Hextris - Sechseck-Tetris

Das genial-einfache Spielprinzip von Tetris scheint in letzter Zeit immer mehr Programmierer zu immer neuen Varianten dieses Genres zu inspirieren. Nach Columns (ST-PD 273), bei dem „Farbmuster" richtig kombiniert werden müssen. Setz ab mit einer dritten Dimension (SP-PD 346) oder Leblon (ST-PD 374), bei dem auf mehreren Feldern gespielt wird, findet sich auf der Diskette Nummer 374 nun mit Hextris eine weitere Version.

Im wesentlichen ist dieses Programm von G. Gerhardt ein „normales“ Tetris, das nun aber auf Sechsecken basiert. Die herabfallenden Figuren sind dementsprechend gestaltet und verhalten sich beim Rotieren aufgrund der schrägen Flächen etwas ungewohnt. Die Steuerung erfolgt über die Pfeiltasten des Cursor-Blocks. Ferner erreicht man mit P eine Spielpause, mit N ein neues Spiel, und mit Q kann man schließlich das Programm verlassen.

Tetris-Fans, die die normale Version schon perfekt beherrschen und etwas Abwechslung suchen, sollten ruhig einmal Hextris ausprobieren. Es ist sehr ähnlich, aber doch anders, so daß es eine neue Herausforderung darstellt. Einziges Manko dieses Spiels ist, daß Score wie Highscore zwar angezeigt, aber nicht abgespeichert werden, und es bei Spielende (keine Figur läßt sich mehr setzen) einfach stehenbleibt und auf ein N wartet.

thl

Hextris
ST-PD 374
thl



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]