News

Endlich ein MS-DOS Emulator für den ATARI ST

Nicht ATARI, sondern ein deutscher Entwickler hat es geschafft, einen MS-DOS Emulator für die ATARI ST Serie herzustellen. Die Firma BETA Systems AG bietet allen ATARI Anwendern ab Oktober ein Gerät an, daß die Möglichkeit bietet, mit dem ST einen IBM XT zu simulieren. Das Konzept stellt eine Mischung aus Hard- und Software dar, die zusammen eine völlige IBM Kompatibilität ausmachen.

Die eigentliche MS-DOS Implementation besteht aus zwei Teilen. Einem 8086-seitigen Teil, der ein IBM kompatibles Entry-Point-Image (EPI) bereitstellt, also vom Verhalten her einem IBM-PC völlig gleicht (inklusive der BIOS Einsprungadressen und aller verfügbaren Register), und einem 68000-seitigem Teil, der die Reaktionen auf Interaktionen mit dem EPI ausführt, sofern sie sich auf Peripherie bezieht, die sich auf Seite des ATARTs befinden. Da einige MS-DOS Programme nicht „sauber“ programmiert sind, werden solche vom SUPERCHARGER (so heißt dieser Emulator) abgefangen und der Treibersoftware gemeldet. Diese simuliert dann eine „virtuelle Hardware“, oder setzt sie auf die ATARI Hardware um.

Die gesamte Hardware ist auf einer sehr kleinen Platine (etwa nur 10x10 cm groß) untergebracht. Auf dieser befindet sich der Prozessor 8086, 1 MByte RAM und ein hochintegrierter Custom-Chip, den die Firma selbst designed hat. Die 1 MByte RAM Kapazität dieser Karte können auch vom ST z.B. als RAM Disk jederzeit benutzt werden. Der Anschluß zum ST erfolgt über die DMA-Schnittstelle. Der SUPERCHARGER unterstützt sämtliche ATARI-Peripherie, einschließlich hochauflösendem Monitor und Festplatte, so daß auch für den MS-DOS Bereich keine zusätzlichen Geräte notwendig sind.

Der Custom-Chip kennt neben dem Kommunikationsmodus mit der ATARI DMA Schnittstelle noch einen weiteren, flexibleren und schnelleren Modus, der sogenannten TROL Schnittstelle, um mit weiteren SUPERCHARGER Karten ein Netzwerk zu bilden.

Die wichtigsten Daten des SUPERCHARGER

Die Hard- und Software des SUPERCHARGERS wird für unter DM 700,— zu haben sein. Sobald dieses interessante Produkt, von dem wir uns schon persönlich überzeugt haben, auf dem deutschen Markt erhältlich ist (voraussichtlich Ende Oktober), werden wir einen ausführlichen Bericht veröffentlichen.

NEC-EMU EPSON FX/JX-80 EMULATOR jetzt auch für die ST Rechner


Nec Emu

Nachdem wir in der Ausgabe Juli/August ’87 über einen Epson FX/JX-80 Emulator für die Pinwriter Serie von NEC berichtet hatten, liefen bei NEC in München die Telefone heiß, und der Briefträger brauchte tatkräftige Unterstützung. Leider war dieser Emulator nur für den IBM PC und Kompatible gedacht. Aber nach der großen Nachfrage wurde bei NEC sofort eine Version für den ATARI ST geschrieben, wofür wir uns im Namen unserer Leser ganz herzlich bei dieser Firma bedanken wollen. Der Emulator sollte bei allen NEC-Fachhändlern erhältlich sein und kann natürlich auch bei uns im Public Domain Service (Diskette 88) bezogen werden.

NEC-Deutschland GmbH Klausenburger Straße 4 6000 München 80

Bildschirmtext am ATARI ST


BTX am ST

Die Frankfurter Firma Tommy Software bietet für den ATARI ST mit monochromen Monitor unter dem Macintosh Emulator ALADIN ein Softwarepaket an, das den ATARI ST zu einem BTX-Terminal verwandelt. Benötigt wird dazu lediglich ein Bildschirmtext-Decoder der Deutschen Bundespost und das Programmpaket BTX ST von Tommy Software.

