Toner Recycling

Erst sehr spät hat die Menschheit erkannt, daß das Zeitalter des „Ex & Hopp“ nie hätte stattfinden dürfen, und viele beruhigen ihr Gewissen damit, indem sie Altglas und Zeitungspapier gelegentlich zum Container tragen. Eigentlich dürfte die Suche nach wiederverwendbaren Materialien nie aufhören, und jede Idee, selbst die undenkbarsten Gegenstände einer Wiederverwendung zuzuführen, müßte dankbar ergriffen werden.

Sehen wir uns im Haushalt um, fallen uns glücklicherweise viele Gegenstände auf, die in einen Erneuerungskreislauf passen. Im Büro aber wird das schon schwieriger zu überblicken, oder hätten Sie auf Anhieb daran gedacht, nicht ständig neue Toner-Kartuschen für den Laser oder Kopierer zu kaufen?

Bei einem durchschnittlichen Jahresbedarf von vier Toner-Kassetten pro Laserdrucker wandern jährlich fast 3 Millionen Kartuschen auf den Müllberg. Und wenige Zeitgenossen wissen, daß die Toner-Flüssigkeit bzw. das Pulver giftig sind, und alle Behältnisse (besonders auch der Rest-Toner-Behälter) längst zum Sondermüll gehören. Im Grunde ist der ständige Neukauf von Toner höchst unwirtschaftlich und umweltgefährdend zugleich.

Die Firma FARB AX GmbH im südbadischen Albbruck hat sich darauf spezialisiert, in einem ausgeklügelten Recycling-Verfahren die Verbrauchseinheiten für Laserdrucker, Fotokopierer und einige Telefaxgeräte wieder aufzufrischen.

Und so funktioniert das Recycling: Zunächst werden die, vom Anwender eingesandten Kartuschen gekennzeichnet, danach vorgereinigt (evtl, von Rest-Toner befreit) und auf noch vorhandene Funktionsfähigkeit überprüft. Defekte Einheiten werden ausgesondert und speziell weiterverarbeitet.

Nach dieser Vorbereitung heißt es, jede einzelne Kartusche in alle ihre Einzelteile zu zerlegen. Jedes Einzelteil durchläuft eine Sicht- und Funktionskontrolle und wird, soweit nötig, durch neue Teile ersetzt. Defekte Kunststoffteile lassen sich als Granulat wiederverwenden, Metallteile werden eingeschmolzen.

Jetzt beginnt der eigentliche Nachfüllprozeß. Das Unternehmen garantiert die Verwendung von hochwertigem, absolut einwandfreiem Toner. Nachdem die Kassette aufgefüllt ist, wird sie fachmännisch zusammengesetzt und erst nach fünf bis zehn Probeausdrucken in Folie luftdicht verschweißt. Nach fünf Tagen erhält der Kunde seine ursprüngliche Kartusche zurück. Auf alle von der Firma FÄRB AX aufgefüllten Toner-Kassetten und auf die Wartungsteile gibt es ein Jahr Garantie, die eine Gratisreparatur bei defekten Teilen einschließt.

Seit kurzem darf die Firma FARBAX allen regenerierten Toner-Behältern den blauen Umweltengel aufdrücken mit dem Prädikat: „weil wiederbefüllbar“. Das macht es auch für den Kunden deutlich, daß der Weg dieser Kartusche in Zukunft wieder in das Recycling-Unternehmen führen muß.

Um den gesetzlich geschützten Umweltengel führen zu dürfen, hat sich die Firma FARBAX zu folgenden Auflagen vertraglich verpflichtet:

  1. Jede wiederverwendbare Ein-heit (Toner-Behälter, Entwickler, Trommel) ist für die Zukunft mindestens fünfmal wiederbefüllbar.
  2. Die Kapazität der wiederbefüllten Toner-Kassetten beträgt mindestens 3000 Blatt.
  3. Es werden keine Einzelteile aus dem hochgiftigen Cadmium verwendet.
  4. Die wiederbefüllbaren Einheiten müssen als solche deutlich gekennzeichnet sein.
  5. Toner-Rückstände werden, staubdicht verschlossen, einer Müllverbrennung zugeführt.
  6. Wiederbefüllte oder regenerierte Produkte müssen mindestens den Qualitätsanforderungen der Originalprodukte entsprechen.
  7. Leere, verbrauchte Produkte werden vom Verbraucher zurückgenommen.

Für weit mehr als 500 Laserdruckermodelle, sowie einige Tintenstrahl-, Telefax- und Fotokopiergeräte bietet FARBAX das Nachfüllen von Toner-Kassetten und Wartungsteilen an. Über4000 Zubehörteile werden monatlich neu aufbereitet. Schweizer Gewissenhaftigkeit und Präzision (schließlich ist FARBAX ein Tochterunternehmen des Schweizer Pioniers im Recycling), Know-How und Qualität zählen mit zur umweltbewußten Firmenphilosophie.

Aber nicht nur Toner-Auffüllen (Toner Refill), auch ein sogenanntes Trommel auffrischen (OCP-Drum Kit Refresh) und der Ersatz von Wartungs-Kits stehen mit auf dem Programm. Gerade wenn der Laserdrucker bei Dauerbelastung sehr schnell blässere Blätter hervorbringt, ist die Haftungsqualität der hochpolierten Trommel nicht mehr sehr hoch. Dann würde man für teueres Geld eine neue Trommel erwerben, ohne zu wissen, daß die auch wiederverwendet werden kann.

Der. Atari-Laserdrucker SLM 804 entspricht dem Laufwerkstyp Kyocera F-1010, der SLM 605 ist baugleich mit dem TEC 1305. Als Anhaltspunkte hier die aktuellen Preise:

SLM 804 Toner recyclet = DM 25
Trommeleinheit aufgefrischt = DM 209

SLM 605 Toner recyclet = DM 28
Trommeleinheit aufgefrischt = DM 175

Je nach Modell können die Kosten für Verbrauchsmaterial damit erheblich gesenkt werden, und somit dürfte nicht nur der Umweltgesichtspunkt zur Änderung unserer Wegwerfgewohnheiten führen.

Fordern Sie ausführliches Informationsmaterial, eine Kompatibilitätsliste mit Preisinformationen an. Der Neukunde erhält einen Gutschein für den ersten Auftrag über 20%. Bei einer größeren Abnahmemenge ab 4 bzw. 12 Einheiten gibt es noch einmal einen Preisnachlaß.

Bezugsquelle:

FARBAX GmbH Alemannenstraße 3 W-7892 Albbruck-Buch



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]