Taipei XL

center

Computerversionen von Brettspielen sind heutzutage eigentlich nichts Besonderes mehr. Dennoch kann einen "Taipei XL" recht lange in seinen Bann ziehen. Es handelt sich dabei um die Umsetzung des bereits 3000 Jahre alten chinesischen Mah Jongg, das auf einem recht einfachen Spielprinzip basiert. Aus 144 Steinen wird eine kunstvolle Pyramide, der sogenannte Drachen, gebildet. Diese gilt es nun vollständig abzubauen. Dabei sind zwei Regeln zu beachten: Es können immer nur Paare von zusammenpassenden Steinen entfernt werden, und diese müssen nach rechts oder links frei verschiebbar sein.

Jeder Spielstein läßt sich mit bis zu drei weiteren zu einem Paar kombinieren. Wenn man aber von den jeweils vier zusammenpassenden Steinen das falsche Paar entfernt, kann es sein, daß man sich den Lösungsweg verbaut und das Spiel letztendlich in einer Sackgasse endet. Dann muß man von vorn beginnen.

"Taipei XL" kann man leider nur allein spielen. Um das Ganze noch interessanter zu machen, existieren einige Menüoptionen. So läßt sich z.B. einstellen, ob man gegen die Zeit spielen will. Anfangs sollte man darauf aber besser verzichten, um sich erst einmal an das Spielfeld zu gewöhnen. Während der Partie bietet der Computer auf Wunsch Hilfestellung, indem er zwei gleiche Steine zeigt oder für kurze Zeit die weiteren Züge übernimmt. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, da der Rechner nicht allzu intelligent spielt; wenn man Pech hat, verbaut er sogar den Lösungsweg.

Das Spielfeld von "Taipei XL" erscheint im Graphics-8-Modus des XL/XE, weil dieser den größtmöglichen Detailreichtum bietet. Das macht sich sofort an der Darstellung des Drachen bemerkbar. Dessen gut gemachter 3-D-Effekt macht es dem Spieler leicht, zu erkennen, auf welcher der insgesamt fünf Ebenen ein bestimmter Stein liegt. Auch sind die Bilder auf den Steinen recht hübsch anzusehen; von der Qualität her sind sie aber nur Durchschnitt. Musikalisch hat "Taipei XL" leider nur sehr wenig zu bieten. Der Sound beschränkt sich auf ein einziges dumpfes Geräusch, das ertönt, wenn man ein nicht frei bewegliches Teil angeklickt hat.

Um "Taipei XL" einen professionellen Touch zu geben, verwendet man zur Spielsteuerung ein joystickgelenktes Desktop-System, das schnelles Handeln ermöglicht. Wer außer einem 8Bit-Atari auch einen mit 16 Bit besitzt, wird dies wohl nur begrüßen. Insgesamt kann man "Taipei XL" wohl als die beste 8-BitUmsetzung von Activisions "Shanghai" bezeichnen, das aus unbekannten Gründen noch nicht für den XL/XE- erschienen ist. Das Programm bietet lang anhaltenden Spielspaß, nicht zuletzt deswegen, weil bei jeder Partie ein anderer Drachen auftaucht.

Taipei (XL/XE)
Hersteller: R & E-Software
Info: Diabolo
Preis: ca. 29,- DM

Grafik: 7
Handhabung: 8
Strategie: 8
Preis/Leistung: 8

Ulf Petersen



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]