BTX ST ermöglicht das direkte Abspeichern von Bildschirmseiten und Texten. Dem Anwender steht u.a. die Möglichkeit zur Verfügung, Tastaturmakros zu definieren.

BTX ST wird als reine Softwarelösung zum Preis von DM 398,— oder als Komplettpaket (Software und spez. Akustikkoppler mit Kabel) geliefert (Preis auf Anfrage). Ferner bietet Tommy Software einen Beratungsservice für die Beantragung eines Abschlusses an.

Ebenfalls bietet die gleiche Firma ein 3D-Spiel mit dem Namen Trashheap an. „Zieh die 3D-Brille über, mach das Licht aus und bleib cool sitzen“.


TRASH HEAP

So fängt die Anleitung dieses exotischen Spieles an, das unmöglich zu beschreiben ist. Das Programm wird am Mitte September lieferbar sein. Zum Lieferumfang gehören eine 3D-Brille und zwei einseitige Disketten.

TrashHeap läuft auf jedem ATARI ST mit mindestens 1MB RAM. Ebenso ist dieses Spiel in Farbe und S/W lauffähig. Der Preis beträgt DM 98,—.

Damit setzt Tommy Software seine erfolgreiche Serie von Spiele-Software fort.

Tommy Software Gutzkowstr. 35 6000 Frankfurt 70


Mirage — Ein Multitasking-Multiuser Betriebssystem für den ST.

Ein neues Multitasking — Multiuser Betriebssystem für den ST

MIRAGE ist nicht nur der Namen eines französischen Kampfflugzeuges oder eines Sample-Keyboards der Firma Ensoniq, sondern auch der Name eines netzfähigen Multitasking — Multiuser-Betriebssystem für den ATARI ST. MIRAGE wurde Anfang der 80’er Jahre von dem englischen Softwarehaus Swifte Computer System entwickelt und ist völlig an das Konzept der MOTOROLA 68xxx-Familie angepaßt. MIRAGE wurde komplett in Assembler geschrieben, um ein Maximum an Geschwindigkeit zu erreichen.

Unter dem MIRAGE-Betriebssystem laufen bereits mehrere Hochsprachen, sowie Anwender-Programme, so daß der Programmierer nicht verlassen auf weiter Flur steht.

Folgend einer Übersicht der MIRAGE ST Leistungsmerkmale:

MIRAGE wird als ROM-MODUL geliefert. Ein Ausführliches Handbuch gehört zu Lieferumfang. Der Preis beträgt DM 348,—.

GDAT Stapelbrede 39 4800 Bielefeld 1

PROLOG für Einsteiger

Ein MProlog Einsteigerpaket wird von der Firma epsilon aus Berlin für den ATARI-Anwender angeboten. Dieses Einsteigerpaket bietet den gesamten Sprachumfang eines professionellen Prolog an. Über 150 Prädikate wurden eingebaut. Ebenso wird eine Programmentwicklungsumgebung mit dediziertem Prolog-Editor sowie Trace und Debugmöglichkeiten geboten.

Die mit diesem Prolog Einsteigerpaket entwickelten Programme sind syntaktisch kompatibel zum de-facto Prolog-Standard, der im Buch „Programming in Prolog“ von Cloksin und Mellish beschrieben wurde.

Die eingebaute 3D Eagle-Graphic MPrologs ermöglicht die Gestaltung aussagekräftiger Benutzerschnittstellen für jeden Anwendungszweck.

Sollen die mit dem Einsteigerpaket entwickelten Programme später kommerziell genutzt werden, so können der MProlog Pretranslator und Consolidator nachgerüstet werden. Diesen beide Erweiterung ermöglichen das Erzeugen von stand-alone Programmen, bei denen der Endbenutzer keinen Zugriff mehr auf den Quellcode des Programms hat. Das MProlog Einsteigerpaket kostet DM 398,—, der Pretranslator und Consolidator DM 600,—.

epsilon Gesellschaft für Software und Systementwicklung mbH Kurfürstendamm 188/189 1000 Berlin 15


M Prolog "Eagle Graphic" bei der Anwendung im Expert-System.

