VIP Professional Datenaustausch im Programmierkurs Teil 6

Die Außenwelt

Kommunikation ist ein wichtiges Element in der Zusammenarbeit mit integrierten Softwarepaketen vom Schlage eines VIP Professional. Als Arzt, Kaufmann, Versicherungsmakler oder Unternehmensberater kommt man um das “LASTER und LEIDEN” einer Finanzbuchhaltung nicht herum. Man muß sich an bestimmte Buchführungsvorschriften halten und sollte dem Finanzamt gegenüber ordentlich die Einnahmen und Ausgaben aufzeigen können.

Ich habe bewußt die Worte “Laster und Leiden" gewählt, wenn es um das Thema Buchhaltung geht. Es muß aber nicht immer so sein.

Zeit ist Geld

Unter diesem Thema wirbt die Firma C.A.$.H mit ihren Programmen T.I.M, Banktransfer, Cashflow und dem neuen Produkt T.I.M II um die Gunst der Käufer. Das saubere GEM-Konzept der Produkte läßt mein Herz bei der Bedienung einfach höher schlagen. Kommen dann noch die VIP-Fähigkeiten eines T.I.M II hinzu, so werden Buchhaltung, Finanzamt und Bank bald zur wirklichen Nebensache.

Für die zeitnahe Aufbereitung meiner Informationen verwende ich die Export-und Analysemöglichkeiten meiner T.I.M II-Buchhaltung, um diese Kontostandsinformationen in ein Analyseblatt von VIP-Professional einzulesen. So kann man die Periodenabschlüsse aus T.I.M ganz einfach in mein Bilanzanalyse-Modell unter der VIP-Schale einiesen und weiterverarbeiten - und dies sowohl rechnerisch als auch grafisch.

Hallo, ist dort T.I.M.?

Ich möchte Ihnen an einem kleinen Beispiel verdeutlichen, wie einfach es doch ist, Daten aus Fremdprogrammen einzulesen. Die Aufgabenstellung für unsere Analyse soll eine Übersicht der Kassenbestände über alle 12 Monate eines Jahres sein.

Innerhalb des TIM-Kontenrahmens tragen die Geldkonten die Bezeichnungen S1.S9 für Sparkonten, G1.G9 für Girokonten und B1.B9 für Barkassen. Gehen wir davon aus, die Konten S1 bis S3, Gl bis G3 und Bl bis B3 sind angelegt und sollen analysiert werden. Da VIP-Anwender inzwischen durch MOVE/COPY und SORT-Befehle nicht mehr den umständlichen Weg gehen, möchte ich Ihnen jetzt den bequemsten zeigen. Starten Sie Ihr T.I.M. II, und wählen Sie über den EXTERN-Knopf den Export eines Kontenrahmens im CSV-Format. Ich habe dieses Format gewählt, weil bei den unterschiedlichen Versionen von VIP-Professional das Importieren mit diesem Format am besten funktioniert. T.I.M erstellt ein File mit dem Namen KRAHMEN.CSV, das von VIP importiert werden kann.

Abb.1: Kassen-Modell

Sie haben T.I.M verlassen und kehren nach VIP Professional zurück. Positionieren Sie den Cursor auf Zelle Al, und geben Sie folgenden Befehl ein:

(FINKrahmen.csv~ (Befehlsleiste, File, Import, Numbers, KRAHMEN.CSV. Return).

Der gesamte Kontenrahmen von T.I.M wird nun eingelesen und steht zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung. Mit den Befehlen MovelCopy modellieren Sie Ihr Template auf den Zustand nach Abbildung 1.

Mit dem modellierten Template muß ein neues .PRN-File zur Analyse erstellt werden. Der Macro /PFKASSE~-CARA1 ..B12-OOLQAGQ (Befehlsleiste, Printer, File, Kasse, Return, Clear, All, Range, A1..Bl2. Return, Options, Other, Unformatted, Quit, Align, GO, Quit) erstellt automatisch das File Kasse.PRN.

Speichern Sie Ihr Arbeitsblatt unter dem Namen KASSE.WKS ab, beenden Sie VIP und starten Sie T.I.M II.

Wieder in T.I.M angelangt können wir unter dem Menüknopf EXTERN unsere Analyse vornehmen. Dazu wählen Sie das File Kasse.PRN aus und klicken auf Analysieren.

Das aus VIP Professional exportierte File Kasse.PRN wird jetzt analysiert und muß wie in Abbildung 2 aufbereitet werden. Bei der Aufbereitung werden nun die Kontonummern aus dem Vip-File Kasse.PRN den Kontoständen aus unserer Buchhaltung zugewiesen.

T.I.M produziert ein ANP-File das mit den Zahlenwerten der aktuellen Buchungs-Periode versehen wird. Das Ergebnis dieses Transfers finden wir in dem Werte-File P011988.CVS.

Wir können unsere Buchhaltung wieder verlassen und starten Vip erneut. Bitte laden Sie Ihr Template KASSE.WKS, und positionieren Sie den Cursor auf Zelle D1. Mit der nachfolgenden Sequenz zum Import von Fremddaten komplettieren wir die Wertespalte Januar mit den Buchhaltungs-Kontoständen der Periode 1.1988.

Sequenz: /FINP011988.csv~ (Befehlsleiste. File. Import. Numbers.POl 1988.csv, Retum)

Tempus fugit

Die T.I.M - VIP .Anwendung hat uns gezeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten in einer Datenkommunikation stecken können. Das Importieren von Fremddaten hat mir besonders mit T.I.M sehr viel Freude bereitet. Wäre es nicht schön, wenn alle Buchhaltungsprogramme dieses “Schmankerl” vorsehen würden?

Naja, alles kann man halt nicht haben!

In unserem nächsten Teil beschäftigen wir uns mit der Anwendung RECHNUNG.WKS, einem Template, das, wie der Name schon sagt. Rechnungen schreiben kann. Das alles unter der vollständigen Menüsteuerung von VIP. Zu den Leserbriefen werde ich nächstes Mal wieder verstärkt mit Rat und Tat Stellung nehmen.

Bis bald. HDS

Abb.2: Aufbereitung



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]