Atari-News

Neues ST-Basic

Seit 1. Juli dieses Jahres bekommt man beim Kauf eines STs ein neues Basic: Omikron-Basic in der Version 3.0 (siehe Seite 44). Diese Version enthält einen neuen Editor und eine GEM-unterstützte Bedienungsführung. Zusätzlich erhält man auch ein umfangreiches Handbuch. Die Punktionen wurden nicht erweitert. Eine Bibliothek zur vereinfachten GEM-Programmie-rung soll aber bald folgen. Bis September liegt allen ausgelieferten STs noch ein Gutschein für das neue Basic bei, den man beim Atari-Systemfachhändler einlösen kann.

Alle ST-Besitzer, die ihren Computer vor dem 1. Juli 1988 gekauft haben, können Omikron-Basic bei allen Atari-Systemfachhändlern für 19,90 Mark kaufen. Der Omikron-Basic-Compiler kostet weiterhin 179 Mark. Einige Händler in Deutschland werden GFA-Basic 2.0 dem ST beilegen, dann bekommt man sogar zwei Basic-Dialekte mit einem ST. (kl)

ST bald teurer?

Atari Corp. hat im Rechtsstreit mit dem amerikanischen Chip-herstelier Micron Technology einen außergerichtlichen Vergleich geschlossen und sich auf einen neuen Preis für Speicherbausteine geeinigt. Im März dieses Jahres hatte Atari eine Klage gegen Micron wegen »unrechtmäßiger Ausnutzung der Verknappung bei DRAM-Chips« eingereicht. Dabei verlangte der ST-Hersteller Schadenersatz. weil die Chips plötzlich viel mehr kosten sollten als vertraglich festgelegt. Zu dieser Chip-Knappheit kam es, weil die amerikanische Regierung die Einfuhr von japanischen Chips stark eingeschränkt hat.

Wenn die Preise der RAM-Chips nicht bald sinken, werden die STs in Deutschland teurer, obwohl Atari-Chef Jack Tramiel auf der CeBIT dieses Jahres noch davon sprach, unter keinen Umständen die Preise der STs zu erhöhen. Mittlerweüe sind aber alle Geräte, die noch mit den billigen Chips bestückt sind, verkauft, so daß Atari in Zukunft teurere STs produziert. Alwin Stumpf. Geschäftsführer von Atari Deutschland, befürchtet, daß die Preise des ST spätestens Anfang 1989 deutlich erhöht werden müssen. »Wenn unsere Erwartungen der DRAM-Preis-Entwicklung eintreffen, übersteigen sie das, was Atari noch verkraften kann«, so Alwin Stumpf. Will Atari nicht pleite machen, werden sie die ST-Preise erhöhen müssen. (VWD/kl)

Gemischtes Doppel für ST


Copydata G35-ST+ ist ein kombiniertes 5,25-und 3,5-Zoll-Laufwerk für Atari ST

Von Copydata gibt es ein neues Doppel-Laufwerk für den Atari ST. Die Copydata »G35-ST+« besitzt ein 3,5- und ein 5,25-Zoll-Laufwerk. Vorteil dieser gemischten Station ist einerseits, daß man 3,5-Zoll- und die billigeren 5,25-Zoll-Disketten nutzen kann, andererseits kann man das 5,25-Zoll-Laufwerk zwischen 40 und 80 Spuren umschalten. Damit lassen sich Daten von MS-DOS-Computern auf dem ST nutzen. Ungewöhnlich ist jedoch der Schalter auf der Rückseite zum Umschalten beider Laufwerke als A- und B-Laufwerk. So ist wahlweise das 3,5- oder 5,25-Zoll-Laufwerk das (bootfähige) A-Laufwerk. In Verbindung mit einem 1040 ST und Mega ST hat man ein B-Laufwerk mit variablem Diskettenformat.

Mitgeliefert wird mit der Dis-ketten-Station auch eine 5,25-Zoll-Diskette mit einem Formatierprogramm für diverse Formate (beispielsweise MS-DOS-Format) und zwei Programme zum Einstellen der Step-Rate auf 3 und 6 Millisekunden. Schaltet man das 5!4-Zoll-Laufwerk auf 40 Spuren um, muß die Step-Rate auf 6 Millisekunden stehen, damit das Laufwerk dieses Format auch lesen kann.

Die Copydata G35-ST+ kostet 648 Mark und ist entweder im Handel oder direkt bei Copydata zu haben. Insgesamt macht das Gerät einen sehr robusten Eindruck und ist sehr leise. Allerdings wäre es bei der Größe des Laufwerks und dem erfreulich langen Anschlußkabel besser gewesen, wenn die Schalter nicht an der Geräte-Rückseite, sondern an der Front angebracht wären. So muß man entweder blind hinter das Gerät greifen ohne Kontrolle über die Schalterstellung, oder sich bei jeder Schalterveränderung über das Gerät beugen. (kl)

Auf einen Blick

Name: Copydata G35-ST+
Lieferumfang: Laufwerk mit Diskette
Preis: 648 Mark
Uns gefällt: leiser Lauf, an alle STs anschließbar
Uns gefällt weniger: Umschalter befinden sich an der Rückseite
Wertung: ● ● ● o o o

Die Wertung bedeutet: sechs Punkte = ausgezeichnet null Punkte (sechs Kreise) = ungenügend

Preiswerte Textverarbeitung


Ein eigenes Desktop und eine einfache Bedienung mit Maus und Tastatur bietet »MasterTEXT«

Für den Atari ST gibt es die Tbxtverarbeitung »MasterTEXT« von Markt & Technik für 79 Mark. MasterTEXT zeichnet sich durch eine sehr einfache grafische Bedieneroberfläche mit eigenem Desktop aus. Enthalten sind ferner Wordstar-kompatible Tastatur-Kommandos. 20 frei programmierbare Funktionstasten, frei wählbare

Zeichengrößen, Silbentrennung und Makros. Man kann jeden Drucker, der an den ST paßt, mit diesem Programm ansprechen und den Druckertreiber entsprechend programmieren. Auch Texte von »1st Word« lassen sich mit MasterTEXT verarbeiten. Das Handbuch hat einen Umfang von 170 Seiten, gebunden mit stabilem Umschlag, (kl)

Moleküle in 3D

Von GFA-Systemtechnik kommt »Chem Graf«, ein Programm zur Darstellung von Molekülen und deren Bindung. Das Programm stammt von Rainer Paape, der mit diesem Programm den Programmierwettbewerb von Happy-Computer, 68000er und GFA gewann (siehe Happy-Computer 7/88). Es ist in GFA-Basic geschrieben und für den Einsatz im Chemie-Unterricht, an Schulen und Universitäten geeignet. Chem Graf kostet 79 Mark, arbeitet in der hohen und mittleren Auflösung, auf STs mit mindestens 1 MByte RAM und TOS im ROM. (kl)

Zweite Atari-Messe

Vom 2. bis 4. September findet die zweite deutsche Atari-Messe in Düsseldorf statt. Nach dem Erfolg vom vergangenen Jahr treffen sich diesmal noch mehr Aussteller. Zahlreiche Neuheiten sind aus Übersee bereits angekündigt, wie auch vom neuen Atari-Technologiezentrum in Braunschweig, (kl)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]