Kurz und bündig - Spiele-Umsetzungen

Jeden Monat werden in Happy-Computer aktuelle Umsetzungen von Computer-Spielen in dieser Rubrik getestet. Diesmal stellen wir folgende Programme vor.

Für Atari ST: Thrust, BMX Simulator sowie Great Giana Sisters.
Für Amiga: Rolling Thunder. Eco und Jet.
Für C 64: Thrust 2.
Für CPC: Sidearms und Arkanoid II.
Für MS-DOS-PCs: Pinball Construction Set und Lords of Conquest.

Atari ST

Keine Chance für monochrom: Alle ST-Spiele der letzten vier Wochen funktionieren nur mit Farbmonitor oder Fernsehgerät.

Thrust brachte es 1986 zum Titel »Billigspiel des Jahres« in Happy-Computer. Sie steuern ein Raumschiff durch die Höhlen eines Planeten, um dort Energie-Kugeln abzuholen. Was das Spiel kompliziert und packend zugleich macht, ist das realistische Flugverhalten des Raumschiffs bei angekoppelter Energie-Kugel. Das Raumschiff-Kugel-System torkelt, schwingt und pendelt. Der Pilot hat alle Hände voll zu tun, nirgendwo anzuecken und den Angriffen des Verteidigungs-Systems zu widerstehen. Die simple Grafik nutzt den ST nicht sonderlich gut aus, paßt aber genau zum Spielprinzip. Eine auf Diskette gespeicherte High-Score-Liste ist auch dabei. Für den Preis von etwa 25 Mark kann man die ST-Umsetzung von Thrust eigentlich nur empfehlen.

Der BMX-Simulator, der trotz des Namens nur ein nettes Geschicklichkeitsspiel aber keine Simulation ist, sieht bei der ST-Umsetzung der Amiga-Version tauschend ähnlich. Bis auf den etwas schlechteren Sound konnten wir keine Unterschiede zwischen ST und Amiga feststellen. Für knapp 30 Mark erhält man ein nettes Geschicklichkeitsspiel, dessen Dauer-Spielwert aber eher niedrig einzuordnen ist.

Die tapferen Great Giana Sisters hüpfen auf dem Atari ST jetzt genauso flink über den Schirm wie bei C 64 und Amiga. Leider muß man beim ST auf Scrolling verzichten; der Bildschirm wird immer gleich um halbe Bildschirm-Breiten verschoben. Das macht das Spiel in manchen Situationen nicht ganz so spielbar wie die anderen Versionen. Ansonsten ist die Umsetzung dieses abwechslungsreichen Geschicklichkeits-Spiels sehr gut gelungen. Vor allem der Sound ist für ST-Verhältnisse prima.


Welcher Computer ist es denn? Wie ein Ei dem anderen gleichen sich die ST- und Amiga-Version von »Rolling Thunder«.

Amiga

Die Amiga-Version von Rolling Thunder ist mit der ST-Version praktisch identisch, lediglich der Sound ist wesentlich besser ausgefallen. Amiga-Besitzer werden das Ruckel-Scrolling und die dürftige Sprite-Animation besonders ärgern.

Ebenfalls identisch mit der ST-Version ist Eco, das langweilige Evolutions-Spielchen. Auf dieses Programm kann man als Amiga-Besitzer ruhigen Gewissens verzichten.

Auf dem Amiga tut sich einiges im Bereich der Simulationen. So gibt es endlich die lange erwartete Umsetzung von Jet zu kaufen. Das actionreiche Programm gibt es demnächst auch in einer Version mit deutschem Handbuch. Jet hat uns vor allem wegen der recht ruckeligen Grafik ein wenig enttäuscht; spielerisch hat es aber einiges drauf. Einen ganz ausführlichen Test der Amiga-Version von Jet gibt es im Happy-Computer-Special »Power Play 4«.

C 64

Zum Budget-Bestseller «Thrust» gibt es einen Nachfolger der natürlich Thrust 2 heißt. Die Fortsetzung machte auf dem CPC eine gute Figur, die C 64-Umsetzung hat aber viel Spielwitz verloren. Kam das erste Spiel mit Minimal-Grafik und langsamen Scrolling aus, wollte bei Thrust 2 der Programmierer den C 64 besser ausreizen und machte das Spiel dadurch viel zu schnell. Das Raumschiff läßt sich nicht vernünftig steuern, da es schon auf kleineste Bewegungen des Joysticks überempfindlich reagiert. Wer starke Nerven hat und in so etwas eine neue Herausforderung sieht, wird das Spielprinzip von Thrust 2 mögen.


Gravitations-Drama, zweiter Teil: Bei »Thrust 2« auf dem C 64 hat technische Perfektion das Spielprinzip verschlechtert.

CPC

Zweimal Spielhalle für die CPC-Computer. Das Actionspiel Sidearms bietet Extra-Waffen für zwei Spieler gleichzeitig. Das ruckelige Scrolling und die scheußliche Grafik verleiden aber schnell den Spielspaß.

Farbenfroh geht es bei Arkanoid II zu. Hier gelang die Umsetzung wesentlich besser. Alle Eigenschaften des Automaten wurden übernommen Durch den hochkantigen Bildschirm-Aufbau kommt sogar das Spielgefühl etwas besser herüber als beim C 64. Störend ist die manchmal recht schräge Musik, die man aber jederzeit abdrehen kann. Allerdings wurden die Joystick- und Tastatur-Abfragen recht schlampig programmiert. Gerade Anfänger werden viel Mühe haben, den Ball ab und zu mal zu treffen. Ware dies den Programmierern besser gelungen, wäre Arkanoid II eine fast perfekte Umsetzung.

Die Piraten-Simulation Pirates wird demnächst nur für CPC 6128 auf Diskette erscheinen. Für die kleineren CPCs sind keine Umsetzungen zu erwarten.


Tolle Grafik, viele Extras, zermürbter Spieler. Die Joystick-Abfrage von »Arkanoid 2« auf dem CPC sorgt für Frust.

MS-DOS

Ein Klassiker der Spielewelt ist auf MS-DOS-PCs wieder auferstanden: Pinball Construction Set, kurz PCS, gibt es auf Heimcomputern schon seit einigen Jahren. Jetzt ist endlich eine MS-DOS-Version mit deutscher Anleitung erschienen. Fünf vorgefertigte Flipper-Spiele sowie ein Baukasten mit beinahe unbegrenzten Möglichkeiten (über 30 Flipper und ein gutes Dutzend Kugeln gleichzeitig auf dem Feld sind kein Problem) sind im PCS enthalten. Technisch bietet PCS nichts besonderes, die Grafik-Fähigkeiten der CGA-Karte werden ordentlich genutzt. Aufgefallen ist uns allerdings. daß sich PCS nicht an die Geschwindigkeit des verwendeten Computers anpaßt. Wenn Sie also einen besonders schnellen AT haben, kann es sein, daß die Flipper so schnell werden, daß Sie sie gar nicht mehr spielen können. Fertig konstruierte Flipper können Sie übrigens jederzeit als eigenes Programm speichern, welches sie dann auch an Freunde weitergeben dürfen.

Wer ein Strategiespiel für den PC sucht, dem empfehlen wir Lords of Conquest. Gegenüber der C 64-Version hat sich nicht viel geändert, lediglich die Grafik beschränkt sich aut die CGA-Standardfarben. EGA-Karten werden von beiden Spielen unterstützt, trotzdem erhält man auch dort nur CGA-Grafik. (bs)


Textverarbeitung — nein danke! »Pinball Construction Set« für MS-DOS verwandelt Büro-PCs in Selbstbau-Flipper.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]