Nachtrag zu unserem Bericht "Zwei 3 1/2-Zoll Fremdlaufwerke am ST"

Um unnötigen Leseranfragen zuvorzukommen, teilen wir Ihnen mit, daß das Bestückungsbild auf Seite 7 der Treiber- und Netzteilpl atine einen kleinen Schönheitsfehler aufweist. Bei genauem Hinsehen ist auf dem Foto für IC3 ein 7406 zu erkennen, richtig ist jedoch, wie auch im Schaltbild und in der Stückliste angegeben, ein 7407.

Inzwischen hatten wir die Möglichkeit zwei Slimline Laufwerke von TEAC des Typs FD-135 F anzuschließen und auszuprobieren. Dabei zeigte sich, daß die Geschwindigkeit des Steppmotors dieser Laufwerke zu langsam ist. Sie beträgt bei diesem Modell 6 Millisekunden, der Floppycontroller im Rechner wird jedoch auf 3 Millisekunden initialisiert. Durch ändern einer Systemvariablen in der Adresse 1088 ($440) ist es möglich, den Floppycontroller (WD 1772) mit einer anderen Steppgeschwindigkeit zu programmieren. Ändert man den an dieser Adresse stehenden Wert von 3 auf 6 um, so ist auch das FD-135 F Laufwerk am ATARI ST lauffähig. Es ist jedoch fraglich, wie man diese Speicherzelle ändern kann, wenn man nur zwei Fremdlaufwerke dieses Typs zur Verfügung hat, da das TOS nicht einmal geladen werden kann. Wir können daher dieses Laufwerk für den ST (noch) nicht empfehlen, es soll aber noch in diesem Jahr ein verbessertes Modell diesen Typs geben, das auch eine Steppgeschwindigkeit von 3 Millisekunden besitzt.

Weiterhin problemlos laufen bei uns die beiden Laufwerke F-354C von CHINON und das FD-35 F von TEAC
Wir danken Uli Eickmann für seine hilfreiche Unterstützung.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]