Dumper

Die meisten neueren (und teuren) Drucker verfügen über die sehr nützliche Dump-Funktion. Jedes vom Printer empfangene Zeichen (auch Steuerzeichen) wird dabei als hexadezimale Zahl ausgegeben. Bei der Änderung oder Entwicklung von Druckprogrammen (Druckertreiber, Hardcopy usw.) läßt sich problemlos verfolgen, welches Zeichen der Computer an den Printer sendet. Dies erspart dem Anwender viel Ärger und Zeit.

Das abgedruckte Programm für alle 8-Bit-Ataris mit beliebigem Drucker simuliert eine solche Funktion. Es lenkt den Ausgabevektor auf eine eigene Routine um. Diese rechnet nun alle empfangenen Zeichen in hexadezimale bzw. dezimale Werte um und sendet sie an den Drucker. Außer Carriage Return mit dem für alle Printer gleichen Code 155 müssen dabei keine Steuerzeichen berücksichtigt werden. Deshalb arbeitet "Dumper" mit jedem Drucker zusammen. Außerdem schickt jedes Programm (ob Basic, Assembler, Hardcopy oder Datenverwaltung) seine Daten über den geänderten Ausgabevektor, so daß auch hier keine Probleme auftreten dürften.
Der Dump-Treiber steht nach Anspringen der Routine in Page 6 ab 1536 ($0600) bereit. Dabei ist unbedingt zu beachten, daß die Routine nach einem Reset (bewirkt Ausschalten des Dump-Treibers) nur ein einziges Mal angesprungen werden darf, sonst stürzt der Computer ab. Die Darstellungsart des Dumpers läßt sich über die Speicherstelle 1748 ($06D4) bestimmen. Ist sie Null, erfolgt der Dump hexadezimal, anderenfalls dezimal.

Die Dump-Routine

Zur Benutzung der Dump-Routine von Atari-Basic aus wird das vorliegende Programm nach dem Abtippen und Abspeichern einfach mit RUN gestartet. Der Drucker sollte schon betriebsbereit sein. Wurde das Programm korrekt eingegeben, läuft nun eine kleine Demo über den Printer ab. Anschließend läßt sich "Dumper" mit NEW löschen. Jetzt kann jedes Basic-Programm nachgeladen werden. Eines, das Hilfsroutinen in Page 6 schreibt, sollte man jedoch nicht starten, wenn "Dumper" installiert wurde.

Nach Drücken von RESET läßt sich "Dumper" durch Eingabe von X = USR (1536) erneut starten. Diesmal erfolgt aber keine Demomeldung über den Drucker.
Natürlich kann man "Dumper" nicht nur von Basic aus benutzen. Maschinenspracheprogrammierer geben das Basic-Listing zuerst ein und starten es. Nach READY erfolgt die Bestimmung der Darstellungsart, indem der entsprechende Wert gepoked wird. Danach gehen Sie ins DOS-Menü, wählen K und geben folgendes ein:

DUMPER.OBJ, 0601, 06D4,, 0601 RETURN

Von nun an ist der Dump-Treiber nach jedem Laden von DUMPER.OBJ bereit.
Matthias Wunder



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]