Aktuelles

ST-Forth

Die Sprache Forth hat Zuwachs bekommen. Die Firma Holtkötter liefert in einer Plastikhülle ein Handbuch von ca. 170 Seiten sowie eine Diskette. Das Handbuch selbst ist knapp gehalten und gibt eine kurze Einführung in Forth. Es folgt eine genauere Beschreibung des Forth-Vokabulars, das den vollen FIG-Standard enthält, jedoch viele Erweiterungen aufweist.

Lädt man das Programm mit dem Editor, verfügt man über einen bildschirmorientierten Editor. Dieser hat noch einige weitere Funktionen. So ist es leicht möglich, zwischen den Screens zurückzublättern oder zu einem anderen zu springen. Ein Pufferspeicher ist natürlich auch vorhanden, ebenso eine RAM-Disk. Fehlermeldungen erscheinen ausreichend in deutscher Sprache. Vorteilhaft ist, daß der Cursor des Editors sofort an die fehlerhafte Stelle springt, was die Korrektur erheblich beschleunigt.

Um den Programmablauf besser verfolgen zu können, läßt sich ein Debugger aufrufen, der dies Schritt für Schritt ermöglicht. Mit ST-Forth lassen sich sämtliche Betriebssystemfunktionen aktivieren. Die notwendigen Parameter werden wie immer in Forth auf den Stapel gelegt. Hervorzuheben ist, daß man fertige Programme vom Betriebssystem aus aufrufen kann, ohne daß das Forth-System überhaupt in Erscheinung tritt.
Holtkötter GmbH Albert-Schweitzer-Ring 9 2000 Hamburg

Panik

Einen neuen Vertreter der bekannten Gattung Kletter-Hüpfspiele läßt Atlantis auf den Markt los. "Panik!" erinnert an das vielen 400/800-Usern noch bekannte klassische "Apple Panic". Etliche durch Leitern verbundene Stockwerke sind von Monstern zu reinigen, indem der Spieler passende Löcher in die Stockwerk-Plattformen gräbt. Durch diese Löcher fallen dann die obstförmigen Kreaturen. Unterschiedliche Monster müssen unterschiedlich viele Stockwerke tief fallen, bevor sie außer Gefecht gesetzt sind. Preis: ca. 9.90 DM.
Bezugsquelle: Kaufhäuser, Fachhandel

Der Übersetzer

Dieses Programmpaket besteht aus vier Einzelprogrammen und einer Wortschatzdatei mit über 30 000 Begriffen. Im einzelnen werden folgende Funktionen geboten:

LEXIKA: Macht aus dem, ST ein schnelles Wörterbuch. Das Programm gibt für ein gesuchtes Wort mehrere Übersetzungen aus. Auch ein Blättern in der Datei ist möglich.
ÜBERSETZER: Damit läßt sich jeder Text vom Englischen ins Deutsche sowie umgekehrt übersetzen und auf Bildschirm, Drucker oder Diskette ausgeben. Weitere Optionen sind die Anzahl der Übersetzungsmöglichkeiten eines Wortes, die Menge des zu übersetzenden Textes und seine Art (Datei oder Direkteingabe).
LEKTOR: Hier kann ein Text auf Tipp- und Rechtschreibfehler überprüft werden.
LEARNER: Dieser Teil ist zum Erweitern des Wortschatzes gedacht.
Wer oft zweisprachige Textverarbeitung betreibt, wird mit dem Programmpaket "Der Übersetzer" einen guten Gehilfen zur Hand bekommen.

Horst Blankenstein
Ettenhofer Str. 31
8031 Weßling
Preis: 248,- DM

Festplattenkonzept für den Atari ST

Bereits im November 1987 kündigte vortex unter der Bezeichnung HDplus eine neue Festplattenserie für alle AtariST-Computer an. Mit diesem Angebot kam das Unternehmen sogar noch Atari zuvor, die zu dieser Zeit gerade eigene neue Festplatten angekündigt hatten.

Bei der HDplus-Serie handelt es sich um Festplatten mit Kapazitäten von 20 bis maximal 120 MByte. Als weitere Merkmale werden Zugriffszeiten bis zu 28 ms, Cache-Memory, ein Disketten-Backup-Programm sowie der "AutoParker" genannt.

Auf den neuen vortex-Festplatten sind bis zu 16 Partitionen installierbar. Sie sind bootfähig, das heißt, von den Harddisks kann TOS/GEM direkt geladen werden. Zudem können bis zu acht Festplatten zusammengeschaltet werden, wobei die Festplatten-Adresse von außen einstellbar ist. Hierbei sind auch Atari-Festplatten verwendbar.

Die HDplus-Festplatten werden mit Systemdiskette, umfangreichem deutschem Handbuch sowie abgeschirmtem BusKabel geliefert. Die Preise sollen je nach Kapazität zwischen 1298,- DM und 5998,- DM liegen.
vortex Computersysteme GmbH Falterstraße 51-53 7101 Flein

Neue Version von Tempus

Der schnelle ST-Programmtext-Editor "Tempus" von CCD kommt jetzt in einer erweiterten Fassung auf den Markt. Die neue Version 2.0 erhält zahlreiche Neuerungen, darunter entscheidende Verbesserungen. So erhält der User eine völlig frei programmierbare Tastaturbelegung, diverse Sortier- und Umwandlungsroutinen (beispielsweise Klein- in Großbuchstaben und umgekehrt), Blocksatz, Zeilenumbruch und Blockoperationen via Maus-Dragging (wie bei "1st Word") sowie die Möglichkeit, zum Vergleich zweier verschiedener Texte.

