Wenn der Atari ST mit der Gabi anbandelt (Teil 2)

In der heutigen Ausgabe wollen wir uns weiter mit der Verbindung von ATARI ST und TA-Gabriele 9009 bzw. kompatiblen Schreibmaschinen beschäftigen. Doch bevor wir uns in das Reich der Bits und Bytes begeben, möchte ich die Aufgabenstellung definieren:

Gesucht wird ein Programm, das im Auto-Ordner mitgebootet wird und sich resistent im Speicher hält. Dieses Programm “verbiegt” die Druckerausgabe auf eine Routine, die die spezielle Aussteuerung der Schreibmaschine entsprechend der in der letzten Ausgabe aufgeführten Befehlssequenzen realisiert.

Außerdem installiert es eine Interruptroutine, die dafür sorgt, daß die Schreibmaschine über die entsprechenden Tasten von der Schreibmaschinentastatur aus zwischen den Betriebszuständen ONLINE und OFFLINE umgeschalten werden kann.

Das Programm sorgt auch für die Verwaltung der Druckschlittenposition und für die Realisierung einiger spezieller Funktionen.

Alle diese nachfolgend aufgelisteten Funktionen werden durch Codes bzw. Sequenzen gesteuert, die vollkompatibel zur Original-Interfacebox von TA sind. Dadurch ist es möglich, einen entsprechenden Druckertreiber mitzuverwenden. Es ist durch Änderungen im Programm aber auch möglich, eine Anpassung an beispielweise EPSON-Sequenzen zu erreichen.

ASCII-Code-Befehle

Folgende Steuerzeichen innerhalb des ASCII-Codes werden von der Druckroutine erkannt und realisiert:

Andere Kontrollbytes. die im Bereich der ASCII-Codes bis 20H (z.B. DCI/3 oder HT) liegen, werden üblicherweise nicht benutzt und deshalb von unserem Programm einfach unterdrückt.

ESCAPE-Sequenzen

Unter ESC-Sequenz versteht man eine Reihenfolge von Steuerbefehlen, die mit einem ESC-Zeichen (=1BH) beginnen und druckerspezifische Funktionen (z.B. Veränderung der Schreibteilung) steuern. Leider sind diese Sequenzen für die verschiedenen Drucker nicht standardisiert. Unser Programm richtet sich nach den von der Original-Interfacebox vorgegebenen ESC-Sequenzen. Allerdings wurde nur eine Untermenge der von der IFD1 vorgegebenen Sequenzen realisiert, jedoch genügen diese, um eine leistungsfähige Funktionalität zu erreichen.

Erläuterung: Der linke Rand wird auf die Position gesetzt, auf der gerade der Druckschlitten steht.

Erläuterung: Die Schreibwalze wird um eine halbe Grundzeile zurückgedreht, wodurch ein Hochstellen der Zeichen auf dem Papier erfolgt.

Erläuterung: Die Schreibwalze wird um eine halbe Grundzeile vorgedreht, wodurch ein Tiefstellen der Zeichen auf dem Papier erfolgt.

Erläuterung: Die Schreibwalze wird entsprechend dem eingestellten Zeilenabstand eine Zeile zurückbewegt.

Erläuterung: Alle anschließenden Zeichen werden in Fettdruck dargestellt. Dies erfolgt dadurch, daß jedes Zeichen zweimal abgeschlagen und zwischen den Anschlägen eine minimale Horizontalbewegung (1/120”) ausgeführt.

Erläuterung: Alle nachfolgenden Zeichen werden wieder ohne Fettdruck abgedruckt.

Erläuterung: Bei allen nachfolgenden Zeichen wird zusätzlich zum Zeichenabdruck auch ein Unterstreichstrich abgedruckt.

Erläuterung: Alle nachfolgenden Zeichen werden wiederohne Unterstreichen abgedruckt.

Erläuterung: Die Schreibteilung wird auf 12(12 Zeichen pro Zoll) vorbesetzt. Mit dieser Sequenz ist es möglich, die Schreibteilung im Bereich von 1/120" bis 255/120”-Schritten einzustellen.

Die Sequenzdefinition der Interface-Box sagt aus unerklärlichen Gründen, daß als Schrittzahl (x + 1) übergeben werden muß.

