Public Domain: Neue Software für 8- und 16-Atarianer

Viel Neues gibt es zu berichten. Machen wir den Anfang mit einem Allround-Spielpaket für die 8-BitAtaris, entwickelt von zwei phantasievollen Brüdern. "Wille" ist die humorvoll erzählte Geschichte einer Zeitreise, gespickt mit insgesamt acht Tempo-, Geschicklichkeits- und Tüftelspielen. Die Gebrüder Diefenbach aus Norden/Ostfriesland haben hier alles andere als einen Ostfriesenwitz geliefert. Beim Lesen der Geschichte, die die einzelnen Spielepisoden verbindet, entspannt und amüsiert man sich. Die verschiedenen Runden verlangen dann ganzen Einsatz. Damit man beim Neustart des Programms gleich ein bestimmtes Spiel anspringen kann, gibt es Code-Worte, die in der jeweiligen Spielsituation verraten werden. Die grafische Gestaltung ist überdurchschnittlich; Idee und Humor könnten jedem kommerziellen Programm als Beispiel dienen. "Wille" nimmt zwei Diskettenseiten mittlerer Dichte in Anspruch und ist als PD 8 beim Verlag zu bekommen.

Quizspiele sind gerade dann, wenn sie sich für mehrere Teilnehmer eignen, ein beliebter Zeitvertreib. "Fiffikus" von Gerhard Ruminski aus Hannover hat neben seiner wirklich verblüffenden grafischen Gestaltung noch den Vorteil, daß Programmtext und Quizfragen in deutscher Sprache gehalten sind. 500 Fragen von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad befinden sich bereits auf der Rückseite der Programmdiskette, weitere sind gegen einen Shareware-Anteil beim Autor zu beziehen. Eine umfangreiche englische Vokabelsammlung für "Fiffikus" ist ebenfalls erhältlich. Das Pro- gramm ist soundunterstützt; das Nachladen der Ouizfragen geht dank einer ausgefeilten Diskettenorganisation in Windeseile vor sich. Die Einteilung in 11 Wissensgebiete, Risikofragen und Glückfelder erinnert an die Fernsehsendung "Der große Preis". Wir glauben jedoch, daß beim Spielen von "Fiffikus" mit mehreren Leuten mehr Spaß und Spannung aufkommen werden als beim Fernsehquiz. Der Familienspaß ist auf der Diskette PD 7 beim Verlag erhältlich.

Gute Nachrichten auch für 16Bit-User: Die Public-DomainWelle rollt! Zunächst möchten wir zwei Programme von Ulrich Schmitz aus Berenbostel bei Hannover vorstellen. Ein Pausenspaß für gestreßte Anwender ist "Froschsprung", ein kleines, aber feines Strategiespiel. Es ist geeignet für Monochrommonitore und wird über die Maus gesteuert. Die Anleitung ist als File dabei. Überlisten Sie Ihren ST!

Zum Knacken von Files, die mit PSAVE unter GFA-Basic abgespeichert wurden, stand bereits in Heft 4 ein Beitrag. Der "PSAVE-Knacker" ist nun eine nützliche kleine Hilfe für alle livoreiligen" GFA-Basic-Programmierer, denn er knackt das gewünschte File auf komfortable Weise.

Ein Vertreter, der über den großen Teich zu uns kam, ist "Celestial Caesars" (Himmelskaiser) von Jack Hardy. Dabei handelt es sich um ein waschechtes Weltraum-Strategiespiel für zwei Teilnehmer oder gegen den Computer. Wer vom 8-Bit-Rechner her noch "Cosmic Balance II" kennt, wird sich bei "Celestial Caesars" sofort zu Hause fühlen. Man sendet Raumaufklärer aus, um Gebiete zu erkunden, schickt Kampfschiffe, um rebellische Gegenden zu befrieden, züchtet raumschiffbauende Kolonien heran und tut Oberhaupt alles, um dem Gegner das Leben bzw. das Spiel recht schwer zu machen. "Celestial Caesars" läuft nur in mittlerer Auflösung auf dem Farbbildschirm. Besitzer eines solchen seien gewarnt: Sie werden das Spiel so schnell nicht wieder von Ihrem Schirm bekommen, weil Sie - genau wie ich - nicht ruhen noch rasten, bis Sie den gesamten Raumsektor beherrschen. Ein Spiel also, das nicht so schnell langweilig wird. Die Anleitung ist als Text-File dabei.

"Celestial Caesars", "Froschsprung" und "PSAVE-Knacker" befinden sich als Zugabe auf unserer "Lazy Finger"-Diskette LF 16-6/87.
Peter Schmitz



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]