News

Atari-Messe 1991

Auch dieses Jahr öffnet die „größte Herstellermesse Europas“, die Atari-Messe, wieder ihre Pforten. Wie immer findet sie in Düsseldorf statt. Der Termin ist auf den 23. bis 25. August 1991 festgelegt. Insgesamt 220 Aussteller bieten auf 20.000 Quadratmetern Fläche Neuheiten in Soft- und Hardware rund um die Atari ST- und TT-Computer an. Atari erwartet ca. 50.000 Besucher, die sich auf ein buntes Spektrum an Workshops, Sonderveranstaltungen, Vorführungen und Neuheiten freuen können. Natürlich werden auch der Heim Verlag und die MAXON Computer GmbH mit ihren Ständen zu finden sein. Dies wird die nunmehr 5.Atari Messe werden, was eindeutig für die Konstanz und den Erfolg der Atari-Produkte spricht. Man darf gespannt sein!

Augur Tool für Syntex

Der Bibliothekseditor „Augur-Tool“, der zum Lieferumfang von Augur gehört, ist jetzt auch als Zusatz zum weitverbreiteten OCR-Programm Syntex der Marvin AG erhältlich. Dieses Werkzeug erlaubt die nachträgliche Pflege von Schriftbibliotheken. Neben der Korrektur von falsch zugeordneten Zeichen ist das Löschen und Einfügen von Zeichen in eine Bibliothek möglich. Selbst das Mischen zweier unterschiedlicher Bibliotheken ist machbar. Vordem Speichern wird die Bibliothek optimiert, um zukünftige Erkennungsvorgänge weiter zu beschleunigen. AugurTool für Syntex, Preis sFr. 90,-, eine lohnende Investition für Syntex-Besitzer.

Trillian Computer AG Eisfeldstraße 6 CH-8050 Zürich

Kostenlose Kleinanzeigen adé!

Leider ist es uns in Zukunft nicht mehr möglich, unseren Lesern den Service der kostenlosen privaten Kleinanzeigen anzubieten. Begründet ist dies in einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe. Dort steht geschrieben, daß kostenlose Veröffentlichung privater Kleinanzeigen in Fachzeitschriften in der Regel wettbewerbswidrig sind. Ein derartiges Angebot bedeute eine „Gefährdung“ des Wettbewerbs auf dem prinzipiell „geschlossenen Markt der Fachzeitschriften“ (AZ: I ZR 55/89 vom 14. März 1991). Aus diesem Grund können in Zukunft in der ST-Computer private Kleinanzeigen nur noch gegen einen Unkostenbeitrag von DM 2,- in Briefmarken veröffentlicht werden. Andernfalls würden wir das Risiko einer Abmahnung und ein Nichterscheinen der ST-Computer riskieren.

Ihre Redaktion

IRNET - ein optisches Netzwerk für Druckerbetrieb

In vielen modernen Büros verrichten heutzutage mehrere PCs ihre Dienste. Um von jedem dieser PCs aus drucken zu können, ist ein erheblicher Verkabelungsaufwand nötig. Die von der Firma Schirmer GmbH, Bielefeld, entwickelten IRNET-Modems werden an PCs, Drucker oder Plotter angeschlossen und bilden ein drahtloses Datenübertragungsnetzwerk mit bis zu 16 Geräten, in dem Daten von jedem PC zu jedem Drucker wahlfrei übertragen werden können. Die überbrückbare Entfernung zwischen PC und Drucker beträgt ca. 10 Meter. Ein spezielles Übertragungsprotokoll verhindert Datenverluste bzw. Datenkollisionen. Jedes IRNET-Modem ist in der Lage, ca. 32 kB (64 kB) Druckzeichen zwischenzuspeichern, um Übertragungsengpässe zu verhindern und die PCs einsatzbereit zu halten, auch wenn ein Druckauftrag eines anderen PCs bearbeitet wird. Vor jedem Druckauftrag kann der Benutzer einen der am Netz teilnehmenden Drucker als Zielgerät auswählen. Die IRNET-Modems sind ausgelegt für den Anschluß an die V24- oder Centronics-Schnittstelle eines PC oder eines Atari ST/TT. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt 9600 Baud. Im Lieferumfang enthalten ist ein Accessory für Atari und wahlweise ein V24- oder ein Centronics-Kabel für den PC/ST. Eine ZZF-Zulassung ist beantragt. Der Verkaufspreis liegt je nach Version und Speicherausbau zwischen DM 430,- und DM 500,-.