Neues von Application Systems III Heidelberg

Unter dem Namen SiFoX (Signum Font Exchange) bietet Application Systems eine Reihe von Zeichensatzdisketten für jeweils DM 30,— für alle registrierten Benutzer von Signum gegen Angabe der Registriernummer an. Dabei werden diese Disketten immer für bestimmte Druckertypen zusammengefaßt. SiFoX 1, 3 und 4 enthalten 24 Nadler-Zeichensätze und SiFoX 2 Zeichensätze für 9-Nadeldrucker. Zusätzlich gibt es eine Notenzeichensatz-Diskette.

Man kann eine SiFox-Diskette aber auch gegen Einsendung eines selbstkreierten Zeichensatzes im Austausch erhalten. Zusätzlich kann man neuerdings die Zeichensatz-Diskette Julia mit elf Zeichensätzen für 24- und 9-Nadeln erwerben.

Diverse Laserdruckeranpassungen wie z.B. für HP-Laserjet oder Kyocera F1010 sind ebenfalls erhältlich.

Application Systems /// Heidelberg Englerstr. 3 8900 Heidelberg

CALAMUS ein Satz und Layoutprogramm für den ST

Calamus ist ein Satz- und Layoutprogramm, das die elektronische Gestaltung von Seiten und Dokumenten ermöglicht. Die Firma DMC (Design Marketing Communication) stellt mit diesem Produkt ein neues Konzept in der Welt des Desktop Publishings für den ATARI ST vor.

Durch den Einsatz von aufwendiger Softwaretechnik wurde ein Produkt geschaffen, das sonst nur auf den teuersten Fotosatzanlagen zu finden ist.


Calamus — Satz- und Layoutprogramm für den ST.

Dazu gehört insbesondere die Verwendung von Vektorzeichensätzen, sowohl bei der Bildschirmausgabe, wie auch im Druck. Sie erlaubt die Darstellung von 16 unterschiedlichen und gleichzeitig verfügbaren Zeichensätzen in nahezu stufenlosen Größen von 4 bis 127,5 Punkte.

Horizontales und vertikales Kerning, Rechtsschreibeüberprüfung und Silbentrennung (automatisch und manuell) sind implementiert. Die piktografische Benutzeroberfläche und die Unterstützung durch Hilftexte und Maus erleichtern den Einstieg in die Welt des Desktop Publishing.

Die Verwendung von PDL Languages (Seitenbeschreibungssprachen) wie PostScript, Interpress, DDL etc. ist möglich und vorgesehen. Das Programm, das völlig in WYSIWYG-Manier funktioniert, besitzt eine eigene Seitenbeschreibungssprache, die genügend Eigenintelligenz hat, um für das jeweilige Ausgabegerät (z.B. den ATARI- oder auch andere Laser- oder Matrixdrucker) die maximale Druckqualität aufzubereiten. Calamus, das mit deutschem Handbuch geliefert wird, kostet DM 998,—. Ebenso bietet die Firma DMC einen FX-80i Emulator für den ATARI Laserdrucker.

Laserbrain, so wird dieser Emulator genannt, arbeitet mit allen Programmen, die den Drucker über TOS ansteuern können, ohne daß eine weitere Anpassung notwendig wäre. Ebenfalls emuliert er die meisten Escape-Sequenzen und ist grafikfähig. Hardcopies erfolgen in fünf verschiedenen Größen. Das Programm erlaubt den Betrieb des Laserdruckers mit leichten Einschränkungen auch an einem ST 520.

Das Programm, das mit einer ausführlichen Anleitung geliefert wird, kostet DM 298,-.

DMC Design Marketing Communication
Schöne Aussicht 41
6229 Walluf

Aktiver Hub für Arcnet Netzwerke


Aktiver Hub

Der Hersteller von Arcnet Netzwerke, Siebert Computersysteme, präsentien jetzt ein neues Produkt für die ST Rechner. Es handelt sich hierbei um eine preisgünstige Lösung, Arcnet Netzwerkkarten zu verbinden. Der Aktive Hub (SC-HUB) enthält acht BNC-Buchsen, die die Verbindung zu den Netzwerkkarten hersteilen. An diesen Buchsen sind jeweils ein Empfänger und ein Sender geschaltet, die durch ein intelligentes Multiplexverfahren miteinander verbunden werden.

Mit dieser einfachen Lösung können bereits installierte Netzwerke miteinander gekoppelt werden.

