Profi Painter ST

center

DATA BECKER erweitert seine Programmpalette mit Produkten für den ST um ein Mal- bzw. Zeichenprogramm. Damit erscheint erstmals ein direkter Konkurrent für das bekannte und bewährte Programm DEGAS (ein Vergleich drängt sich deshalb zwangsläufig auf!). Auffällig ist, daß es DOODLE und DEGAS-Bilder nicht nur einlesen, sondern auch Bilder dieser Formate erstellen kann.

PROFI PAINTER ST enthält eine Anzahl leistungsfähiger Funktionen und ist leicht bedienbar.
Sehr wichtig ist, daß die Anpassung eines speziellen Druckers leicht gemacht wird. Das File kann einfach mit einem Textverarbeitungs- programm editiert werden.
PROFI PAINTER ST liegt bis jetzt nur in einer Version für den S/W-Monitor vor, eine separate Farbversion ist jedoch geplant.

Nach dem Starten des Programms wird der Name des Bildes und sein Format eingegeben. PROFI PAINTER ST kann nämlich auch Bilder im Format DIN A4 (640 * 800 Bildpunkte) erstellen.
Der Bildschirm erscheint mit der bekannten Menüzelle und einem leeren Fenster. Am rechten Rand befindet sich eine Spalte mit allen verfügbaren Füllmustern, am linken Rand ist die Werkzeugleiste angeordnet. Sie enthält alle gebräuchlichen 'Werkzeuge' und Zeichenmodi in Form von Symbolen.

Werkzeuge

Man kann jetzt direkt mit dem Malen beginnen, der Mauszeiger hat deshalb schon die Form eines Stiftes. Zum Ziehen breiterer Linien gibt es den Pinsel - mit 24 verschiedenen Formen.

Mit der Funktion Linie wird von 'angeklickten' Punkt aus ein 'Gummiband' gezogen, das man so lange verschieben kann, bis es richtig liegt.
Als geometrische Figuren stehen das Rechteck (mit und ohne gerundete Ecken) und der Kreis bzw. die Ellipse zur Auswahl. Diese Figuren können nach Festlegen der Lage beliebig gedehnt werden.
Zum Löschen steht ein Radiergummi zur Verfügung. Der allerdings hat nur eine Größe.

Für Spezialeffekte gibt es die Sprühdose. Mit ihr können wirkungsvolle Effekte auf den Bildschirm gebracht werden. Wenn man mit ihr länger über eine Stelle fährt, dann zeichnet sich das verwendete Füllmuster ab (nicht schlecht!).

Die Lupe ist auch sehr praktisch. Sie erscheint als zusätzliches Fenster auf dem Bildschirm. In ihr können die Feinheiten an der Zeichnung vorgenommen werden. Da sie mit den bekannten horizontalen und vertikalen Gleitern ausgestattet ist, kann sie leicht über das Bild verschoben werden.

Zum Malen stehen außerdem vier Arbeitsmodi zur Verfügung. Durch die verschiedenen Arbeitsmodi ist es möglich, den Untergrund unter dem Objekt durchscheinen zu lassen (Transparent), das Objekt mit dem Untergrund logisch XOR zu verknüpfen oder das Objekt zu investieren.

Blockoperationen

Der PROFI PAINTER besitzt einige leistungsfähige Blockbefehle. Ausgangspunkt ist dabei immer das Markieren eines Blockbereichs mit der Maus. Mit dieser Einheit sind nun verschiedene Operationen möglich. Diese sind im einzelnen: Kopieren, Ausschneiden, Invertieren, Spiegeln (horizontal und vertikal) und Drehen. Besonders das Spiegeln und Drehen ist natürlich sehr praktisch, auch wenn es nur in 90-Grad-Schritten geht. Besser sind jedoch die Optionen Laden und Speichern. Damit kann der markierte Block auf der Diskette abgelegt werden und später in ein beliebiges Bild übernommen werden (CUT & PASTE). Mit der Option Einfügen kann der im Puffer befindliche Block beliebig oft in die Zeichnung eingefügt werden.

Schriftarten und Modi

Als Schrifttyp steht momentan nur 'Standard' zur Verfügung. Leider wird kein Editor für die Erstellung von neuen Schrifttypen mitgeliefert. Ein schwacher Trost ist das man Schrifttypen von GEM-DRAW übernehmen kann. Dieses Programm wurde nur in den Anfängen des ATARI ST mitgeliefert und ist auf dem Markt nicht erhältlich.

Laut DATA BECKER soll jedoch eine Diskette mit neuen Zeichensätzen in Kürze erhältlich sein.

