Klima - Some like it hot

Eine sehr beliebte Aufgabe von Geographen und Erdkundelehrern ist das Zeichnen( lassen) von Klimadiagrammen. Aber auch angesichts der Klimakatastrophe, die uns aufgrund des sorglosen Umgangs mit diversen Chemikalien in Kühlschränken, Spraydosen und Verpackungsmaterialien oder dem Abholzen der tropischen Wälder blüht, ist die Beobachtung des Klimas auch für Normalverbraucher interessant. Blühen zur Jahrtausendwende im Alten Land bei Hamburg die Apfelsinen- und Zitronenhaine? Kann man dann zur CeBIT auch direkt mit der Finjet im Messehafen festmachen?

Mit dem Programm KLIMA 2.1 von W. Hanisch, R. Oldenburg, P. Hildebrand und H. Müller ist es möglich, Klimadiagramme nach WALTER/LIETH zu erstellen. Neben der Tatsache, daß man eigene Temperaturen und Niederschlagswerte eingeben kann, beeindruckt der mitgelieferte Datenbestand: mehr als 200 bekannte und weniger bekannte Orte in aller Welt sind dort verzeichnet. So gibt es beispielsweise Klimadaten zu

Acapulco (Mexiko),
Assuan (Ägypten),
Bangkok (Thailand),
Barcelona (Spanien),
Bismarck (Amerika),
Bombay (Indien),
Darwin (Australien),
Davos (Schweiz),
Innsbruck (Österreich),
Juba (Sudan),
Lima (Peru),
Moskau (Rußland),
Oslo (Norwegen),
Saigon (Südvietnam),
Schanghai (China),
Tokio (Japan),
Toronto (Kanada).

Gegenüber der Version 2.0 können jetzt mit maximal 399 Stationen doppelt soviele Einträge verwaltet werden wie bisher. Wer in einer älteren Version schon umfangreiche Daten eingegeben hat, kann seine eigene und die neue Datei mit einem mitgelieferten Hilfsprogramm zusammenfassen, wobei Doppeleintragungen automatisch eliminiert werden. Wie immer sollte man bei solchen Konvertierungsaktionen aber mit Kopien arbeiten, um sich vor Datenverlusten durch Programmabsturz oder versehentlichem Überschreiben der Quelldateien zu schützen.

Die Bedienung ist - wie bei GEM-Programmen zu erwarten -unkompliziert: möchte man das Diagramm einer bestimmten Station sehen, braucht man in der Gesamtliste nur den gewünschten Namen anzuklicken. Man kann in einer Suchfunktion allerdings auch den Ortsnamen oder nur einen Teil davon angeben und auf der Welt karte anzeigen lassen. Zum besseren Vergleich lassen sich ferner zwei Darstellungen im Speicher halten sowie die Nullinie per Pfeiltasten verschieben. So können Sie besser entscheiden, ob Sie lieber in Alaska oder Las Palmas Urlaub machen möchten.

Wenn Sie sich nur für einen bestimmten Ausschnitt interessieren, läßt sich in der Übersichtskarte mit der Maus ein beliebiger Bereich markieren. In der Stationenliste werden dann nur noch die in diesem Gebiet liegenden Orte angezeigt. So können Sie sich beispielsweise auf die heimatlichen Gefilde konzentrieren:

Frankfurt am Main
Garmisch-Partenkirchen
Hamburg
Hannover
Heide
Karlsruhe
Kempten im Allgäu
München
Stuttgart
Zugspitze

In einem gesonderten Menü lassen sich die Rekordhalter für geringsten/höchsten Jahres- bzw. Monatsniederschlag sowie den wärmsten/kältesten Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt abrufen. Da das Ausdrucken der Grafik über die normale Hardcopy-Routine geschieht, müssen die 24-Nadler - wie gewohnt - vorher eine entsprechende Anpassung installieren (BBSP-Multitool, ST-PD 376; HARDCOPY, ST-PD 197; LQ500, ST-PD 88). Natürlich kann man auf diesem Wege die Diagramme auch als Datei speichern (JAMES.ACC, ST PD 356), um sie weiter zu bearbeiten oder in einer Textverarbeitung einbinden zu können.

thl

Klima
ST-PD 215



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]