Der Einzelpreis des Aktiven Hubs beträgt DM 1398,-.

Slsbert Computersysteme Wittelsbacher Straße 80 5040 Brühl

Noch eine Tastatur für den ST

Für die professionelle Arbeit mit dem ATARI ST wurde von der Firma Binne-wies eine mechanische Tastatur entwickelt.

Das durchaus ergonomisch geformte Gehäuse wird über ein 2 Meter langes Kabel mit dem Computer verbunden. Neben der gesamten Tastaturlogik sind Maus- und Joystickbuchsen, sowie ein Resettaster auf der Platine enthalten. Bei den Tasten handelt es sich um mechanische Druckpunkttasten mit 2.5 mm Hub.

Sie wird komplett mit Handbuch und Montagematerial zu einem Preis von DM 389,— geliefert.

Marc Blnnewles Barfeldstraße 37 3000 Hannover 91

LCD Flachdisplay am ATARI ST

Um den ATARI ST transportabel zu machen, bietet jetzt die in Lünen ansässige Firma Wilhelm Mikroelektronik ein LCD Display für den ATARI ST an. Das Display, das in zwei Versionen verfügbar ist, weist folgende gemeinsame Merkmale auf:

Eine Version, die mit einem Schwenkarm versehen ist, ist für den Einsatz im Büro gedacht und wird von der Rückseite beleuchtet, so daß das Bild extrem kontraststark bleibt. Bei dieser Version wird ein Koffer mitgeliefert, der den ATARI ST mit Diskettenlaufwrk und Flachdisplay aufnehmen kann.

Bei der zweiten Version handelt es sich um ein durchleuchtbares Display für einen Tageslichtschreiber. Dadurch wird zum ersten Mal das Bild des Monochrommonitors an die Wand projizierbar. Wegen seiner leichten Handhabung und Portabilität eignet er sich für den Einsatz in Schulen und Universitäten.

Preise waren bis zum Redaktionschluß nicht bekannt.

Ferner bietet die gleiche Firma eine RAM-Disk der neuen Generation an, die durch die Leistungsmerkmale besticht. Die ST-RAM-Disk ist resetfest, in ihrer Größe veränderbar (ähnlich wie die dynamische RAM-Disk beim AMIGA) und sehr schnell. Durch geschickte Programmierung lassen sich mehrere resetfeste RAM-Disks installieren. Eine im Programm integrierte Routine überprüft laufend den Inhalt der RAM-Disk auf Fehler und zeigt diese sofort an. Nach einem Totalabsturz wird somit das Risiko des Datenverlusts vermindert. Programme, die eventuell Schaden genommen haben, werden mit ihrem Namen angezeigt.

Sie läuft auf allen ST Modellen, also auch auf den 4 MegaByte-Rechnern mit Blitter-TOS und ist ebenso kompatibel mit Harddisktreiberprogrammen. Die Lieferung erfolgt auf Markendisketten und enthält eine Bedienungsanleitung. Der Preis beträgt DM 45,—.

Wilhelm Mirkoelektronik Büggelstr. 31 4870 Lünen

Keyboard-Editor

Ein Programmpaket, das das Kreieren einer eigenen Zeichenbelegung der Tastatur ermöglicht, wird von Schlegel Datentechnik angeboten. Ebenso können fast alle Tasten mit Texten bis zu einer Länge von 76 Zeichen belegt werden. Diese Texte werden später mit einer wahlfreien Kombination der Tasten Control, Alternate und Shift ausgelöst. Für Programmierer ist solch ein Programm sehr interessant, da z.B. die Schlüsselworte einer Programmiersprache auf diese Weise via Tastendruck verfügbar sind. Der Preis für das Paket beträgt DM 39,—.

Ein weiteres Produkt dieser Firma ist eine sogenannte Datei-Auswahl-Box, die die Fileselectbox des Betriebssystems erweitert. Das Programm wird als Accessory geladen, wobei es sich automatisch im GEM installiert. Dieses Accessory wird im Paket bestehend aus zwei Versionen geliefert. Die eine Version erzeugt einen Eintrag im Desk-Menü und ist ein- und ausschaltbar. Die andere dagegen erzeugt keinen Eintrag und bleibt somit nach dem Aufruf immer resident. Der Preis für dieses Accessory beträgt DM 39,-.