Schrift kann in vier Richtungen verlaufen (nach oben, unten, rechts und links). Die Größe kann in acht Stufen, von 8 bis 36 Punkte, variiert werden. Als Schriftarten stehen zudem fett, kursiv, hell, unterstrichen und hohl zur Verfügung. Außerdem natürlich noch alle Kombinationen daraus.

Optionen

Die wichtigste Option ist die Funktion UNDO. Mit ihr kann die letzte Zeichenoperation (und nur diese!) rückgängig gemacht werden. Wenn man z. B. einen nicht ganz geschlossenen Kreis ausmalen will, so läuft das Füllmuster aus dem Kreis heraus. Mit UNDO wird dann der Ausmalvorgang rückgängig gemacht. Praktischerweise liegt die Funktion auch auf der rechten Maustaste und ist somit jederzeit ausführbar.

Eine weitere Option ist Voll-Bild. Da beim PROFI PAINTER der Bildschirm durch die Menü- und Werkzeugzelle verkleinert ist, kann das ganze Bild mit dieser Funktion dargestellt werden. Ein DIN A4 Bild ist dann mit der Maus verschiebbar.

Das Ausgabeformat der Bilddateien kann man ebenfalls in diesem Menü wählen. Damit kann bei der Ausgabe eine Datei im DEGAS- Format erstellt werden. Dies ermöglicht den Austausch von Bilder (sehr praktisch!).

Druckeranpassung

Auf der Diskette sind bereits Druckeranpassungen für die folgenden Drucker enthalten:

Matrixdrucker:
ATARI SMM 804
EPSON FX 85
STAR NL 10
TAXAN 810 ST

Typenrad:
Apple IMAGEWRITER/NEC/ITOH u. ä.

Die Anpassung an andere Drucker kann einfach mit einem Textverarbeitungsprogramm erstellt werden. Die Anleitung im Anhang widmet diesem Thema fünf Seiten. Die darin enthaltenen Informationen sind jedoch für einen Neuling nicht erschöpfend. Dies ist in Anbetracht des einfachen Vorgangs wirklich schade.

Wer einen Drucker besitzt, der mit der rechnerinternen Hardkopieroutine arbeitet, der kann sich ein Bild auch damit ausgeben lassen (Option: Voll-Bild wählen), zur Not auch in zwei Teilen (bei DIN A4).

Zusammenfassung und Vergleich mit DEGAS

PROFI PAINTER ST ist ein leicht zu bedienendes Mal- bzw. Zeichenprogramm. Die Funktionen sind einsichtig und leicht anzuwenden. Dies liegt natürlich auch daran, daß sie nicht die Möglichkeiten bieten, die von einem Zeichen- und Konstruktionsprogramm wie z. B. EASY-DRAW (siehe Bericht über EASY-DRAW und DEGAS in ST-Computer Nr. 5) geboten werden. PROFI PAINTER nutzt vielmehr die vom GEM angebotenen Routinen aus und bietet keine überragenden Neuigkeiten gegenüber dem Malprogramm DEGAS.

Sicher, mit einem Preis von DM 99,ist es auf den ersten Blick günstiger, doch DEGAS (DM 169, -) bietet dafür noch einen komfortablen Zeichensatzeditor, und schließlich arbeitet es auch auf einem Farbmonitor.

Die Einbindung des PROFI PAINTERS in GEM ist auch nicht nur ein Vorteil, denn durch die Menüzelle und die nicht vom Zeichenfenster belegbare Werkzeugleiste, ist die volle Größe des Bildes beim Bearbeiten nicht sichtbar. Dies kann bei einigen Operationen (Kopieren, Ausfüllen usw.) zu Einschränkungen führen, weil diese sich nur auf den sichtbaren Bereich beziehen. DEGAS ist hier im Vorteil, weil es den ganzen Bildschirm nutzt.

Die großen Vorteile von PROFI PAINTER liegen bei den Blockoperationen, die ein CUT & PASTE erlauben, der Bildgröße (DIN A4) und der einfachen Druckeranpassung.

So, nun muß jeder selbst entscheiden, welches Programm das geeignete ist. Auf jeden Fall viel Spaß beim Malen und Zeichen wünscht

(MN)

Vorteile

GEM-Unterstützung (im Sinne von zuladbaren Accessoires)
mehrere Fenster (für CUT & PASTE)
Speichern und Laden von Blöcken
Bildgrößen bis DIN A4
einfache Druckeranpassung
verarbeitet und erzeugt DOODLE und DEGAS-Bilder
verschiedene Zeichenmodi

Nachteile

nur für S/W-Monitor
kein Zeichensatzeditor
kein Muster- oder Linieneditor
kein Backup der Systemdiskette möglich (Kopierschutz)
(MN)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]