Kick Off - Ein Billigspiel

Atari ST (Amiga, C64)
ca. 45 DM (Diskette)
Sport
Anco
auch Foulspiel möglich

Fußballspiele gab es für den ST schon viele, doch außer Microprose Soccer konnte keines überzeugen. Auf der Packung von Kick Off wird auch viel versprochen, kann es das halten?

center

Die Anleitung gehört eigentlich in den Papierkorb, nicht in die Spielepackung. Sie ist kurz und bringt eigentlich nichts. Die einzige Diskette des Spieles ist da schon bedeutend wichtiger. Man lade ein Formatierprogramm! (kleiner Scherz!). Nach kurzer Zeit erscheint das Titelbild von Kick Off, es ist gut gelungen, auch die Digimusik die aus dem Lautsprecher kommt ist nicht schlecht. Das Hauptmenü des Spieles wird auf einer Anzeigetafel eines Fussballplatzes dargestellt. Nun kann man trainieren, Elfmeter schießen, Spielzeit einstellen, Ligaspiel austragen, oder ein Einzelspiel wagen. Also gleich das Einzelspiel gewählt. Nun kommen wir zur Seitenwahl, hat der menschliche Spieler die Wahl gewonnen kann er die Seite auswählen. Danach kann noch die Taktik gewählt werden (z.b 4-2-4). Das heißt das im Sturm 4 Mann spielen, im Mittelfeld 2 und in der Abwehr 4. Ein digitalisiertes Zuschauergeräusch dröhnt aus dem Lautsprecher und die beiden Mannschaften laufen ein.

Grafisch bietet das Spiel nichts besonderes, es gibt auch einige Fehler (Sprites überlappen sich, oder flackern manchmal), doch das ist, finde ich, nicht wichtig, den Kick Off macht einen heiden Spaß. Kick Off ist zwar grafisch Microprose Soccer unterlegen, Spielerisch um einiges besser.

Das Spielfeld ist im Verhältnis zu den Spielfiguren, im richtigen Maßstab. Kick Off biete auch Foules. Foult man von hinten, oder einen Spieler ohne Ball, gibt es eine gelbe Karte, im Wiederholungsfall wird der betreffende Spieler vom Platz gestellt. Passiert ein Foul im Strafraum, gibt es einen Elfmeter. Die Spieler können dribbeln, köpfen, schießen, den Ball lupfen und in den Ball bzw. Spieler grätschen. Hat man einen Eckball so kann man aus 9 verschiedenen Varianten auswählen, wie der Ball geschossen wird. Den Torwart kann man nur bei Elfmeter steuern, so kann man sich voll aufs Spiel konzentrieren und muß nicht dauernd von Abwehrspieler auf Torwart wechseln. Das Spiel ist durch Farbscrolling sehr schnell, doch leider sind keine Bandenwerbungen wie beim Amiga zusehen. Ihre Mitspieler haben wirklich einiges drauf, sie schlagen Pässe, können diese sauber annehmen, und laufen auch mit dem Ball mit. Es gibt auch noch einen Scanner, der das ganze Spielfeld zeigt. Hier kann man erkennen, wo der Mitspieler gerade steht, so wird ein Pass nicht zum Glücksspiel. Das Spiel ist mit vielen Digigeräuschen unterlegt, bei einer roten Karte buhen die Zuschauer, bei einem Tor wird kräftig applaudiert. Der Schiedsrichter macht sich auch durch Sprachausgabe bemerkbar. Wie in einem echten Spiel ist der Schiri nicht immer perfekt, es kann schon mal passieren, das er ein Foul übersieht.

Nachdem man die Steuerung begriffen hat macht Kick Off einen viel Freude. Und bei dem Preis kann man schon einige kleine Grafikfehler verkraften.

HH



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]