Leserbriefe

Herzlichen Glückwunsch!

Die ST-Redaktion kann bald Ihren ersten „Geburtstag“ feiern. Aus diesem Anlaß würde ich es begrüßen, wenn man in der Januar-Ausgabe eine Leserbefragung zum Inhalt und der Gestaltung der Zeitschrift machen würde.

Vor etwa einem Monat habe ich die Aufmachung Ihres Magazins stark kritisiert, damals mit der Oktober-Ausgabe vor Augen. Jetzt liegt mir die November-Ausgabe vor, die ich für sehr gelungen halte.

Die ST-Computer hat sich inzwischen bei allen ST-Anwendern und Freaks als Fachblatt etabliert. In der Hoffnung, daß die Berichterstattung noch aktueller wird, läßt sich der Zeitschrift eine rosige Zukunft Vorhersagen.

Ulf Blanke, 3127 Brome-Altendorf

Antwort: Vielen Dank für Ihren Glückwunsch, es freut uns immer wenn sich zwischen den vielen fachlichen Anfragen auch einmal ein persönliches Wort verbirgt.


Sehr geehrte Redaktion!

Für die künftige Themenauswahl möchte ich Ihnen eine kleine Anregung geben.

Seit der Erstausgabe nehmen Berichte und Folgen zum Betriebssystem und zu Programmiersprachen einen weiten Raum ein. Vorhandene Literatur dürfte dadurch anschaulich ergänzt werden und Programmierern zusätzliche Anregungen liefern. Anders sieht es jedoch für den Nuranwender aus. Zu der in letzter Zeit erschienenen professionell nutzbaren Basissoftware (Textverarbeitung und Datenbankprogramm) fehlt es an begleitender Literatur und vergleichenden Gegenüberstellungen in Computerzeitschriften.

Hier sollte dem interessierten Anwender eine aktuelle und ausführliche Berichterstattung (z. B. über Adimens, Megabase, DB-Expert) angeboten werden.

Der hohe Bedarf an dieser ST angemessenen Software und ihre zu erwartende weite Verbreitung lassen sicher auch eine Rubrik mit speziellen, von den Experten der Redaktion eingebrachten, Tips und Tricks beim Leser und geschäftlichen ST-Anwender Anklang finden.

Zum Schluß möchte ich Sie bitten, Ihren Einfluß bei Software-Häusern geltend zu machen, damit deren Programme die Grafikfähigkeiten der 24-Nadeldrucker auch nutzen. Ein Drucker wie der NEC P6 mit seiner Auflösung von 360V ★ 360H Pkte./ Zoll sollte nicht nur für Textverarbeitung bestimmt sein. Wettbewerbsvorteile liegen doch hier klar auf der Hand.

Klaus Braun, 4390 Gladbeck

Antwort: Die Themenwahl einer Zeitschrift ist immer kompliziert, da viele Interessengruppen abgedeckt werden müssen. Ihren Vorschlag einer Tips & Tricks-Ecke liegt uns auch sehr am Herzen. Deshalb wollen wir alle Leser auffordern, uns ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mitzuteilen, da nur so ein breites Spektrum abgedeckt werden kann.


Ich wohne in der österreichischen Hauptstadt der Steiermark, Graz. Können Sie mir in dieser Gegend einen Computerclub nennen, der sich mit dem ST befaßt?

Oliver Nußbaum, Graz

Antwort: Soeben flattert uns ein Brief aus Graz, auch bekannt als Hauptstadt der Steiermark, auf den Tisch. Eine ST-Gesprächsrunde trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat bei einer gemütlichen Bier- oder Apfelsaftrunde beim Sternwirt in der Münzgrabenstraße. Kontaktadresse: Günter Jernej, Rosenhaingasse 7, 8010 Graz

Leser antworten Lesern

In dieser Rubrik können Sie, liebe Leser, unsere Zeitschrift mitgestalten. Jeder, der Lust und Kenntnis hat, kann seine Frage oder Antwort an uns schicken. Wir werden sie dann veröffentlichen.

Anschluß von Fremdfloppies am ST

Nachdem ich mir im Mai 86 einen Atari 260 ST mit einem Laufwerk SF 354 gekauft habe, faßte ich nun den Entschluß ein doppelseitiges Laufwerk zusätzlich anzuschließen. In der Zwischenzeit hatte ich aufmerksam Ihre Artikel zum Anschluß anderer Floppies an den ST gelesen. Da ich noch ein 2*80 Spur 3 1/2 Zoll Laufwerk von meinem Sinclair-Spectrum besaß, faßte ich den Entschluß dieses zusätzlich anzuschließen. Ich nahm die SF 354 auseinander und verlängerte den Shugart-Bus. Auf der Platine, wo sich die runde Eingangsbuchse befindet, wurde eine Brücke von Pin 6 nach Pin 12 Shugart-Buchse eingelötet, da sonst das Select-Signal für das 2. Laufwerk fehlt. Außerdem entfernte ich die Widerstandsmatrix aus dem zusätzlichen Laufwerk. Bisher konnte ich noch keine fehlerhaften Funktionen an dem zusätzlichen Laufwerk feststellen. Bei dem Laufwerk handelt es sich um ein 3 1/2 Zoll Laufwerk von Misubishi Typ MF 353-12 M.

Herbert Schubert, 4370 Marl


Plotter am Atari ST

Wer hat bereits Erfahrungen mit einem Plotter (DIN A3 oder größer) gemacht. Welche Probleme gibt es bei dem Betrieb? Schnittstellen, Software, Service, u.a.? Ich besitze einen Atari 260 ST +.

Rainer Schröer, 4600 Dortmund 50



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]