Concordance - Bibel-Konkordanz für den Atari ST

Bild 1: Concordance - Oberfläche mit Texteditor SpiritEd im unteren Drittel des Bildschirms

Die Suche nach Gottes Wort

Dale Köhler, Student höheren Semesters mit dem Spezialgebiet Computerwisseschaften kommt eines Tages mit einem phantastischen Vorschlag zu Roger Lambert, Professor für Protestantische Theologie an einer amerikanischen Universität, Spezialgebiet Irrlehren: Sein Computerprogramm DEUS, das Dale schreiben will, soll Gott auf den Computerbildschirm bringen und somit dessen Existenz beweisen...

So John Updikes Buch „Das Gottesprogramm“.

Solch ein Versuch mutet phantastisch an. Doch wenn schon Gott selbst im Verborgenen bleiben wird, können wir wenigsten sein Wort auf einen Computermonitor bringen; vorausgesetzt, man hat das richtige Programm dafür.

Was ist eine Bibel-Konkordanz?

Der Duden schreibt zu „Konkordanz“: ‘Alphabetisches Verzeichnis von Wörtern zum Vergleich ihres Vorkommens und Sinngehaltes an verschiedenen Stellen eines Buches.’ In einer Bibel-Konkordanz sind einem Stichwort (z.B. „Schriftgelehrter“) alle in der Bibel vorkommenden Fundstellen (eine davon: Markus 12,38: ‘Hütet euch vor den Schriftgelehrten ’) zugeordnet ausgedruckt. Aus der Konkordanz wird gleich ersichtlich, wie häufig ein Wort an welcher Stelle in der Bibel vorkommt. Will man allerdings genauer hinschauen, das heißt die einzelnen Fundstellen im Kontext lesen, ist eine Menge Nachschlagarbeit nötig.

GEM-orientierte Konkordanz

Auf der Suche nach einem GEM-orientierten Konkordanz-Programm für meinen Atari ST bin ich Anfang 1991 auf ‘Concordance’-Programm aus Amerika gestoßen. „Spirit Ware“ (Software tools for the body of Christ) wird von Jesus-Nachfolgern an der 15. Avenue-Bibel-Schule in Seattle, WA, vertrieben. Zu diesem Zeitpunkt war dieses Programm, das mir durch seine freundliche Benutzeroberfläche und Suchschnelligkeit auffiel, nur mit der King James bzw. New Testament Version - Bibel erhältlich.

Auf meine Nachfrage zeigte sich der Programmautor Donald K. Clifton bereit, eine deutsche Programmversion mit deutschem Bibeltext zu erarbeiten. Gleichzeitig und unabhängig voneinander haben Bruno Zimmerli und ich für die Übersetzung der Menü- und Alertbox-Texten gesorgt.

Der Text

Als deutscher Bibeltext ist zur Zeit die „Elberfelder-Übersetzung“ lieferbar. Dieser Text ist dafür speziell formatiert und komprimiert worden. Dabei fiel auf, daß der Text an einigen Stellen unsauber ist, was der Gewissenhaftigkeit des Programmautors nicht angelastet werden kann. Der komprimierte Bibeltext mit Wörterbuch und dem Programm benötigt nur 2,5 MB auf einer Festplatte. Das Copyright des Elberfelder Textes liegt beim R. Brockhaus-Verlag.

Die Hardware

Das Programm läuft auf ST-Computern mit mindestens 1 MB Speicher, zweiseitigem Laufwerk, Schwarzweiß- oder Farbmonitor (mittlere Auflösung). Eine Harddisk ist wünschenswert. Ein Installationsprogramm kopiert den segmentierten Diskettentext automatisch in eine Datei auf Harddisk. Ohne Harddisk kann wegen der begrenzten Diskettenkapazität jeweils nur mit Teilen der Bibel (z.B. Propheten) gearbeitet werden.

Programmstart

Zum Starten des Programms müssen sich REB.CCD (Text) und REB.DCT (Wörterbuch) im gleichen Ordner befinden. Das Concordance-Programm sollte, zur Vermeidung von Textfehlern im Programm, außerhalb dieses Ordners plaziert sein. Nach dem Programmstart erscheinen drei GEM-Fenster auf dem Bildschirm: Suchbefehl-, Listen- und Textfenster. Der Bibeltext ist zunächst zu laden.

Textfenster

Im Textfenster wird der Bibeltext ständig angezeigt und kann jederzeit per Taste oder Maus zum Lesen vor oder zurückgeblättert werden. Das Fenster läßt sich auf den ganzen Bildschirm ausgedehnen und wieder verkleinern. Durch Drücken der Alternate-Taste und Mausklick im grauen Teil des Scrollbalken wird um ein ganzes Bibelbuch vor- oder zurückgeblättert. Vordem Blättern kann eine Textstelle markiert werden (inverse Anzeige), zu der nach dem Blättern durch Tastenkürzel zurückgesprungen werden kann. Über Menübefehle ist ein bestimmtes Buch oder eine Bibelstelle anwählbar.