Schirmer GmbH technisches Büro Strothbachstraße 11 4800 Bielefeld 11

Taskhelp V 3.04

Das Multi-Accessory Taskhelp liegt nun in der Version 3.04 vor. Neben den üblichen Funktionen wie Maus-Speeder, Uhr mit Wecker, Dateifunktionen wie Löschen, Kopieren, Umbenennen usw. bietet es auch einen Event-Recorder zum Aufzeichnen und Wiedergeben von Maus- und Tastaturaktionen sowie eine einstellbare Druckeranpassung. Hervorzuheben ist auch eine Funktion zum Formatieren von Disketten im Hintergrund, d.h. daß der Anwender normal mit seinem Programm Weiterarbeiten kann, während Taskhelp gerade eine Diskette formatiert. Die neue Version arbeitet nun auch mit beweglichen Dialogen und ist per Tastenkombination aufrufbar.

Stuhr & Jacobs Dieselstraße 9 W-6100 Darmstadt

Skyplot Plus für den TT

Die Anpassung vorhandener ST-Software an den TT geht weiter. Mit Skyplot Plus 3d wird jetzt auch dieses bekannte Programm für „Himmelsgucker“ auf dem TT lauffähig. Dabei unterstützt die neue Version auch den mathematischen Coprozessor des TT. Da die Berechnung von Sternenpositionsdaten hauptsächlich auf trigonometrischen Funktionen beruht, kann der Coprozessor hier einen erheblichen Geschwindigkeitszuwachs erzielen (ca. Faktor 10!). Zudem sind die Berechnungen auch noch wesentlich genauer! Die TT -Version wird für 298,-DM verkauft. Eine spezielle Version zum direkten Steuern von CCT-Teleskopen ist nun auch verfügbar. Damit sind den Sternenfreunden wohl nur noch die Wolken im Weg.

Heim Verlag Heidelberger Landstraße 194 W-6100 Darmstadt

Adimens für Druckereien

Aufbauend auf dem Datenbankprogramm Adimens ST, gibt es ein Kalkulationsprogramm für Druckereien unter den Namen „DRUCKEREImens“. In der jetzt aktualisierten Version Nr. 3.0 bietet es eine umfassende Angebots- und Auftragskalkulation für alle Druckwerke getrennt für Umschlag und Inhalt in 1- bis 4-Farbdruck sowie Zusatzfarben der Europalette. Eine zusätzliche Kalkulation für Papier-, Druck- und Druckweiterverarbeitung entspricht den Richtlinien des Bundesverbandes Druck e.V. Spezialanpassungen auf Kundenwunsch sind jederzeit möglich. DRUCKEREImens kostet 998 DM.

comtex Computersysteme Gitteweg 3 W-7801 Bollschweil

Umdenken bei TommySoft

TommySoft ändert seine Produktpalette. Ab sofort sind die Programme SoundMerlin, SoundMachine und GraphStar aus dem Vertrieb genommen. Sie werden jetzt als Shareware-Versionen freigegeben. Handbücher für diese Produkte sind nur noch per Postweg erhältlich. TommySoft begründet diesen Schritt mit der mangelnden Marktresonanz, besonders für die Sound- und Musikprogramme. Für die Atari-Messe kündigt TommySoft die Version 4.0 ihres Zeichenprogrammes „MegaPaint“ an, das mit zahlreichen Neuerungen und Erweiterungen aufwartet. Es ist nun generell auf Rechnern der TT-Serie einsetzbar und bietet u.a. auch überarbeitete und neue Druckertreiber.