Nachfolgend ist die Zuordnung der Schrittzahlen zu den gebräuchlichsten Schreibteilungen aufgeführt:

Schreibteilung Schrittzahl X

 10                 13
 12                 11
 15                  9
  6                 23

Absichtlich nicht realisiert wurden die ESC-Sequenzen für bidirektionalen Druck (Druck links - rechts - links usw.), da die Schreibmaschine Gabriele 9009 zwar prinzipiell von rechts nach links drucken kann, jedoch aus internen Gründen nach jedem Schritt nach links eine seltsame Rüttelbewegung ausführt Damit wird der durch den bidirektionellen Druck gewonnene Zeitvorteil mehr als aufgebraucht.

Nicht verwirklicht wurde auch die Funktion Proportionaldruck. Proportionaldruck bedeutet, daß jedem Zeichen ein spezifischer Horizontalabstand zugeordnet ist; der Abstand zwischen “i” ist somit viel schmaler als zwischen “M”. Wir haben auf die Realisierung der Funktion verzichtet, da diese nur in Zusammenarbeit mit speziellen Typenrädern ansprechende Ergebnisse bringt und andererseits großen Aufwand im Programm sowie in entsprechenden Treibern bedeutet hätte.

Das nachfolgende aufgelistete Programm wurde inAssembler erstellt, um möglichst “maschinennah" arbeiten zu können. Die enthaltenen Kommentare sollten genügen, die verschiedenen Programmabschnitte nachvollziehbar zu machen. Es wird somit auch möglich sein, bei Bedarf kleinere Modifikationen einzubringen.

Da der ATARI ST über die serielle Schnittstelle während des Hochlaufs oft Undefiniertes aussendet, ist es sinnvoll, die angeschlossene Schreibmaschine erst nach abgeschlossenem Boot-Vorgang einzuschalten. Denn empfängt die Schreibmaschine Zeichen, mit denen sie nichts anfangen kann, ignoriert sie diese nicht immer, sondern stürzt manchmal auch ab, was nur durch erneutes Aus-/ Einschalten der Schreibmaschine behoben werden kann.

Bevor man mit dem Drucken beginnen kann, muß man die Schreibmaschine durch Betätigen der ONL-Taste (oder entsprechende Tastenkombination) auf ONLINE schalten.

Obwohl die serielle Verbindung physika-Hsch über die V.24-Schnittstelle erfolgt,ist als logische Schnittstelle die voreingestellte Parallelschnittstelle zu verwenden. Für WORDPLUS-Benutzer habe ich noch einen kleinen Treiber erstellt. der die vorgenannten ESC-Sequenzen beim Ausdrucken automatisch ansteuert.

Eine Code-Umsetzung der Schreibzeichen ist nicht erforderlich, da unser "IFD-EMULATOR" schon alle druckfähigen Zeichen ansteuert.

*****************************************************************
*                                                               *
* Nachbildung der INTERFACEBOX IFD1 durch Software im ST        *
* (Einsatz des deutschen Typenrades Grp. 01)                    *
* *
* Diese Datei enthält Tabellen bezüglich der CODE SEQUENZEN und *
* des Zeichensatzes. Dadurch ist es möglich, die verschiedenen  *
* Funktionen und den Zeichensatz anzupassen.                    *
*                                                               *
*****************************************************************


*
* Name of printer
* ===============
*
IFD 1 - Emulator 
*
* Miscellaneous configurable variables
* ====================================
*
* 1: printer type, 0=dot matrix, 1=daisy wheel
*    Note if printer type is 0 the following 4 variables are never used.
* 2: unit width of one character
* 3: unit height of one line
* 4: Approximate middle of carriage after formfeed
* 5: Carriage shift for bold overstrike
*
0,0,0,0, 0,0 

