E-Copy 1.7

Das bekannte Kopierprogramm E-Copy wird glücklicherweise regelmäßig weiterentwickelt. Daher hat sich seit der letzten Vorstellung in einer Fachzeitschrift vieles getan.

E-COPY Version 1.7

Seit Jahres gibt es für den ATARI ST die beiden bekannten Kopierprogramrne "F-COPY" und "E-COPY", die sich eines hohen Beliebtheits- und Verbreitungsgrades erfreuen. E-Copy wird erfreulicherweise regelmäßig weiterentwickelt, so dass der Anwender beim Kauf eine gesicherte Investition tätigt.

Denkt man über den Kauf eines Disketten-Kopierprogrammes nach, wägt man mit Sicherheit zuvor ab, weiche Funktionen ein solches Programm enthalten sollte. Es ist naheliegend, dass man mit einem solchen Programm in verschiedene neue Diskettenformaten kopieren- und formatieren können sollte. Wer aber die Funktionsvielfalt von E-Copy unter die Lupe nimmt, wird sich über die tatsächliche Anzahl von Funktionen wundern.

Das Formatieren

Beim Formatieren gibt es bei E-Copy verschiedene Möglichkeiten. Wählen Sie die Option "Formatierung Test", so wird die Diskette nur dann formatiert, wenn E-Copy dies für nötig hält. Dies gibt Ihnen eine zusätzliche Sicherheit, wenn Sie nicht genau wissen, ob nun tatsächlich eine leere bzw. unformatierte Diskette im Laufwerk ist oder nicht. Desweiteren haben Sie die Möglichkeit, eine Schnellformatierung durchzuführen, die etwa die Hälfte der Zeit gegenüber eines Standardvorganges beansprucht. Diese Funktion kann aus technischen Gründen jedoch nur dann gewählt werden, wenn eine unformatierte Diskette bearbeitet werden soll. Schließlich können Sie beim (Um)Kopieren einer Diskette automatisch die Zieldiskette formatieren lassen, wodurch viel Zeit gespart werden kann. In der Praxis bedeutet dies, dass jeder Track einzeln formatiert und sofort beschrieben wird, anstatt beide Arbeitsvorgänge komplett nacheinander auszuführen. Erfreulicherweise kennt E-Copy nahezu alle bekannten Disketten- Formate. Direkt anwählbar sind:

Wer jedoch individuelle Einstellungen benötigt, kann diese bis ins letzte Detail selbst konfigurieren.

Kopieren

Glücklicherweise geht E-Copy beim Kopieren einer Diskette so vor, dass zunächst soviele Daten eingelesen werden, wie es der Speicher des jeweiligen Rechners erlaubt, ganz egal, wieviele einzelne Dateien in welcher Reihenfolge auf der Diskette gespeichert sind. ECopy hat außerdem eine eingebaute Verwaltung eines Virtuellen- Speichers, so dass größere Disketteninhalte beim Einlesen auch auf der Festplatte abgelagert werden. Dadurch wird beim Einlesen umfangreicher Datenmengen vermieden, dass die Quelldiskette mehrfach eingelegt werden muß. Eine nette Besonderheit ist, dass man die Daten einer kompletten Diskette so auf die Festplatte speicher kann, dass sie automatisch gelesen und auf anderen Disketten gespeichert werden können. Dies bedeutet eine enorme Zeiterspranis beim Einlesen der zu kopierenden Daten. Durch eine Endlos-Job-Funktion können Disketten bzw. deren Inhalte, nach einmaligen Einlesen auch mehrfach geschrieben werden. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn man eine Diskette in größeren Stückzahlen reproduzieren möchte.

Zusätzliche Features

Einige Besonderheiten sollen im Folgenden kurz vorgestellt werden: -E-Copy ermöglicht es, schnelle Disketten zu erstellen, indem man eine entsprechende Wahl von Interleave und Spiralisierung trifft. Dies bedeutet, dass diese mit E-Copy aufgenommene Diskette in Zukunft stets mit nahezu doppelter Geschwindigkeit gelesen werden kann. -Disketten können auf ein anderes Format umkopiert werden. Angenommen, sie wollen den Inhalt einer nur zur Hälfte beschriebenen HD-Diskette auf eine DD-Diskette kopieren, so können Sie dies durch eine Spezialeinstellung erreichen. Ansonsten erkennt E-Copy das Diskettenformat beim Lesen einer Diskette und verwendet dieses auch beim Schreiben. -E-Copy läuft auch als Accessory oder Applikation. D.h., dass Sie E-Copy im Accessory- Betrieb auch dann laufen lassen können, wenn Sie gerade in einem anderen Programm arbeiten und dieses nicht verlassen möchten. Integrierte Virenerkennung. Durch eine integrierte und im Laufe der Zeit auch optimierte Virenerkennung ermöglicht E-Copy den Schutz vor möglichen Viren.

Wichtige Neuerungen

Die Routinen wurden insofern optimiert, als das Laufwerkszugriffe nur noch über das Betriebssystem erfolgen, so dass E-Copy nun auch auf völlig anderer Hardware wie z.B. dem Janus-Board laufen. E-Copy kann ab sofort nur noch mit einem Install-Programm und einem dazugehörenden Code installiert werden, damit sich die Vertreibher ein wenig besser gegen Raubkopien schützen können. Das TT- Fastram wird ähnlich wie eine Festplatte zum Auslagern von Daten verwendet.

Fazit

E-Copy ist meines Erachtens nach das wohl beste Kopierprogramm für alte ATARI ST(E), TT und Falcon. Erfreulicherweise läuft es ab TOS 1.0, also auch auf den ältesten STs (auch ohne Festplatte). Im Farbmodus kommt der Anwender zudem in den Genuß von 3D-Buttons. In Punkto Komfort und Bedienbarkeit werden dem User keine Wünsche mehr offen gelassen. Ein wenig schade ist die Tatsache, dass man im ".PRG"-Betrieb von E-Copy nicht mehr auf Accessories zurückgreifen kann.

Bezugsquelle:
mw-electronic
Heisterbacher Str. 96
53639 Königswinter



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]