Gorfs Laby: Suche im Labyrinth

Mit "Gorfs Laby" kommt erneut ein Programm auf den Markt, das seine Entstehung dem leistungsfähigen GFA-Basic verdankt. Würde aber nicht der Run-Only-Interpreter daran erinnern, könnte man das Spiel allerdings eher für ein Produkt reinster Maschinensprache halten. Viele tolle Effekte werden Sie oft in Staunen versetzen. Das Kompilieren scheint jedoch aus mir unbekannten Gründen nicht funktioniert zu haben, denn leider ist das Programm nur über den Run-Only-Interpreter mit der File-Select-Box zu starten und liegt auch nicht als kompilierte Version bei. Auf einen List-Schutz wurde verzichtet, und die einzelnen Teile des Programms lassen sich frei in den GFA-Basic-Interpreter laden. Wer gerne einige der vielen Tips und Tricks aus "Gorfs Laby" im Sourcecode untersuchen möchte, dürfte sich darüber freuen.

Worum geht es nun in diesem Spiel? Der böse und reiche Gorf stiehlt die fünf magischen Sandor-Leuchter aus dem sagenhaften Land Luxoria und versteckt sie unterhalb der Stadt in den Labyrinthen. Ihre Aufgabe ist es jetzt, diese so wichtigen Leuchter zurückzubringen oder sich einen guten Platz in der High-Score-Lite zu sichern, die übrigens abgespeichert wird. "Gorfs Laby" ist ein Adventure, das sich stark an Rollenspielen wie "Dungeon Master" orientiert. Man irrt durch verschiedene 3-D-Labyrinthe,in denen die unterschiedlichsten Gegenstände zu finden sind. Auch Waffen müssen hier eingesammelt werden.

Trifft man auf einen Gegner, so öffnet sich ein Fenster, welches das Gesicht des Angreifers zeigt. Die Grafik der verschiedenen Monster ist dabei für ein Spiel dieser Preisklasse sehr gut gelungen. Jedes Ungeheuer läßt sich nur mit seiner bestimmten Waffe töten, die man hoffentlich zuvor in den Labyrinthen gefunden hat. Anderenfalls bleibt nur die ruhmlose Flucht. Insgesamt sind fünf Irrgärten mit jeweils drei Stockwerken zu bewältigen. Zusätzlich können über das Programm neue Labyrinthe erstellt werden.

Etwas negativ fiel auf, daß es auch im niedrigsten Level relativ lange dauert, bis man auf den ersten SandorLeuchter trifft. Auch sind die Gegner bis auf den bösen Gorf allesamt ziemlich schwach. Man kann sie mit der richtigen Waffe besiegen, ohne dabei Gefahr zu laufen, selbst großen Schaden zu nehmen.

"Gorfs Laby" empfiehlt sich für alle Adventure-Neulinge und Computerfreaks mit kleinem Geldbeutel. Abenteuerprofis dürfte es allerdings zu wenig fordern, so daß bei ihnen schnell Langeweile aufkommt.

Gorfs Laby
System: Atari 16 Bit
Hersteller/Info: R&E-Software
Download: Motelsoft
Grafik: 7
Sound: 0
Motivation: 8
Ulrich Schmitz



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]