*
* Printer characteristics
* =======================
*
* This table specifies the printer command sequences.
* If the top bit of a code is set, then this indicates the position
* of a parameter passed to the printer. The code whose top bit is set
* in this table is added to the parameter passed before being sent to the
* printer. It is not used in all command sequences, only in those where
* the printer requires a variable value such as the length of a vertical
* tab.
*
* 0 * Character width
1, D, A * Linefeed WITH return
* 2 * Forward print
* 3 * Reverse print
* 4 * Vertical tab to line
* 5 * Absolute horizontal tab
6 * Draft bold on
7 * Draft bold off
8, 1B, 57 * Near Letter Quality (NLQ) bold on
9, 1B, 26 * NLQ bold off
A * Draft italic on
B * Draft italic off
C * NLQ italic on
D * NLQ italic off
E * Draft light on
F * Draft light off
* 10, 1B, 78, 0 * NLQ light on
* 11, 1B, 78, 1 * NLQ light off
12, 1B, 44      * Draft superscript on
13, 1B, 55      * Draft superscript off
14, 1B, 44      * NLQ superscript on
15, 1B, 55      * NLQ superscript off
16, 1B, 55      * Draft subscript on
17, 1B, 44      * Draft subscript off
18, 1B, 55      * NLQ subscript on
19, 1B, 44      * NLQ subscript off
1A
1B              * Draft underline off
1C, 1B, 45      * NLQ underline on
1D, 1B, 52      * NLQ underline off
1E, 0C,0D       * Formfeed
1F, 12          * Horizontal Initialisation
20,0D           * Termination: printer reset
21,0D           * Termination: printer reset
22,08                   * Backspace
23,13                   * Carriage Return
* 24                    * Form length in lines
* 25                    * Set line feed to N units
* 26                    * Start graphics (mode 0)
* 27                    * Reserved
28,1B,1F,0D             * Draft Pica (10 cpi)
29,1B,IF,0D             * NLQ Pica (10 cpi)
2A,1B,IF,0B             * Draft Elite (12 cpi)
2B,1B,1F,0B             * NQL Elite (12 cpi)
2C,1B,1F,9              * Draft Condensed (15 cpi)
2D,1B,1F,9              * NQL Condensed (15 cpi)
2E,1B,1F,15             * Draft Expanded (6 cpi)
2F,1B,1F,15             * NQL Expanded (6 cpi)
* 30                    * Black ink
* 31                    * Magenta ink
* 32                    * Cyan ink
* 33                    * Yellow ink
0                       * NULL termination byte

*
* Translation Table
* =================
*
* Diese Tabelle übersetzt einfache ATARI Eingangscodes in vielfache
* Druckercodes, dies ermöglicht den Entwurf eines erweiterten Zeichen-
* satzes usw. .
*
* Da der Zeichensatz schon vom Steuerprogramm verwirklicht wird, ist es
* hier nicht nötig, nochmals eine Übersetzung durchzuführen.