TommySoftware Selchower Strasse 32 W-1000 Berlin 44

Nachtrag zu AVANT-Vektor

Einige Berichtigungen bzw. Neuigkeiten zum Test des Vektorisierungs-Utilitys „AVANT-Vektor“ (s.Ausgabe 6/91) liegen vor: Das Programm ist auch in der Lage, monochromes TIFF-Format zu lesen. Außenlinien lassen sich vektorisieren, und eine Linienstärke ist ebenfalls einstellbar. Im Test wurde beanstandet, daß sich die Parameter der Vektorisierung nicht fein genug einstellen lassen, um bis auf Pixel-Größe hinunter zu konvertieren. Wie uns die Firma „Trade It“ mitteilte, ist es aber doch möglich. Ab der neuen Version 1.2 sind auch neue Features hinzugekommen, wie unterschiedliche Linienstärken pro Objekt und numerische Eingabe von Parametern. Probleme, die es mit dem Atari TT und dem Laserdrucker gab, sollen mittlerweile beseitigt worden sein. Ebenso hat man nun eine Ansteuerung von GP-GL-Plottern (Schneid-Plotter) integriert. Die neue Version 1.2 ist in drei Ausbaustufen erhältlich. Die Grundversion; „AVANT-Trace“ ist für 298,- DM erhältlich- die bekannte Version mit den o.a. Neuerungen kostet nun 698,- DM. Hinzugekommen ist auch eine Profi-Version mit dem Namen: „AVANT-Plot“. Diese beinhaltet eine Schnittstelle zu EPS (Encapsulated PostScript) und besitzt spezielle Funktionen für den Umgang mit Schneid-Plottern. Alle neuen Versionen sind ab sofort für registrierte Benutzer als Update verfügbar.

Trade It Jahnstraße 18 W-6112 Groß-Zimmern

Artworks im Süden

Die Firma Duffner Computer, Freiburg, hat ab sofort den Vertrieb von „Artworks Business“ und „Artworks Fonts“ für den Süddeutschen Raum übernommen. Des weiteren kommt aus der Artworks Collection ein weiteres Bonbon: Plotter-Fonts für den Atari ST! In ein und denselben Font kann man mit beliebigen Farben, Rastern, Outlines und Farb-flächen bearbeiten. Die Fonts „Headline“, „Headline rund“ und „fine shadow“ sind ideal geeignet für paßgenauen Mehrfarbendruck und für den Folienplotter.

Duffner Computer Habsburger Straße 43 W-7800 Freiburg

Nachtrag zum BASIC-nach-C-Konverter

Leider wurde beim Test des „CICERO-BASIC-nach-C-Konverters“ in der vergangenen Ausgabe versäumt, Bezugsadressen für das Programm anzugeben. Dies holen wir hiermit nach. Der Konverter ist zu beziehen bei:

CICERO Otto Vinzent Ballweilerstraße 7 W-6676 Mandelbachtal

H.Richter Distributor Hagener Straße 65 W-5820 Gevelsberg

Maranatha Albertstraße 26 W-6750 Kaiserslautern

TT in neuem Gewand

Ein brandneues Design bietet die Firma TETRA-Computer für ihr Flaggschiff, den Tetra 030 an. Der sehr futuristisch wirkende TT-Tower wartet mit einem High-Tech-Innenleben auf: 8 MB RAM, 213 MB Festplatte, 68030-Prozessor und 32 MHz Systemtakt sind nur einige der zahlreichen Features dieses auf TT-Basis erweiterten Computers. Als Tastatur setzt Tetra ein Qualitätsprodukt aus dem PC-Bereich ein, das 100% kompatibel zur original TT-Tastatur ist. Dies wurde durch eine eigene Tastaturschnittstelle realisiert. TTL-Schaltausgänge sowie ein 8-Bit-Analog/Digital-Wandler-Eingang machen diesen Computer ideal für industrielle Anwendungen in der Steuerungstechnik. Solch geballte Computerpower hat natürlich ihren Preis. Ab 9980,- DM ist dieser Spezial-TT zu haben. Wer will, kann sich gleich diverse Zusatzoptionen (gegen Aufpreis) einbauen lassen, als da wären: SyQuest-44MB-Wechselplatte, Teac-155MB-Streamer, Großmonitor etc. Ausgeliefert wird das 21 kg schwere Schmuckstück mit eigener Software zur Ansteuerung der neuen Schnittstellen. Dies schließt auch eine XBIOS-Erweiterung des Betriebssystems ein, so daß Entwickler sich sofort auf die Verwendung der zusätzlichen I/O-Ports einstellen können.

