Gemulator 95

In letzter Sekunde erreichte uns von der Fa. Compo Software eine Pressemitteilung.

Demzufolge ist nun ein vollkommen neuer und gründlich überarbeiteter Gemulator erhältlich. Für alle diejenigen, die entweder auf dem Arbeitsplatz oder zu Hause einen PC haben, würde sich diese preiswerte TOS-Karte mit Sicherheit rentieren. Da wir so kurzfristig keinen kompletten Test liefern können (er wird nachgeliefert), erhalten Sie einige Vorabinformationen. Der GEMULATOR 95 ist eine Kombination aus PC-Einsteckkarte, original TOS ROMs und der zugehörigen Software. Dies eröffnet dem ATARI Anwender wieder den technischen und leistungsmäßigen Anschluss und Aufstieg in neue Welten.

Hardware

Mit über 200% Geschwindigkeit gegenüber einem TT ist der GEMULATOR 95 auf einem Pentium 90 wesentlich schneller, als der schnellste jemals von ATARI verkaufte Rechner. Die Geschwindigkeitssteigerungen gegenüber einem normalen ST sind geradezu phänomenal: Es werden fast 1000% erreicht! Auf schnelleren PCs ist die Geschwindigkeit natürlich nochmals höher. Erreicht wird diese ATARI-Power durch die konsequente Nutzung der neuen PC-Prozessoren und der Verwendung der 32-Bit Routinen von Windows '95. Die schnellen PC-Grafikkarten sorgen für blitzschnellen Bildschirmaufbau. Die Betriebssystemroutinen des original TOS ROM wurden so erweitert, dass auch Partitionen von bis zu 1 GB ermöglicht werden. Vorhandene SCSI-Platten können weiterhin verwendet werden. Der Zugriff auf die schnellen Festplatten ist mit ATARI und Windows-Programmen uneingeschränkt möglich. Ebenso können Windows Programme parallel zu TOS-Anwendungen genutzt werden. Der Druckerspooler am Parallelport ist unter Windows '95 obligatorisch. Der serielle Port zum Datenhighway ist mit 115.200 Baud auch für die neusten Modems schnell genug. Ein empfohlener Computer für den GEMULATOR 95 wäre z.B. PCs ab 486er mit 8 MB RAM (oder mehr).

Fähigkeiten

Jetzt lohnen sich auch Upgrades von ATARI-Software wieder, weil der Nutzungszeitraum nicht mehr auf ein paar Monate beschränkt ist, sondern auf die nächsten Jahre hinaus erweitert wurde. Man kann man mit ATARI/TOS auch auf preiswerte CD-ROM Laufwerke zugreifen. Bei den Disketten werden 360 KB, 720 KB und 1,44 MB-Formate ebenso unterstützt wie die 5.25" Größen. Die Speichergrenze von 4 MB ST-RAM wurde aufgehoben und liegt derzeit bei 14 MB. Es ist kein Einbau zusätzlichen ST-RAMs nötig, da das vorhandene PC-RAM genutzt wird. Die Bildschirmauflösungen (u.a. alle STE-Videomodi) reichen erfreulicherweise von 320200 bis zu 16001200 in monochrom und Farbe je nach PC-Grafikkarte/Monitor). Kostensparend wirkt sich die Tatsache aus, dass man nicht mehr SM 124 und einen zusätzlichen Farbmonitor einsetzen muss. Beim GEMULATOR 95 stellt ein Farbmonitor sowohl monochrome, als auch farbige Auflösungen dar. Auf der PC-Einsteckkarte befindet sich das TOS: Wahlweise TOS 1.0, 1.4 oder 2.06 in 2 oder 6 Bausteinen. Ausgeliefert wird der GEMULATOR 95 mit der Version 2.06. Um die Kompatibilität zu ganz alten Spielen herzustellen, können auch alle 3 Betriebssysteme gleichzeitig eingebaut sein. Beim Booten ist dann auszuwählen, mit welcher Version man arbeiten möchte.

Konsequenz

Wenige Minuten nach dem Einbau der Karte, kann man den tatsächlichen Rechner vergessen, da auf dem Bildschirm das gewohnte ATARI-Desktop erscheint. Eine Liste der auf dem GEMULATOR 95 laufenden Programme existiert deshalb nicht, weil man höchstes die Programme auflisten könnte, die (noch) nicht laufen. Doch fast alle Programme sollten einwandfrei funktionieren, so lange sie keine falcontypischen Eigenschaften wie z.B. den DSP benutzen. Wenn eine entsprechende Soundkarte eingebaut ist, stellt der GEMULATOR 95 die Soundmöglichkeiten des STE zur Verfügung. An wichtige Kleinigkeiten wie vollständige Nutzung beider Maustasten wurde gedacht. Wie kompatibel der GEMULATOR 95 arbeitet, erkennt man auch daran, dass er selbst auf Festplatten arbeitet, die mit DOS oder Windows Komprimierungs-Programmen wie Stacker, Double Space oder ähnlichem behandelt werden. Selbst auf solchen Festplatten ist keine neue Formatierung zur Installation des GEMULATOR nötig. Alles Dinge, die den ATARI Anwender erfreuen werden. Er braucht seine Software nicht zu wechseln, er kann aufsteigen ohne neu zu lernen. Er kann wieder an der technischen Hardwareentwicklung teilnehmen. Ein Blick in die ATARI-Vergangenheit bestätigt alte Traditionen "Power without the price" war ATARIs Strategie. Für den Preis eines GEMULATORs erhält man annähernd die Leistung von 2 TTs und einen guten "Pentium-PC-Emulator", einen PC vorausgesetzt. Beim ATARI Händler sind auch Komplettsysteme erhältlich.

Die ersten Händler mit diesem Service sind COMTEX in Freiburg und TEAM Computer in Gelsenkirchen/ Köln. Hier gibt es zusätzlich die Möglichkeit der Inzahlungnahme älterer ATARI-Rechner (diese werden schließlich noch immer gut verkauft).

In der kommenden Ausgabe werden wir den GEMULATOR gründlich unter die Lupe nehmen und auf "Herz und Nieren" überprüfen, Testergebnisse veröffentlichen und eventuell einen Vergleich mit MagiCMac machen.

Preis:

GEMULATOR 95 ohne TOS 349.- DM
GEMULATOR 95 mit TOS 2.06 399.- DM


Red.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]