Schlegel Datentechnik SchwarzachatraBe 3 7940 Rledllngen

Neues Netzwerk für den ATARI ST

Die Firma Biodata in Niedernhausen bietet ein Netzwerk für alle ST Rechner an, mit dem bis zu 3200 ATARI’s vernetzt werden können. Die Übertragung erfolgt mit kostengünstigen Coaxialkabeln über die DMA-Schnittstelle mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 1 Mega Bit/sec. Im File-Server sind Platten bis zu 300 MByte und schnelle Streamer integrierbar.

Eine Weiterentwicklung (bionet 02) mit eigenem Multitasking/Multiuser-Betriebssystem, eigenem ISAM baut auf dem Ethernet-Standard auf und wird im Oktober dieses Jahres angeboten. Die Übertragung erfolgt hier mit 10 Mega Bit/sec. Es lassen sich Platten bis zu 2 Giga Byte und natürlich auch Streamer anschließen. In diesem Netz können neben ATARIs auch andere Computer betrieben werden, die auf dieselben Datenbestände zurückgreifen. Für Record und File-Locking sind Vorkehrungen getroffen.

Biodata GmbH Herrenweg 23 8272 Niedernhausen

FIBUMAN wird erweitert

Das Buchhaltungspaket FibuMAN wird jetzt in der Version 1.4 von Prodata angeboten. Die Neuerungen der Version 1.4 umfassen eine erweiterte, komfortablere und für jeden gängigen Drucker ausgelegte Durckereinstellung mit frei definierbarer Formularlänge. Sie ist für Auswertungen und Kontoauszüge getrennt einstellbar.

Als besonderes Bonbon wurde eine Option für schnelles Blättern in allen buchungstechnisch relevanten Listen (Journal, Kostenrahmen, Kontenplan) auch während des Buchungsvorgangs implementiert.

Die Version 1.4 ist als kostenloses Update für Anwender früherer Programmstufen gegen Einsendung der Originaldisketten, Kopie der Rechnung und eines frankierten Rückumschlags umgehend verfügbar.

Prodata BrollcherstraBe 39 5060 Berglsch Gladbach 1

Neue Bausteine für FEUDAL System


Bildschirmausdruck „LOGOCO Feuerwehr“

Eine Serie von Bausteinen für die computergesteuerte Simulation "Feuerwehr im Einsatz" wird von Keudel av-Technik geboten. Die neue Serie besteht aus drei Dateien:

Gefährliche Stoffe: Diese Datei bietet zu etwa 10000 Stoffnamen, die für den Einsatzfall wichtige schnelle Kurzinformation.

Feuerwehrverwaltung: Dabei handelt es sich um eine relationale Datenbank, die speziell auf die Belange der Feuerwehrverwaltung abgestimmt ist.

LOGOCO Feuerwehr: Mit diesem Programm lassen sich mühelos eigene Lerneinheiten nach dem Multiple-Choice-Verfahren zusammenstellen.

Sowohl die Umsetzung der Dateien "Gefährliche Stoffe" als auch "Feuerwehrverwaltung“ wurden mit ADIMENS erstellt.

Keudel av-Technlk GmbH Am Stöcker 2 6331 Waldsolms

Eine gute Idee ...

ist der Konzepthalter THINGI. Ein, am Monitor befestigter Plastikarm mit einer Halteklammer erlaubt es, Listings. Anleitung oder sonstige Schriftstücke in eine bessere Sichtposition zu bringen. Dadurch, daß das Schriftstück sich genau neben dem Monitorbild befindet, ist es im direkten Blickfeld und es ist nicht mehr nötig, auf einem Blatt neben der Tastatur herzumzusuchen. Besonders das Abschreiben von Texten und Programmlistings geht somit bequemer und auch schnelle. THINGI ist aus weißem, robustem Kunststoff. Die Befestigung erfolgt mit einem selbstklebenden Klettverschluß, der es gestattet, den Halter einfach abzunehmen. THINGI ist für DM 24,90 zuzüglich MwSt. und Versandspesen bei folgender Adresse zu beziehen:

FRENGER Industrievertretung GmbH Frankonenweg 5 7410 Reutlingen



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]