Tetra Computersysteme GmbH Neuer Markt 27 W-5309 Meckenheim

Neuer BTX/VTX-Manager von Drews

Drews liefert ab sofort die Version 4.0 des bekannten BTX/VTX-Ma-nagers aus. Die wichtigsten Neuerungen sind: Anpassung an TT sowie an Großbildschirme, konsequente Einbindung in GEM und ein komfortabler Makroeditor, der auch das Erstellen und Ändern von Makros als ASCII-Text erlaubt. Der neuen Version liegt nun auch ein Buch mit dem Namen: „ST online“ bei. Dieses Buch ist neben Dokumentation zur eigentlichen Software auch hilfreicher Ratgeber und Führer durch den Dschungel des BTX-Systems. Gerade dem BTX-Neuling wird durch das Buch der Einstieg in die Welt der Datenfernkommunikation erheblich erleichtert. Auf200 Seiten bekommt der Anwender Tips zum Anschluß seines BTX-Modems und wichtige Hintergrundinformationen rund um das Thema BTX geboten. Die neue Version 4.0 ist für 149,-DM (an Hayes-Modem) bzw. 229,- DM (an DBT03) zu kaufen.

Drews EDV + Btx GmbH Bergheimer Straße 134b Postfach 101806 W-6900 Heidelberg

Mit dem ST Grammatik lernen

Bislang war der Computer als Instrument zum Sprachenlernen lediglich als Vokabeltrainer ersetzbar. Das eigentlich Schwierige an fremden Sprachen, die Grammatik, mußten die Lernwilligen immer noch „von Hand“ in den Kopf befördern. Doch auch hier schreitet die Entwicklung voran. Ein Programm der Firma „Falken-Software“ verspricht Abhilfe. „The Grammar Master“ ist der bezeichnende Titel dieses Software-Produktes, und in der Tat, selbst mit geringen Englischvorkenntnissen kann man sehr schnell den Eigen- und Besonderheiten der englischen Grammatik auf die Spur kommen. Zwar ist die Bedienung ausschließlich per Tastatur zugelassen (PC-Portierung?), aber da das Programm des öfteren sogar ganze Satzkonstruktionen vom Benutzer verlangt, ist dieses Manko nicht weiter schwerwiegend. Der geneigte Benutzer wird einfach und dialogorientiert mit den verschiedenen grammatikalischen Regeln vertraut gemacht. Dabei geht das Programm nach dem Verfahren: „Versuch und Irrtum“ und „Multiple Choice“ vor. Zu den ausgewählten Fragen bietet es meist mehrere Antwortmöglichkeiten an und schreitet ein, sobald der Benutzer einen Fehler macht. Er hat dann die Möglichkeit, Genaueres über die verletzte Grammatikregel zu erfahren und diese speziell anhand von weiteren Beispielen zu üben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Behandlung der „Tenses“, also der Zeitformen. „The Grammar Master“ läuft auf dem Atari ST in der hohen und mittleren Auflösung und auf dem TT (nur ST-Auflösung!)

Falken Verlag GmbH Software Schöne Aussicht 21 W-6272 Niedernhausen

SM-124-Emulator für den TTM-194

Ein sehr nützliches Utility für TT-Besitzer, die ausschließlich den TT-Großmonitor TTM-194 benutzen, bietet die Firma Overscan an. Mit dem 99.- DM kostenden SM-124-Emulator ist es möglich, auch in der hohen TT-Auflösung Programme wie z.B. Signum!, oder STAD zu benutzen. Der Emulator reduziert dabei die hohe Auflösung von 1280x 800 Punkten auf die ST-übliche Auflösung von 640x400 Punkten. Dabei kann dennoch der komplette TT-Bildschirm gefüllt werden (Zoom Modus). Die Umschaltung auf diese Auflösung erledigt der Emulator automatisch anhand einer Liste, in der die problematischen Programme eingetragen werden. Diese Liste kann auch mit Hilfe eines CPX-Moduls für das TT-Kontrollfeld angepaßt, bzw. erweitert werden.

Overscan GbR Säntisstraße 166 W-1000 Berlin 48



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]