PSI Interface

Das Multitalent für professionelles Harddiskrecording und Festplattenbackups

Nachdem sich das junge Entwicklerteam mit der Falcon-Grafikerweiterung "BLOW-UP" in Falcon-Kreisen einen guten Namen gemacht hat, kommt es nun mit einem ausgereiften PSI-Interface zurück. Mit Hilfe dieses Hardwarezusatzes sind Sie in der Lage, DAT- & CD-Player am Falcon030 anzuschließen, um somit Musikproduktionen in Profi-Qualität zu realisieren.

Die Hardware

Die Erweiterung erscheint in einem grauen Gehäuse mit den Maßen 13 x 8 x 1.8 cm und wird direkt am DSP-Port des Falcon angeschlossen.
Auf der Vorderseite befinden sich optische und koaxiale Anschlüsse, auf der Rückseite sind 9 LED-Anzeigen. Schließlich sind auf der Oberseite des Gehäuses 4 DIP-Schalter, die für die einzelnen Ausgänge verschiedene Parameter regeln.

Die Software

Das Paket wir mit zwei Disketten und reichlich Lesestoff ausgeliefert. Auf der ersten Diskette befindet sich die Softwareversion der Bildschirmerweiterung "BLOW-UP".
Das eigentliche Hauptprogramm enthält die Konfigurations-Software sowie diverse Utilities und Beispielprogramme. Als kleine Besonderheit werden auch Sourcecodes der Software in C und Assembler mitgeliefert. Über die Software können zum Beispiel diverse Kompatibilitätsmodi angewählt werden. Einer dieser Punkte enthält auch die volle Kompatibilität zum S/PDIF-Interface von Steinberg (Cubase Audio).

Praxis

Ist die Karte angeschlossen, kann man durch die digitale Verbindung z.B. mit einem CD-Player bei der Aufnahme eine hervorragende Tonqualität erzielen. Erfahrungsgemäß läuft das Interface problemlos mit allen bekannten Harddiskrecording-Programmen.
Bearbeitete und z.B. mit Effekten versehene Tonfolgen (Musik usw.) können direkt auf DAT ausgegeben werden, so dass der Sound keinen Umweg über das Audio-System macht. Somit sind professionelle Aufnahme- und Wiedergabeergebnisse garantiert. Für alle diejenigen, die keine CD- oder DAT-Player mit digitalen Ein- & Ausgängen besitzen, bietet das S/PDIF-Interface von "BLOW UP" auch die Möglichkeit, die Samplefrequenz des Falcon030 auf 44.1 oder 48 Khz festzusetzen, so dass auch über den Audio-Weg eine Kompatibilität zum allgemeinen Standard geschaffen werden kann.
Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn man mit dem Gedanken spielt, ein fertiges Musikstück durch Überspielen des Festplatteninhaltes auf eine CD pressen zu lassen.

Besonderheiten

Neben den vielen Schmankerln, die dieses preiswerte Interface bietet, ist ein weiterer Höhepunkt die Möglichkeit des Festplatten-Backups auf ein DAT-Tape. Hierfür wird eine eigene Software mitgeliefert, die es ermöglicht, einzelnen Programme, Ordner, Partitionen oder ganze Festplatteninhalte auf ein .DAT-Tape zu kopieren und anschließend wieder einzuladen.
Für alle diejenigen, die ein DAT-Gerät ihr Eigen nennen dürfen, ist somit eine sehr preiswerte Alternative zur Erstellung von Sicherheitskopien gegeben.

Fazit

Das S/PDIF-Interface von "BLOW UP" hat auf uns einen hervorragenden Eindruck gemacht. Das gesamte Paket scheint gut durchdacht und läßt keine Wünsche offen.
Ein kleines Manko stellt das scheinbar handverarbeitete Gehäuse dar, welches nicht den stabilsten Eindruck auf uns machte. Es sollte aber davon auszugehen sein, dass alle diejenigen, die ein solches Gerät benutzen, auch wissen, dass man mit dieser Mikroelektronik behutsam umgehen sollte. Besonders gut hat uns aber gefallen, dass man auf diese Art und Weise ein extrem preiswertes Backup- System für den Falcon erhält. Hat man z.B. einen Falcon in einem Netzwerk eingebunden, ist es auch möglich, größere Datenmengen anderer Rechner schnell zu sichern.
Ein weiteres Plus muss dem Preis-/ Leistungsverhältnis zugesprochen werden. Wenn man bedenkt, dass diese Hardwarelösung insbesondere für den professionellen Einsatz in Tonstudios und CD-Produktionsanlagen konzipiert worden ist, ist der Preis von 399.- DM recht niedrig!



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]