Leserbriefe

Zuerst zum, als P. D. Software vertriebenen, Forth System. Gibt es hierzu "begleitende Literatur/Systembeschreibung"; wenn ja wo? Und welche Literatur würdet Ihr zum Einstieg in Forth empfehlen?
Jetzt zu den Spieleprogrammen. Mich würde interessieren wie sich die meisten Spiele zu einem Monochrommonitor verhalten. Kann man sie ohne weiteres am SW-Monitor betreiben, oder gibt es eine Softwaremöglichkeit die verschieden hohe Auflösung zu beseitigen; sprich = Farbgrafiken auf dem SW-Monitor zu übertragen.
Rainer Myschrak, Saarlouis

Antwort: Informationen über das Forth-System können sie erhalten bei:
Als Literatur können wir beispielsweise folgendes Buch empfehlen.
2.) Die meisten Spiele, jedenfalls die besser programmierten, laufen sowohl auf Farb- als auch auf Schwarz/Weiß-Monitoren. Falls ein Programm aber nur für Farbe ausgelegt ist (z. B. Neochrom), besteht keine Möglichkeit, es auf dem Monochrommonitor zu betreiben. Die Bilder an sich lassen sich aber umsetzen. Dazu benötigt man ein Programm, das die Farben in geeignete Graustufen umsetzt.


In dem Artikel "Funktioniert ein gewöhnlicher Monitor am Atari ST?" aus der Januar Ausgabe der Zeitschrift "ST Computer" haben Sie geschrieben, daß bei Ihrem Test sogar ein kleiner schwarz-weiß Fernseher mit nachgerüstetem Videoeingang funktionierte. Ich besitze seit kurzem erst einen Atari 260ST mit Floppy. Da ich zur Zeit aber nicht genug Geld habe um mir einen Monitor anzuschaffen, möchte ich gerne meinen schwarzweiß Fernseher als Monitor benutzen. Leider besitzt dieser Fernseher keinen Videoeingang. Ich bitte Sie daher mit einen Schaltplan und genaue Beschreibung zum Bau eines Videoeinganges zuzuschicken oder in einer der nächsten Ausgaben zu veröffentlichen.
Markus Hinkes, Kirchen/Sieg

Antwort:
Die Nachrüstung eines Videoeinganges ist nicht bei allen Fernsehern problemlos möglich. Gefährlich wird es sogar bei einigen Modellen, die keinen Netztrafo benutzen. Dabei kann die Netzspannung an den Rechner kommen, die Folge wäre sozusagen eine einmalige, große Bombe. Besonders neuere Fernseher verfügen über keinen Netztrafo. Deshalb ist unbedingt notwendig, bei einem solchen Eingriff einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Auch bei Fernsehgeräten mit Netztrennung können Anpassungsprobleme auftreten. Prinzipiell muß man das Signal des Rechners dem Videoverstärker zuführen. Da aber bei den Geräten unterschiedliche Schaltungen erforderlich sind, können wir hier keine universelle Anleitung geben.
Solche Schaltungen wurden aber vor einiger Zeit in den Elektronikzeitschriften Elektor und Funkschau veröffentlicht.


Anfrage: Ist es möglich, mit dem ST+ auf einen Farbmonitor mit PAL- Composite Eingang ein Farbbild auszugeben und wenn ja, wie?
Armin Lenz, Gütenbach

Antwort:
Farbbilder können nur auf Monitoren mit RGB-Eingang erzeugt werden. Durch Mischung der RGB-Signale mit dem Composit synchron Signal (Mischung über vier Widerstände gemäß Januarausgabe) ist aber zumindest die Ausgabe eines schwarz/ weiß-Bildes möglich.


Wie überträgt man Basic-Programme von C 128 (C 64) zum Atari?
Hans H. Sippel, Altdorf

Antwort:
Prinzipiell ist dies mit Hilfe eines Terminalprogrammes über die RS 232 Schnittstelle möglich. Dabei treten allerdings zwei Probleme auf. Zum einen unterscheiden sich die Basicdialekte stark und zum andern speichert der C-64 seine Basicprogramme anders ab. Während der ST die Basicprogramme als ASCII- Flies ablegt, speichert sie C-64 als Tokens (ein Byte pro Befehl), deshalb wäre ein Übersetzungsprogramm notwendig; ob sich der Aufwand lohnt, ist fragwürdig.


Ich besitze das Textverarbeitungsprogramm 1-ST WORD Version 1.00 und betreibe es mit einem Panasonic KX-P 1092 Drucker. Da dieser Epsonkompatibel ist, funktioniert dies recht gut, aber es gibt ein Problem: Vor jedem Ausdruck wird genau ein Blatt Papier vorgeschoben, dies möchte ich abstellen, da dadurch auch eine Einzelblattverarbeitung nur mit vielen Tricks und sehr viel Geduld möglich ist. Ich hegte die Hoffnung, daß der von Ihnen in der April-Ausgabe veröffentlichte Druckertreiber diese "Macke" nicht mehr hat, doch dem ist leider nicht so, auch er macht vor dem Ausdrucken ein Formfeed, auch wenn er ansonsten sehr gut funktioniert. Nun suche ich einen Rat wie diese Papierverschwendung abgestellt werden kann. Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar.
Gereon Gläser, Leichlingen

Antwort:
Die lst-Word Version 1.04, für die die Druckeranpassung in Ausgabe 4/86 ausgelegt war, weist diesen Fehler nicht mehr auf. Zusätzlich ermöglicht sie die problemlose Einzelblattverarbeitung.


Ich habe die neue TOS-Version (6.2.86) und habe mich über die sparsamen Texte, die das Betriebssystem ausgibt gewundert. Folgenden Vorschlag hätte ich, um weitere 28 Byte zu sparen. Lädt man das neue TOS von der Diskette, so ist auf den Adressen 86703 bis 86731 folgender Satz abgelegt: Dave StaUges loves Bea Hablig. Es scheint mir wenig wahrscheinlich, daß dieser Satz im Betriebssystem eines moralisch einwandfreien Rechners unerläßlich ist.
Robert Klein, Augsburg

Antwort:
Der Satz beruht auf einer gewissen Programmierfreiheit der ST-Entwickler und ist sozusagen die persönliche Note. Irgendwas unmoralisches können wir dabei allerdings nicht entdecken; schließlich liebt er sie ja nur.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]