Midi Com 3.92

MidiCom gibt es schon sehr lange und es wurde und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Dies ist sehr wichtig für den Anwender, denn es bedeutet eine gewisse Sicherheit zu wissen, dass sich der Programmierer (Harald Blees) den Anwendern verpflichtet fühlt.

Bei MidiCom ist es so, dass man sich an den Vertrieb (z.B.: Richter Distributor) wenden kann und auch Hilfe erhält. Der Sprung von Version 3.91 zu 3.92 ist eigentlich untertrieben, denn obwohl sich prinzipiell am Konzept nichts geändert hat, wurde das Programm völlig neu gestaltet und ist viel übersichtlicher als vorher. Alle Fenster liegen in Dialogen mit Shortcuts und Iconify. Alles wirkt gut durchdacht und ist auch in vielen Details verbessert worden.

Man kann sein Setup speichern und beim nächsten mal öffnen sich die Fenster wieder genau dort wo man sie abgelegt hat. Ich war wirklich erstaunt und sogar begeistert. Gleich geblieben ist die sehr gute Programmstabilität. Außerdem ist es zu anderen Programmen kompatibel. Es hängt sich ganz sauber und völlig transparent ins System als zusätzliches Laufwerk ein.

Den Anwender interessiert erst einmal die Installation. Man benötigt MIDIKabel, die zu einem Ring verschaltet werden. Es können mit MIDICOM 3.92 maximal 7 Rechner vernetzt werden, aber das dürfte eigentlich reichen.

Um MIDICOM zu installieren braucht man folgende Programme:

C:\AUTO\MC_RESET.PRG
C:\AUTO\MC_DRVJ.PRG
C:\MIDICOM.ACC
C:\MULTITOS\MCXFS.XFS
(MCXFS.XFS nur für MiNT 1.12/MultiTOS)

Falls man unter MiNT 1.12 oder MultiTOS arbeitet, hat man noch einen speziellen XFS-Treiber. MCXFS.XFS ist ein eXtended FileSystem-Treiber, diesen sollte man dorthin kopieren wo die anderen *.XDD (XDD bedeutet eXtended Device Driver) und *.XFS Files sind. Also "c:\", "c:\mint" oder "c:\multitos" oder natürlich wenn man eine andere Installation hat kann es entsprechend varieren. Gesucht wird zuerst im Rootverzeichnis, also meist "c:\" und dann im MiNT- oder MultiTOS-home-Verzeichnis. Im Autoordner sollte zuerst: WC RESET.PRG" und dann "MC_DRV_?.PRG" hineinkopiert werden.

Wozu dient MC_RESET.PRG ?

Nun, immer, wenn während der BOOT-Phase an der MIDI-Schnittstelle ein Byte ankommt, bleibt die Hardware in einem Zustand, die keine weiteren Interrupts der MIDI- und Tastatur-ACIA mehr zuläßt. Die Folge zeigt sich darin, dass keine Tatstatur-Eingaben oder Mausbewegungen mehr möglich sind. Das Programm MC_ RESET korrigiert diesen Zustand. Es sollte daher als ERSTES Programm im Autoordner gestartet werden. Außerdem noch MIDICOM.ACC. Das ist auch schon alles an Installation.

Der Treiber MC_DRV_?.PRG

Bei MC_DRV_?.PRG steht das "?" für einen Buchstaben A,B,C,D oder E. Die Treiber mit A,B und D dürfen nur mit 68000 CPU benutzt werden. Der Treiber MC_DRV_E.PRG ist für Falcons, TTs und sonstige Ataris ab 68030 CPU gedacht. Der Autor hat für mögliche Problemfälle mehrere Treiber konzipiert, aber eigentlich kommt man mit dem Treiber MC_DRV _E.PRG für 68030 und MC_DRV_A.PRG für 68000er sehr gut zurecht. Getestet wurde auf einem 1040 ST, Mega ST4, TT030 und Falcon 030. Auf diesen Rechnern lief MIDICOM 3.92 problemlos und sehr stabil. Es ist in der ganzen Testphase kein einziges Mal abgestürzt.

Das einzige welches nur unter TOS läuft ist das MC_ TALK.ACC.

Unter Single-TOS funktioniert MC_TALK.ACC perfekt, aber unter MiNT/MultiTOS wird es beim Booten mit einer Speicherschutzverletzung beendet. Dafür wird aber MC_Tool mitgeliefert und dieses ist völlig sauber programmiert und läuft unter TOS, MiNT und MultiTOS.

Was ist MC_Tools ?

MC_Tools ist ein Programm, das für Midicom (ab Version 3.91) von Georg Wagner geschrieben wurde. Im wesentlichen werden die Funktionen von MC_ Talk nachgebildet. Im Unterschied zu MC_ Talk läuft MC_ Tool als Programm und Accessory und verwendet nichtmodale Dialoge, die alle parallel zueinander offen sein dürfen. Es ist auf allen TOS-Versionen (ab TOS 1.04), MiNT, MultiTOS und MagiC lauffähig.

Installation

Als ACC auf dem Bootlaufwerk mit MCTOOLS.RSC und MCTOOLS. INF. Als PRG auf jedem Laufwerk, es muss nur sichergestellt werden, dass MC_Tools seine RSC- und seine INF-Datei findet. Die INF-Datei wird momentan nur im Wurzelverzeichnis des Bootlaufwerks gesucht.

Die INF-Datei sollte die folgenden Zeilen enthalten:

MICODRIVE=P
MAILPATH=C:\MAIL
USER=Otto

Am Ende der Zeilen dürfen keine Kommentare folgen. Zeilen ohne Kennwort werden überlesen. Diese können also als Kommmentarzeilen dienen. Anstelle des Trenners "=" kann jedes andere ASCII-Zeichen verwendet werden. Wichtig ist, das keine Leerzeichen vor oder hinter dem Trenner stehen.

Betriebssicherheit

Während des ganzen Tests (4 Wochen) erwies sich Midicom als absolut betriebssicher. Es ist sauber und transparent im Betriebsystem integriert. Probleme mit anderen Programmen gab es keine.

Lieferumfang und Resümee

Es wird eine Diskette mit Handbuch ausgeliefert. Auf der Diskette befinden sich Midicom 3.92, das alte MC_ Talk und das neue MC_ Tool. Midicom hat sich von 3.91 nach erfreulich im Design gewandelt. Es unterstütz alle wichtige MiNT/MultiTOS-Spezifikationen inclusive Iconify. Alle Dialoge liegen in Fenstern und sind über Shortcuts bedienbar. Die Programmstabilität ist sehr hoch. Bisher ist mir weder Midicom 3.91 noch das neue 3.92 abgestürzt. Es ist außergewöhnlich stabil. Also rundum zu empfehlen.

Bezugsquelle: Richter Distributor, Gevelsberg Preis: 99, - DM
Filipe P. Martins



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]