Das neue EASYDRAW 2: Volle Fahrt voraus

EASYDRAW ist schon ein Klassiker unter den Zeichenprogrammen des ST. Doch es hat lange gedauert, bis eine Version mit den hier üblichen Maßeinheiten erschien. EASYDRAW 2 hat aber noch einiges dazugelernt.

Ein kleiner Rückblick

Nicht jedem mag EASYDRAW ein Begriff sein. Nach GEMDRAW, dem damals versprochenen, aber nie erschienenen Programm, war EASYDRAW das erste objektorientierte Zeichenprogramm auf dem ST. Im Gegensatz zu Malprogrammen, die direkt auf den Bildschirm zeichnen und dadurch den Hintergrund für immer in den endlichen Weiten des Rechners verschwinden lassen, speichert EASYDRAW jedes Objekt ab und zeichnet es dann auf den Bildschirm. Jedes 'Etwas’ auf dem Bildschirm ist ein Objekt, also jeder Kreis, jede Linie; auch eine Freihandkurve oder ein Textblock ist ein Objekt. Das bringt verschiedene Vorteile. Der wohl augenscheinlichste: jedes Objekt kann nachträglich verschoben, vergrößert, verzerrt oder gelöscht werden und zwar ohne ein anderes Objekt zu beeinflussen. Neben Zeichnungen verarbeitet das Programm auch Text. Dazu existieren mehrere Fonts und zwar in Größen bis 28 Punkt.

Ein weiteres Merkmal von EASYDRAW ist es, daß beim Ausdruck nicht einfach der Bildschirm abgedruckt wird, sondern das Bild, bekanntlich aus vielen Objekten bestehend, mit eigener Druckroutine (OUTPUT .PRG) zu Papier gebracht wird. Bei diesem Programm handelt es sich um ein spezielles Ausgabeprogramm für Drucker, Plotter, Bildschirm und Fotobelichter. Dabei wird klar, daß EASYDRAW seine Bilder in einem universellen Format ablegen muß (GEM hat da so seine Fähigkeiten).

Aber nun zu den Änderungen gegenüber der alten Version.

Neuer Wind in den Segeln

Der wohl größte Unterschied zu der inzwischen schon recht alten Version besteht darin, daß EASYDRAW nun auch die Kunst das Zentimeterns beherrscht, also zusätzlich zur amerikanischen Maßeinheit ’inch’ nun auch in Zentimetern darstellen kann. Beim Verändern der einzelnen Objekte sind die in der Praxis recht oft anfallenden Operationen 'FLIP' (Umklappen), ’MIRROR’ (Spiegeln an verschiedenen Achsen), 'CENTER'"(Zentrieren) und 'EVEN DISTANCE’ (Gleicher Abstand mehrerer Objekte untereinander) hinzugekommen.

Im Bereich der Texteinbindung hat EASYDRAW einen Schritt in Richtung Desktop Publishing unternommen, wenn auch einen sehr kleinen. Text kann nun, beispielsweise von Diskette geladen (ASCII), in einem markierten Block untergebracht werden und erscheint dort im Blocksatz. Durch die verwendete Proportionalschrift kann man damit schon recht ansprechende Einzelseiten gestalten, beispielsweise Briefköpfe, Urkunden, Einladungen oder Vordrucke. Die Schriftgrößen belaufen sich nun bis zu 28 Punkten und erscheinen wie alle anderen Schriften haarscharf auf dem Drucker.

Insgesamt hat V 2.0 Einiges dazugelernt, genau betrachtet sind dies aber keine berauschenden Neuheiten sondern sind eher als Zugabe aufzufassen. Ein Update ist für DM 50,- zu erhalten.

Und in Zukunft?

Wie wir in Erfahrung bringen konnten ist diese Version nicht die letzte. MIGRAPH, die Herstellerfirma, kündigte für Mitte des Jahres eine Version an, welche dann über einen freien Treiber verfügen wird, der es ermöglicht, ähnlich wie Ist Word, alle Druckertypen anzupassen z. B. 24 Nadel-Drucker und auch Laserdrucker. Auf diese Version darf man gespannt sein. Die Updatekosten werden sich auf ca. DM 70,— belaufen.

Vertrieb: Computer Technik Kiekbusch Am Seeufer 22 5412 Ransbach



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]