E-Backup 2.0

Einige unter Ihnen haben es schon einmal erleben müssen: Plötzlich waren wichtige Daten auf der Festplatte oder Diskette defekt, unleserlich. Der Weltuntergang?

Um diesen grausamen Moment nicht erleben zu müssen, behelfen sich geschickte Anwender des Daten-Backups, einer Sicherheitskopie.

Die Sicherheitskopie kann entweder von einer ganzen Festplatte, von Partitionen oder ausgewählten Dateien gemacht werden und dient der Reserve bzw. Rettung wichtiger Informationen. Um dieses Procedere erheblich zu vereinfachen, wurde E-Backup entwickelt.

Grundlagen

E-Backup verwaltet nahezu alle bekannten Datenträger, ob Diskette, Fest- oder Wechselplatte. In Bezug auf die Praxis spricht man bei EBackup von einem Vollbakup oder einem inkrementären Backup, die beide von dem Programm unterstützt werden. Beim Vollbackup wird der gesamte Inhalt eines Laufwerkes/ einer Partition gesichert, beim inkrementeren Backup nur diejenigen Daten, die sich seit dem letzten Backup geändert haben.

Wie soll jedoch ein Backup funktionieren?

Vereinfacht gesagt, suchen Sie sich diejenigen Daten aus, die Sie gesichert wissen möchten. Diese können sich, wie bereits gesagt, auf einer Festplatte oder z.B. einer Diskette befinden. Zudem müssen Sie wissen, ob Sie die gesamte Platte, eine Partition oder nur bestimmte Daten sichern möchten. Letztere Möglichkeit ist mit Sicherheit am sinnvollsten, da Sie ansonsten extrem viel Speicherraum für das Backup zur Verfügung stellen müssen. Die Vorgehensweise ist relativ einfach und geht intuitiv von statten: Zunächst wählen Sie die Quellpartition oder die Quelldateien aus. Wenn Sie kein Vollbackup machen, haben Sie die Möglichkeit, einzelne Dateien auszuwählen, die anschließend gesichert werden sollen.

(Wer z.B. mit Kobold arbeitet, wird mit der Optik und Übersicht EBackups relativ schnell vertraut sein.) Anschließend wählen Sie unter "Ziel" das Laufwerk aus, auf dem die Daten gesichert werden sollen. E-Backup erkennt automatisch, ob der Speicher dieses Laufwerkes ausreichen wird, Daten zu sichern oder nicht. In diesem Zusammenhang sollte darauf hinge- wiesen werden, daß E-Backup auch die Möglichkeit bietet, die Daten beim Sichern auch zu komprimieren, so daß ein Backup weitaus weniger Speicher als das Original benötigt. (Als Komprimieralgorithmus wurde das bekannte LZH-Verfahren gewählt). Zudem können Sie eine Datenüberprüfung (Verify) einschalten, die automatisch warnt, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Der Backup-Vorgang kann mit dem Button "Backup" gestartet werden. Nach Beendigung dieses Vorganges können Sie nun entscheiden, ob die wichtigsten Backup-Daten wie Z. B. Kompressions-Tabelle, FAT, Wurzelverzeichnis auf Ihrer Festplatte zur Sicherheit gespeichert werden sollen. Dieses Plus an Sicherheit kostet lediglich 50-100 KB Speicher und sollte daher stets gewählt werden. Wie bereits erwähnt, gibt es auch in inkrementelles Backup, das auf dem Vollbackup aufbaut. Es bedient sich jedoch nur der Files, die im Zeitraum zum vergangenen Backup verändert worden sind. In Anbetracht der Tat- sache, daß diese Art des Backups aufgrund der Sucharbeit, die die Software zu verrichten hat, langsamer als das Vollbackup ist, sollte man es wirklich nur dann einsetzen, wenn man es für sinnvoll betrachtet. Dies alles sind längst nicht alle Möglichkeiten, die E-Backup bietet. Z.B. kann der Anwender auch Dateimasken setzten, anhand derer entschieden wird, welche der Daten einer bestimmten Art gesichert werden sollen. Dies bedeutet, daß ein Layouter, der viel mit Calamus arbeitet, z. B. sinnvoller weise Backups von allen Daten mit der Endung "*.CDK" anfertigen sollte. E-Backup sucht sich automatisch alle Calamus- Dokumente auf einer Partition oder der gesamten Festplatte und sichert diese dann auf dem Ziellaufwerk.

Daten Restore

Der Restore-Vorgang, bei dem die gesicherten Daten zur Verfügung gestellt werden, gestaltet sich einfach. Sie wählen lediglich den Datensatz aus, den Sie zurückspielen möchten und E-Backup beginnt mit dem Arbeitsvorgang. Auch beim Restore ist es möglich, inkrementelle Daten zurückzuspielen.

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang von E-Backup ist reichhaltig. Es wird die Softwarediskette samt zwei Handbüchern mitgeliefert. Eines der Handbücher erklärt detailliert die Funktion und Vorgehensweise des Backup-Programms, das zweite Referenz-Handbuch beschäftigt sich mit den Änderungen in der jeweils aktuellen Version (bei uns V.2.0) und einigem mehr. Gegenüber der mir zuvor vorliegenden Version gab es z.B. eine erfreuliche Neuerung: Arbeitet man regelmäßig mit Backups, so ist auch die komfortable Bedienung von E-Backup auf die Dauer lästig. Daher kann man E-Backup auch automatisch arbeiten lassen. Dies geschieht mittels einer Batch-Datei, die in Form eines Text-Files angelegt werden muß. Die Kommandos, die dem Anwender hier zur Verfügung stehen, sind im Handbuch genau dargestellt. Selbstverständlich sind Über diese Datei sämtliche Vorgänge, die in E-Backup implementiert sind, auch verwendbar.
E-Backup wird mit einigen nützlichen Softwaretools ausgeliefert, die man außerhalb des Hauptprogramms als selbstständige Software starten und verwenden kann.

Fazit

E-Backup ist ein sehr komplexes Datensicherungssystem, dessen Fähigkeiten wir nicht in einem einzelnen Software-Testbericht darstellen können. Es sollte jedoch deutlich geworden sein, daß es fast keine Wünsche mehr offen läßt. Das Erfreuliche ist, daß es weiterhin entwickelt und gepflegt wird, so daß spezielle Kundenwünsche gegebenenfalls auch integriert werden können. Die aktuelle Version 2.0 läuft auf allen gängigen ATAR]s und Kompatiblen in allen Auflösungen. E-Backup kostet DM 129.- und ist erhältlich bei:

MW Electronic
Heisterbacher Str. 96
53639 Königswinter



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]