Das neue "Tempus" ist makrofähig, noch schneller als zuvor und bietet eine Reihe optimierter Kommandos. Der Vertrieb erfolgt direkt über CCD oder Fachhändler zum Preis von ca. 129 DM.

CCD Creative Computer Design Dirk Beyelstein Postfach 175 6228 Eltville

1st Freezer

Diesen Titel trägt ein Hilfsprogramm von TommySoftware. Mit ihm lassen sich einige Spielerträume erfüllen. In erster Linie stellt es meiner Meinung nach ein Kopierprogramm dar, das andere Wege geht als die bisher bekannten. Das fängt schon damit an, daß nach dem Booten der Arbeitsspeicher des ST in zwei 512-KByteHälften aufgeteilt wird. ("Ist Freezer" läuft nur auf Rechnern mit mindestens 1 Megabyte.) Danach lassen sich über ein Starterprogramm verschiedene Parameter einstellen, unter anderem die Tastaturbelegung sowie die Abfrage, ob Timer und Mausdefinition mitabgespeichert werden sollen und ob es sich bei dem zu bearbeitenden Programm um ein selbststartendes handelt (Boot-Sektor). Danach kann man das Originalprogramm einlegen, das nun gebootet wird.

Von jetzt an läßt sich normal mit "1st Freezer" arbeiten bzw. spielen. Folgende Zusatzfunktionen stehen darüber hinaus zur Verfügung:

SAVE: Nach Betätigung dieser Taste wird das Spiel eingefroren, der Speicherinhalt komprimiert und dann auf einer leeren Diskette abgelegt. In Zukunft läßt sich das Programm direkt von dieser Diskette booten. Es setzt dann genau en der Stelle ein, an der es mit "Ist Freezer" unterbrochen wurde.

STORE/RESTORE: Im Prinzip läuft hier der gleiche Vorgang ab wie unter SA VE. Allerdings wird der Speicherinhalt nicht auf einer Diskette, sondern in der reservierten Hälfte des Arbeitsspeichers abgelegt und mit RESTORE wieder aufgerufen.

PAUSE/CONTINUE: Damit wird das laufende Spiel kurzzeitig eingefroren bzw. wieder fortgesetzt. Diese Funktion läßt sich nutzen, um eine Kaffeepause einzulegen. Mit etwas Glück und ein wenig Ausprobieren kann man mit "Ist Freezer" auch Programme kopieren (natürlich nur als Sicherheitsdiskette zum eigenen Bedarf!), an denen herkömmliche Kopierprogramme gescheitert sind. Eine Garantie dafür, daß alles funktioniert, gibt es aber nicht.

1st Speeder

Hier handelt es sich um ein Hilfsprogramm für alle Rechner der ST-Serie. Es läuft sowohl mit einem Farb- als auch Monochrommonitor. "1st Speeder" beschleunigt das Arbeiten mit externen Speichermedien wie Diskettenlaufwerk oder Harddisk. Dazu bedient es sich eines Cache-Speichers, der von einem schnellen Maschinencodeprogramm verwaltet wird und ein wenig mit einer RAM-Disk vergleichbar ist.

"1st Speeder" befindet sich nach der Installation, in deren Verlauf man die Speichergröße bestimmen kann, resident im ST-Speicher und erledigt seine Arbeit unauffällig im Hintergrund. Vereinfacht ausgedrückt könnte man sein Konzept so erklären, daß Daten, die von Diskette geladen werden, auch im Cache-Speicher landen. Beim nächsten Diskettenzugriff auf den gleichen Datenbereich erfolgt dann automatisch ein Zugriff auf den internen Speicher.
TommySoftware Gutzkowstr. 35 6000 Frankfurt 70

ORGATECHNIK

Aussteller und Besucher der ORGATECHNIK Köln, Internationale Büromesse, die vom 20. bis 25. Oktober 1988 stattfindet, werden in besonderem Maße von den zur Zeit laufenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten des Kölner Messegeländes profitieren. Das betrifft u.a. die optische Umgestaltung sowie die Einrichtung von Personentransportbändern in der Passage der Hallen 8/9. Damit wird die ORGATECHNIK, die 1988 eine Fläche von 230000 m2 belegt und zu der rund 2000 Firmen aus 30 Ländern erwartet werden, zur Messe der kurzen Wege. Dazu trägt auch die verfeinerte Angebotsgliederung bei. Schwerpunktmäßig werden in den Hallen 13 und 14 Büroeinrichtung undausstattung sowie Organisationsmittel gezeigt, in den Hallen 1-12 Büro-, Informationsund Kommunikationstechnik. Im Rheinhallengelände werden die Hallen 4 bis 7 neu gestaltet und allen messetechnischen Voraussetzungen angepaßt. Der Messeplatz vor den Rheinhallen erhält eine neue Optik und überdachte Anbindungen zum Messebahnhof Deutz und zu den Rheinfähren. Damit bietet Köln der internationalen Wirtschaft in Zukunft ein noch kundenfreundlicheres Messegelände. Messe- und Ausstellungs-GmbH Messeplatz 1 5000 Köln 21



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]