ST de luxe

Als ich heute das Zeitschriftenregal unseres hiesigen Zeitschriftenhändlers durchstöbert habe, ist mir nach dem Anlesen diverser Zeitschriften eine in Plastikfolie eingeschweißstes Etwas in die Hände gefallen. Der Name ’ST de luxe fällt einem gleich ins Auge und als ich den Untertitel ’Das anspruchsvolle Diskettenmagazin für den ST’ gelesen habe wurde ich so neugierig das ich mir das Ding gleich gekauft habe. Der Preis von 19.90 DM störte das gute Bild des Coverdesigns (da ist die HIT Disc schon etwas billiger, nicht wahr ?).

Auf einer der beiden (!) Disketten findet man dann das Hauptprogramm der Diskettenzeitschrift, das leider nur mit monochrom Monitoren läuft. Das Programm wurde ursprünglich 1989 auf der Atari Messe vorgestellt. Es sollte als Blätterprogramm des Diskettenmagazins ST Digital werden, das jedoch nach der Messe nicht mehr erschienen ist.

Das Programm hat eine sehr gute, teils graphische Benutzeroberfläche mit vielen Funktionen. Bei diesem Programm kann eine Seite aus Grafik und Text bestehen und sie darf sogar größer als der Bildschirm sein. Die Funktionen werden über eine Leiste am unteren Bildschirmrand mit der Maus aufgerufen, einige sind aber auch über die Tastatur zu erreichen.

Neben Scrollen, Blättern, Drucken und dem Sprung zu einer bestimmten Seite, gibt es noch ein ’Werkzeugmenü’, dass Funktionen wie, Programm starten, Dateien umbenennen, Dateien löschen, Disketten formatieren, usw. Dieser Programmteil ähnelt dann schon einer kleinen Shell.
Ein weiterer Befehl ist die Lupe mit der man den Text vergrößern kann, und das noch in 4 Stufen. Welchen Zweck die Lupe erfüllt, steht jedoch in den Sternen ! Durch einige Grafikeffekte beim Blättern soll das richtige Zeitschriften- feeling herübergebracht werden, echt gut gemacht ! Dieses sehr gute Blätterprogramm hat jedoch wie oben schon erwähnt einen Nachteil: Es läuft nur auf dem monochrom Monitor.

In der Erstausgabe gibt es noch keine Berichte, nur die Programmbeschreibungen und einem Editorial. Hoffen wir das es in der nächsten Ausgabe richtig los geht !

Auf den beiden Disketten befinden auch noch zwei Spiele und eine Demoversion des Grafikprogramms Creator von Application Software Heidelberg.

Dugger ist ein Farbspiel, das 1988 als Vollpreisspiel erschienen ist. Der Sound, der vom Soundmagier Jochen Hippel gemacht wurde, und die Grafik sind nicht von schlechten Eltern. Im Spiel gräbt sich ein kleines Männchen boulderdashmäßig durch die Erde und muss Gegner solange aufpumpen, bis sie platzen. Leider gibt es nur vier verschiedene Hintergrundgrafiken, doch das Spiel ist trotzdem sehr unterhaltsam.
Leider ist Dugger das einzige Programm auf der Diskette, obwohl es nur 250 KB umfaßt ! Anstatt einem anderen Programm, hat man es im Ordner BACKUP noch einmal abgespeichert.

Die andere Diskette ist jedoch voll, und die Programme müssen sogar vor dem Start noch entpackt werden ! Das Spiel Moonbase, das sich auf dieser Disk befindet ist eine Art Fluglotsensimulation für den monochrom Monitor, die den Spieler ganz schön auf Trab hält. Der Spielspaß wird auch noch durch die sehr gute digitalisierte Sprachausgabe gesteigert. Dieses Spiel hat mir besonders viel Spaß gemacht, obwohl der Schwierigkeitsgrad in Stufe 1 schon sehr hoch ist !

Insgesamt ist ST de Luxe ein gutes (wenn man das nach der ersten Ausgabe schon sagen kann !) Diskmagazin, der hohe Preis ist jedoch dessen größter Nachteil. Denn ein Diskmagazin kann nie soviel berichten wie ein Magazin auf Papier, und wer kann sich den im Monat schon für über 40 DM Zeitschriften kaufen ?

Man muss abwarten ob sich ST de Luxe durchsetzen kann, denn schon andere Diskettenmagazine aus dem gleichen Verlag haben schon ihre Probleme gehabt !

HH
HH



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]