Suchbefehl-Fenster

Im Suchbefehlsfenster sind die Suchbefehle einzugeben, z.B. „Schriftgelehrter“, wobei es möglich und sinnvoll ist, den Suchbereich vorher einzugrenzen. Das Programm sucht in Windeseile nach Wörtern und Phrasen. Dabei ist der Suchbefehl modifizierbar: Nach (bis zu 20) Wörtern, die durch Schrägstrich getrennt sind, wird gleichzeitig gesucht. Die Suche nach Wörtern im gleichen Vers wird durch Kommatrennung angezeigt. Wenn nach Wörtern mit der gleichen Wurzel gesucht wird, ist ein Pluszeichen an beliebiger Wortstelle anzubringen (z.B. + recht+ für gerecht, Gerechtigkeit, rechtlos, ungerecht etc.). Alle Befehlsformen sind in der Befehlszeile gleichzeitig nebeneinander anwendbar.

Listenfenster

Alle gefundenen Bibelstellen werden im linken Listenfenster untereinander aufgelistet. Die Anzahl der Stellen wird angezeigt. Bei Anklicken einer angezeigten Fundstelle, erscheint im Textfenster sofort der dazugehörige B ibeltext am oberen Fensterrand. Das Suchwort wird dabei fett angezeigt. Per Taste oder Maus ist diese Liste scrollbar.

Speichern und Ausdrucken

‘Concordance’-Programm speichert bzw. druckt die Fundstellenliste, den aktuellen Vers, alle gefundenen Verse sowie im Textfenster ausgewählt markierte Verse. In die gleiche Datei kann anhängend gespeichert, der Suchbefehl kann mitgespeichert werden.

Klemmbrett

Mit Hilfe eines mitgelieferten Clipboard-Programms für den Auto- Order ist der Anwender in der Lage über Menübefehl die Fundstellenliste oder den Suchbefehl oder markierte Bibelverse aufs Klemmbrett zu übertragen, um sie nachher in einem Textverarbeitungsprogramm weiterzuverarbeiten. Ein Suchbefehl läßt sich ausschneiden, das heißt dem Klemmbrett übergeben. Dann ist das Suchbefehlfenster frei für einen neuen Befehl. Den so gespeicherten Suchbefehl kann man später wieder ins Suchbefehlfenster zurückrufen.

Bild 2: Im Suchbefehl-Fenster: Kombinierter Suchbefehl mit Ergebnis

Bild 3: Auswahlbox für „Speichern“

SpiritEd

Ein Editor, der als Accessory installiert wird (85 kB, 55kB fürs Programm, 30 für Textpuffer), liefert Spirit Ware mit. Er verarbeitet die gespeicherten Texte bei Bedarf ohne daß das ‘Concordance’-Programm beendet werden muß. Das SpiritEd-Fenster erscheint im unteren Drittel des Monitors, während die drei Concordance-Programm-Fenster so schrumpfen, daß SpiritEd diesen Platz ohne Fensterüberlappung einnehmen kann. Das SpiritEd-Fenster ist auf den ganzen Bildschirm ausdehnbar. Seine Funktionen beschränken sich auf einfache Editor-Möglichkeiten wie Laden, Speichern, Textbewegen, Suchen und Ersetzen, Löschen, Drucken, Wordwrap.

Einsatz

Wozu ist ein solches Programm nützlich? Natürlich benutze ich dieses Programm, um nach bestimmten Wörtern in der Bibel zu suchen, mitunter ihr Vorkommen und die Häufigkeit festzustellen oder Zusammenhängen auf die Spur zu kommen. Für eine Predigt oder Bibelarbeit kann das sehr hilfreich sein. Ich bearbeite mit dieser Konkordanz meine sonntägliche Agende (=Liturgie-Texte). Unter einem Suchwort wähle ich Eingangsspruch und Gnadenzuspruch aus, lade sie in den Texteditor, ergänze die Gebete, speichere ab und drucke das Ganze zum gottesdienstlichen Gebrauch aus. Meinen Konfirmanden, die von Hause aus mit einem Computer vertraut sind, bringe ich auf diese Weise ein fremdes Buch nahe, indem wir mit dieser Konkordanz experimentieren.

Fazit

Ich möchte auf dieses sauber programmierte Konkordanzprogramm nicht mehr verzichten. Es arbeitet einfach, schnell und effektiv. Es ist zu hoffen, daß sich die Textfehler noch beseitigen lassen. Ende des Jahres wird - für Theologen interessant - eine Version mit dem griechischen NT-Text erscheinen.

Bezugsadresse: Bruno Zimmerli Leipziger Platz 2a W-8755 Alzenau

Infos bei:
Pfarrer K. R. Klein Tel.: (06732) 3367

Bild 4: Auswahl eines Bibel-Buches zur Anzeige im Textfenster



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]