Abb. 1: Tabelle der CODE-SEQUENZEN


******************************************************* * IFD 1 - EMULATOR für ATARI ST * * * * Diese Routine verbiegt d.Druckerausgabe a.ein Kon- * * vertierprogramm, das d.ASCII-Code i.f. die Schreib- * * maschine Gabriele 9009 verständ1.Steuerbefehle um- * * setzt. Die Kommunikation m.d.Schreibmaschine erfolgt* * o.Spooler-Pufferung ü.d.serielle V.24-Verbindung. * ******************************************************* move.b #16,zeile move.b #10,teilung move.l 4(sp),a0 ; Groesse des Programms move.l #$100,d6 ; berechnen add.l 12(a0),d6 add.l 20(a0),d6 add.l 28(a0),d6 move.l d6,-(sp) ; Ergebnis auf Stack Zwischenlagern clr.l -(sp) ; In SUPER-Modus schalten move.w #$20,-(sp) trap #1 add.l #6,sp move.l d0,-(sp) ; Alten Stack merken move.l #trap13,-(sp) ; TRAP13 "verbiegen" move #45,-(sp) move #5,-(sp) trap #13 addq.l #8,sp move.l d0,tr_save ; alte Sprungadresse merken move.l #em_int,-(sp) ; Interruptroutine installieren, move.w #12,-(sp) ; die ausgelöst wird, wenn von der SM ein move #13,-(sp) ; Zeichen empfangen wurde trap #14 ; -> Offline - Online addq.l #8,sp bsr init ; Intialisierungsroutine move.l (sp)+,d1 ; In USER-Modus zurueckschalten move.l d0,-(sp) move.w #$20,-(sp) trap #1 addq.l #6,sp move.l (sp)+,d6 ; Programmgroesse zurückholen clr -(sp) ; Programm im Speicher halten move.l d6,-(sp) move #$31,-(sp) trap #1 trap13: move.l sp,a2 ; neue Trap 13-Routine btst #5,(sp) ; jetzt abprüfen, ob bne super ; Druckerangesprochen ist move.l usp,a2 subq #6,a2 super: cmp #3,6(a2) bne normal ; wenn nicht —> alte Routine cmp #0, 8(a2) bne normal movem.l d1-d7/a0-a6,-(sp) move.l $4a2,a1 move (sp)+,-(a1) move.l (sp)+,-(a1) move.l a1,$4a2 ; Drucker ist gemeint auszu- move 10(a2),d1 ; gebendes Zeichen nach d1 move #$2700,sr cmp.w #0,esc_flag ; Folgebyte in ESC-Sequenz? bne esc_folg ; Ja —> verzweigen cmp.b #$20,d1 ; Druckbares Zeichen? bls so_zei ; Nein —> verzweigen cmp.w #0,step_li ; Sind noch Leerschritte nachzuholen? bne spa_nach ; Ja —> verzweigen drck: lea zei_satz,a2 ; Adresse f.Tabelle nach a1 and.1 #$FFFF,d1 sub.w #$21,d1 ; Offset von ASCII-Code subtrahieren lsl.w #1,d1 ; Rest mit 2 multiplizieren add.l d1,a2 ; Als Offset zu Tabellenzeiger addieren cmp.w #0,son_flag ; Ist eine Sonderfunktion eingeschaltet ? bne so_druck ; Ja —> verzweigen narma: move.b (a2)+,d1 ; Typenrad-Code aus Tabelle bsr print ; holen und an SM senden move.b (a2),d1 ; Abschlag-Code aus Tabelle bsr print ; holen und an SM senden gedr: move.b teilung,d0 and.w #$FF,d0 add.w d1,spalte ; Spaltenzaehler inkrem, moveq #-1,d0 ; kein Fehler aufgetreten bra exit ; Aussprung spa_nach: ; Umwandeln von vorher nicht ausgedruckten move.l d1,-(sp) ; Leerschritten in Direktbewegung move.w step_li,d1 ; Anzahl der auszuführenden Leerschritte lsr #8,d1 bset #7,d1 ; Befehl für SM bilden bset #6,d1 bclr #5,d1 bclr #4,d1 bsr print move.w step_li,d1 ; High_byte für direkte Bewegung bsr print move.w #0,step_li ; Low_byte für direkte Bewegung move.l (sp)+,d1 bra drck ; zurück —> normal drucken so_druck: move.l a2,a4 btst #1,son_flag ; unterstreichen eingeschaltet? beq fett ; Nein —> Weiter mit Fettdruck-Abfrage move.b #$33,d1 ; Typenradcode für bsr print move.b #$10,d1 ; Abschlagscode und Totzeichenkennung bsr print fett: btst #2,son_flag ; fett eingeschaltet? beq narma ; Nein —> Normal weiter move.b (a2)+,d1 ; Typenradcode aus Tabelle holen bsr print move.b (a2),d1 ; Abschlagscode aus Tabelle holen bclr #7,d1 ; Horizontalbewegung unterdrücken bsr print move.b #$83,d1 ; Mikrostep (1/120") ausführen bsr print move.b #1,d1 bsr print move.b (a2),d1 ; War es wirklich ein druckbares Zeichen cmp.b #0,d1 beq gedr ; Nein —> Aussprung sub.l #1,a2 ; Ja —> Zeichen nochmal drucken bra narma esc_folg: cmp.w #1,esc_flag bne esc_3byt ; 3. oder 4. Byte einer ESC-Folge move.w #0,esc_flag cmp.b #$39,d1 ; Linken Rand setzen? beq li_rand ; Ja —> verzweigen cmp.b #$44,d1 ; Hochstellen? beq hochst ; Ja —> verzweigen cmp.b #$55,d1 ; Tiefstellen? beq tiefst ; Ja —> verzweigen cmp.b #$0A,d1 ; Zeilenrückschritt? beq lf_back ; Ja —> verzweigen cmp.b #$45,d1 ; Unterstreichen ein? beq unt_ein ; Ja —> verzweigen cmp.b #$52,d1 ; Unterstreichen aus? beq unt_aus ; Ja —> verzweigen cmp.b #$57,d1 ; Fettdruck ein? beq fett_ein ; Ja —> verzweigen cmp.b #$26,d1 ; Fettdruck aus? beq fett_aus ; Ja —> verzweigen cmp.b #$1F,d1 ; HMI setzen? beq hmi1 ; Ja —> verzweigen cmp.b #$05,d1 ; VMI setzen? beq vmi1 ; Ja —> verzweigen bra exit ; andere ESC-Sequenzen kenn ich nicht!!! esc_3byt: cmp.w #2,esc_flag ; HMI-Sequenz? bne vmi2 ; Nein —> verzweigen subq.b #1,d1 ; HMI = N-1 move.b d1,teilung ; Neue Teilung merken move.b #$80,d4 ; Neue Teilung an SM schicken bsr senden move.b teilung,d4 bsr senden move.w #0,esc_flag ; Flag löschen bra exit vmi2: cmp.w #3,esc_flag ; VMI-Sequenz? move.w #0,esc_flag ; Flag löschen bne exit ; Nein —> dann unbekannt subq.l #1,d1 ; VMI = N-l move.b d1,zeile ; Neue Schrittzahl für LF merken bra exit li_rand: move.w #0,spalte ; Spaltenzähler auf Null setzen bra exit hochst: move.w #$f0,d1 ; Vertikale Bewegung um 8/96" bsr print ; = 0,5 Grundzeilen zurück move.w #8 ,d1 bsr print bra exit tiefst: move.w #$D0,d1 ; Vertikale Bewegung um 8/96" bsr print ; = 0,5 Grundzeilen vorwärts move.w #8,d1 bsr print bra exit lf_back: move.w #$f0,d1 ; Vert.Bewegung u.normalerweis« bsr print ; 16/96" = 1 Grundzeile zurück move.b zeile,d1 bsr print bra exit unt_ein: bset #1,son_flag ; Bit 1 für Unterstreichen setzen bra exit unt_aus: bclr #1,son_flag ; Bit 1 für Unterstreichen löschen bra exit fett_ein: bset #2,son_flag ; Bit 2 für Fettschrift setzen move.b #$80,d1 ; Horizontalschritt auf Teilung-1 bsr print ; Teilung-1 anpassen move.b teilung,d1 subq.b #1,d1 bsr print bra exit fett_aus: bclr #2,son_flag ; Bit 2 für Fettschrift löschen move.b #$80,d1 ; Horizontalschritt auf bsr print ; eingestellte Teilung move.b teilung,d1 ; anpassen bsr print bra exit hmi1: move.w #2,esc_flag ; Flag für HMI-Sequenz setzen bra exit vmi1: move.w #3,esc_flag ; Flag für VMI-Sequenz setzen bra exit ; Abfrage nach Sonderzeichen so_zei: cmp.b #$20,d1 ; ASCII-Code = 32 beq space ; Ja —> Leerschritt cmp.b #13,d1 ; ASCII-Code = 13 beq cr ; Ja —> Carriage Return cmp.b #10,d1 ; ASCII-Code = 10 beq lf ; Ja —> Linefeed cmp.b #$1B,d1 ; ASCII-Code = 27 beq esc ; Ja —> ESC-Zeichen —> Flag setzen cmp.b #8,d1 ; ASCII-Code = 8 beq backsp ; Ja —> Backspace cmp.b #12,d1 ; ASCII-Code = 12 beq formfeed ; JA —> Formfeed bra exit ; Andere Sonderzeichen kenn ich nicht esc: move.w #1,esc_flag / Flag für erstes Byte aus Sequenz setzen bra exit space: move.b teilung,d1 ; Leerschritt nicht direkt