1ST_LEKTOR (V1.1), das Textkorrekturprogramm

1ST_LEKTOR ist speziell für Textdateien von 1 ST-WORD geschrieben worden. Neben der normalen Textkorrektur wird auch eine Synonymkorrektur angeboten. Desweiteren sind umfangreiche Statistikfunktionen möglich, die sich wie auch verschiedene Wortlisten auf Drucker oder Diskette ausgeben lassen.

1ST_LEKTOR starten...   
Korrektur-Ikon anklicken   
Text und Wörterbücher wählen ... warten ...  
neue Wörter ins Wörterbuch übernehmen  
Korrekturlauf erneut starten ... warten ...  
falsche bzw. unbekannte Worte im Text ändern...  
(endlich) fertig!

Das ist in etwa der Ablauf einer normalen Textkorrektur mit 1ST_LEKTOR, der schon etwas Zeit in Anspruch nimmt. Bei einem Text von vier Seiten kann vom Starten des Programms bis zum Korrekturende schon einmal eine halbe Stunde vergehen. Diese Zeitangabe ist natürlich nur unter bestimmten Bedingungen reell und wird spätestens nach der Einarbeitungszeit stark vermindert - doch dazu später mehr.

Verarbeitet werden können alle Dateien, die im ASCII-Format vorliegen (also ohne Textattribute wie z. B. Fettschrift) und natürlich auch 1STWORD-Dateien, die im 'WP-Mode' abgespeichert wurden.

Das Programm ist recht speicherintensiv, das bedeutet, daß man bei einem Rechner mit 512k RAM die ROMs haben muß, um überhaupt arbeiten zu können. Auch bei einem 1MB-Speicher können ohne ROMS nur ca. 300 KB für eine RAM-Disk verwendet werden.

Der Einsatz einer RAM-Disk, die wenigstens die Wörterbücher und den Text aufnimmt, ist jedoch recht zweckmäßig, denn sonst arbeitet das System ständig mit der Diskettenstation, was sich nicht zuletzt in der benötigten Zeit niederschlägt.

1ST_LEKTOR besitzt ein Wörterbuch mit etwa 45000 Wörtern. Dieser Wortschatz ist jedoch nur als Basis zu verstehen, und jeder Benutzer muß sich erst einmal eine zusätzliche Datei erstellen, die den eigenen Wortschatz aufnimmt.

Erst mit diesem Wörterbuch ist es dann möglich, Texte mit relativ geringem Arbeits- und Zeitaufwand korrigieren zu lassen.
Das Erstellen eines eigenen Wörterbuchs ist am einfachsten im Zuge einer Textkorrektur möglich. Beim bzw. nach dem Korrigieren schlägt das Programm vor, die ihm unbekannten Wörter in ein Wörterbuch zu übernehmen. Anfänglich kann die Zahl dieser Wörter schon einmal die 200 überschreiten, aber mit einem Mausklick werden sie alle zur Übernahme in die Datei markiert. So weit so gut, aber wenn nun Wörter falsch geschrieben wurden? - da hilft nur Kontrollieren.
Nach dieser recht mühseligen Arbeit wird alles in die Datei geschrieben und ist von nun an als Ergänzung des Lektor-Wörterbuchs einsetzbar.

Sollten sich trotz Kontrolle Fehler in die eigene Datei eingeschlichen haben, so gibt es die Möglichkeit, über einen speziellen Menüpunkt die eigenen Wörterbücher zu editieren.
Editieren ist allerdings fast schon etwas übertrieben ausgedrückt, denn es besteht nur die Möglichkeit, ein Wort durch ein anderes zu ersetzen bzw. es zu löschen. Besser wäre es, wenn man das Wort direkt verbessern könnte, denn oft handelt es sich bei dem Fehler nur um einen falschen Buchstaben.

Ein weiteres Merkmal von 1ST_LEKTOR ist die Synonymkorrektur. Dies bedeutet, daß beim Auffinden eines unbekannten oder fehlerhaften Wortes vom Programm ähnliche herausgesucht und angezeigt werden. Der Benutzer kann dann einfach das falsche Wort durch Anklicken eines der angebotenen ersetzen. Dies ist vor allem für diejenigen wichtig, die ein Wort dann am ehesten als das richtige erkennen. wenn sie es vor sich sehen. zusätzlich zu den bisher beschriebenen Fähigkeiten besitzt 1ST_LEKTOR noch umfangreiche Statistikfunktionen, deren Auswertungen nicht nur für Statistiker interessant sind.

Neben der Anzahl der Zeilen, Wörter und Anschläge wird auch die Häufigkeit der im Text vorkommenden Wörter ermittelt. Eine spezielle Funktion zeigt außerdem die Anzahl der Wörter mit einer bestimmten Länge an und ermittelt den Durchschnitt der Wörter end Anschläge pro Satz.

Aus diesen Angaben wird ein Wert ermittelt, der eine stilistische Beurteilung des Textes ermöglicht. Damit wird dem Interessierten eine Möglichkeit geboten, seinen Textteil anhand konkreter Angaben (Wortwiederholung, kurze Sätze) zu verbessern. Nicht zuletzt deshalb ist 1ST_LEKTOR ein interesantes Programm.
Alle Ergebnisse der Statistikfunktionen lassen sich praktischerweise auch auf einem Drucker ausgeben oder auf einer Diskette speichern. Dies trifft auch für die Wörterbücher und Listen mit allen oder nur den unbekannten Wörtern zu, die sich ebenfalls ausdrucken oder abspeichern lassen.

Resümee

Es ist natürlich klar, daß das Programm nur Rechtschreibfehler behandeln kann, alle anderen Fehler wie z. B. Zeichensetzung, Satzbau usw. werden nicht berücksichtigt.
Die Geschwindigkeit der Korrektur ist bei Texten mit normaler Länge (bis zu 10 Seiten) noch vertretbar, bei längeren Machwerken wird der Vorgang jedoch u. U. zu einem Geduldsspiel, besonders wenn die eigenen Wortdateien noch nicht in ausreichendem Maß erstellt sind.

Die Erstellung eigener Wörterbücher wird durch fehlende Editiermöglichkeiten unnötig erschwert. Etwas unhandlich erscheinen mir auch andere Funktionen des Programms, was z. T. auch an dem mitgelieferten Handbuch liegt. Der Text ist recht kurz und stellenweise unklar. Dies führt besonders während der Einarbeitungszeit zu Mißverständnissen - doch bekanntlich geht Probieren über Studieren.
Wenn man diese Hindernisse überwunden und eigene Wörterbuchdateien erstellt hat, dann ist 1ST_LEKTOR vor allem bei Betrachtung der Statistikfunktionen ein hilfreiches Programm. (mn)

Vertrieb: ATARI
Preis: 149,-



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]