ausführen, and.l #$FF,d1 ; sondern für später zusammenfassen add.w d1,step_li ; und in "step_li" merken add.w d1,spalte bra exit backsp: move.w #$84,d1 ; Leerschritt nach links —> direkt ausführen bsr print ; direkt ausführen move.b teilung,d1 and.w #$ff,d1 sub.w d1,spalte move.w #0,d1 bsr print bra exit cr: move.w spalte, d0 ; Carriage-Return ausführen, dabei auch ; noch nicht ausgeführte Leerschritte sub.w step_li,d0 ; berücksichtigen move.w # 0,step_li or.w #$e000,d0 move.w d1,d1 lsr #8,d1 move.w d1,-(sp) bsr print move.w (sp)+,d1 and.w #$FF,d1 bsr print move.w #0,spalte ; Spaltenzähler zurücksetzen bra exit lf: move.w #$D0,d1 ; Linefeed ausführen, Anzah] bsr print ; der Schritte steht in #zei1 move.b zeile,d1 bsr print bra exit formfeed: move.b #$a3,d1 bsr print move.b #0,d1 bsr print wait: bsr lesen cmp.b #1,d5 bne wait move.b #$a2,d1 bsr print move.b #0,d1 bsr print bra exit exit : move.w onl_flag,d0 cmp.w #1,d0 bne probl moveq #-1,d0 bra exit1 probl: moveq #0,d0 exitl: move.l $4a2,a1 move.l (a1)+,-(sp) move (a1)+,-(sp) move.l a1,$4a2 movem.l (sp)+,d1-d7/a0-a6 move #$2300,sr rte normal: cmp #8,6(a2) bne norml cmp #0,8(a2) bne norm1 moveq #-1,d0 move.w onl_flag,d2 cmp.w #1,d2 bne probl1 movea.l #$fffa01,a3 move.b (a3),d2 btst #2,d2 beq platz probll: moveq #0,d0 platz: rte norm1: move.l tr_save,a0 jmp (a0) print: move.b d1,d4 bsr senden rts ; **************************************************** em_int: ; Interrupt-routine, die von move #$2700,sr ; der SM ausgelöst wird MOVEM.L D0-D6/A0-A3,-(SP) bsr lesen ; Empfangenes Zeichen lesen cmp.b #1,d5 ; Wurde die Online-Tastegedrückt? bne nionline ; Nein —> weitere Abfrage move.w onl_flag,d5 ; Ist die SM schon ONLINE? cmp.w #1,d5 beq ni_line ; Ja —> nichts machen bsr online ; Nein —> Online schalten move.w #1,onl_flag ; Flag setzen bra fertig nionline: cmp.b #2,d5 ; Wurde die OFFLINE-Taste gedrückt' bne ni_line ; Nein —> nichts machen move.w onl_flag,d5 ; Ist SM noch OFFLINE? cmp.w #0,d5 beq ni_line ; Ja —> nichts machen bsr offline ; Nein —> Offline schalten bsr offline move.w #0,onl_flag ; Flag zurücksetzen bra fertig ni_line: move.b #0,d4 ; zwei "dummy-Zeichen" senden bsr senden move.b #0,d4 bsr delay2 bsr senden bsr delay2 fertig: move.l #$FFFA0F,a0 ; Interrupt-Service-Bit löschen bclr #4,(a0) movem.l (sp)+,d0-d6/a0-a3 move #$2300,sr rte online: MOVEM.L D0-D7/A0-A4,-(SP) bsr raus bsr delay2 lea onl_tab,a1 move.l #tab_end-onl_tab-1,d0 loop9: move.b (a1)+,d4 bsr senden bsr delay1 move.b #0,d4 bsr senden bsr delay2 bsr raus dbra d1,loop9 movem.l (sp)+,d1-d7/aO-a4 bsr delay2 move.b #$82,d4 bsr senden bsr delay1 move.b #$lF,d4 bsr senden bsr delay2 move.b #$80,d4 bsr senden bsr delay1 move.b teilung,d4 bsr senden bsr delay2 move.w #0,spalte move.w #0,esc_flag move.w #0,son_flag rts ************************************************** offline: lea offl_tab, a1 move.w #tab_end2-offl_tab-1,d0 move.w #0,d6 loop1: move.b (a1)+,d4 bsr senden bsr delay2 dbra d1,loop1 rts ************************************************** senden: movea.l #$fffa01,a3 move.b (a3),d7 btst #2,d7 bne senden send1: movea.l #$fffa2f,a3 move.b d4,(a3) send2: movea.l #$fffa01,a3 move.b (a3),d7 btst #2,d7 beq send2 rts lesen: move.w #100,d6 les1: sub #1,d6 cmp.w #0,d6 beq raus movea.l #$fffa2b,a3 move.b (a3),d5 and.w #$80,d5 cmp.b #0,d5 beq les1 raus: movea.l #$FFFa2F,a3 move.b (a3),d5 and.l #$FF,d5 rts delay1: move.l d0,-(sp) move.l #$3fff,d0 loop2: dbra d1,loop2 move.l (sp)+,d0 rts delay2: move.l d0,-(sp) move.l #$ffff,d0 loop3: move.l d1,d1 move.l d1,d1 dbra d1,loop3 move.l (sp)+,d0 rts init: move.w #-1,-(sp) move.w #-1,-(sp) move.w #-1,-(sp) move.w #-1,-(sp) move.w #2,-(sp) move.w #2,-(sp) move.w #15,-(sp) trap #14 add.l #14,sp move.w #1,-(sp) move.w #26,-(sp) trap #14 addq.l #4,sp move.w #10,-(sp) move.w #26,-(sp) trap #14 addq.l #4,sp move.w #9,-(sp) move.w #26,-(sp) trap #14 addq.l #4,sp move.w #11,-(sp) move.w #26,-(sp) trap #14 addq.l #4,sp rts move.w #2,-(sp) move.w #26,-(sp) trap #14 addq.l #4,sp .data onl_tab: dc.b $A1, $A4, $A2, 0 tab_end: move.w d1,d1 offl_tab: dc.b $A3,0,$A0,0 tab_end2: move.w d0,d0 onl_flag: dc.w 0 zei_satz: dc.b $3E,$92 ; ! dc.b $2B,$90 dc.b $4C,$99 ; # dc.b $27,$97 ; $ dc.b $43,$97 ; % dc.b $22,$99 ; & dc.b $0E,$8C dc.b $3A, $92 ; ( dc.b $31,$92 ; ) dc.b $29,$92 ; * dc.b $0F,$90 ; + dc.b $02,$8E dc.b $03,$8E dc.b $01,$8C dc.b $3C,$92 ; / dc.b $19,$94 ; 0 dc.b $10,$94 ; 1 dc.b $11,$94 ; 2 dc.b $12, $94 ; 3 dc.b $13,$94 ; 4 dc.b $14,$94 ; 5 dc.b $15,$94 ; 6 dc.b $16,$92 ; 7 dc.b $17,$97 ; 8 dc.b $18,$94 ; 9 dc.b $36,$90 dc.b $35, $90 dc.b $4A,$92 ; < dc.b $34,$92 dc.b $0D,$92 ; > dc.b $2D,$94 ; ? dc.b $40,$99 ; § dc.b $24,$99 ; A dc.b $1C,$99 ; B dc.b $2A,$97 ; C dc.b $2C,$99 ; D dc.b $1A,$97 ; E dc.b $1D,$94 ; F dc.b $45,$99 ; G dc.b $39,$97 ; H dc.b $2F,$92 ; I dc.b $42, $94 ; J dc.b $3B,$97 ; K dc.b $26,$94 ; L dc.b $37,$99 ; M dc.b $2E,$99 ; N dc.b $3D,$99 ; O dc.b $1E,$99 ; P dc.b $41,$99 ; Q dc.b $28,$99 ; R dc.b $1F,$97 ; S dc.b $25,$94 ; T dc.b $30,$99 ; U dc.b $21,$94 ; V dc.b $32,$99 ; W dc.b $3F,$94 ; X dc.b $23,$94 ; Y dc.b $20,$97 ; Z dc.b $3A,$92 ; ( für [ dc.b $29,$92 ; ; für \ dc.b $31,$92 ; ) für ] dc.b $0C,$8C dc.b $33,$90 dc.b $48,$8C dc.b $5E,$94 ; a dc.b $62,$97 ; b dc.b $58,$92 ; c dc.b $60,$97 ; d dc.b $5D,$94 ; e dc.b $0B,$92 ; f dc.b $59,$97 ; g dc.b $57,$94 ; h dc.b $5F,$92 ; i dc.b $07,$92 ; j dc.b $55,$94 ; k dc.b $05,$92 ; 1 dc.b $06,$97 ; m dc.b $5A,$94 ; n dc.b $63,$94 ; o dc.b $56,$97 ; p dc.b $4F,$97 ; q dc.b $5B,$92 ; r dc.b $5C,$94 ; s dc.b $4D,$92 ; t dc.b $61,$94 ; u dc.b $04,$92 ; v dc.b $08,$94 ; w dc.b $4E,$92 ; x dc.b $54,$94 ; y dc.b $64,$92 ; z dc.b $3A,$92 ; ( dc.b $2F,$92 ; I dc.b $31,$92 ; ) dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $51, $97 ; ü dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $53,$97 ; ä dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $4b,$99 ; Ä dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $52,$97 ; ö dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $49,$99 ; Ö dc.b $47,$99 ; O dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $1B,$99 ; pfund dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $50,$97 dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $50,$97 ; P dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden dc.b $83,0 ; nicht auf TR vorhanden buffer= 0 len= 4 head= 6 tail= 8 .bss step_li: ds.w 1 step_re: ds.w 1 spalte: ds.w 1 esc_flag: ds.w 1 son_flag: ds.w 1 tr_save: ds.1 1 zeile: ds.b 1 teilung: ds.b 1 end

Listing : Der IFD-Emulators für TA Gabriele 9009 in Assembler
Wilfried Keller



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]