Label-CAD: Mit Etikette!

Programme, die beispielsweise für Musik- und Videocassetten passende Etiketten ausdrucken, gibt es schon lange. Ebenso drängte sich alsbald die Notwendigkeit auf, für Disketten entsprechend beschriftete Aufkleber zur Verfügung zu stellen. Dabei ist die Zielgruppe nicht unbedingt eine kleine Software-Schmiede, die in eigener Regie ihre Produkte „betiteln“ möchte, sondern vielmehr die breite Schicht der Endanwender, zu deren leidige Pflicht es mitunter gehört, Sicherheitskopien (vor allem von Datendateien) anzufertigen.

Dann sieht es natürlich viel besser aus, wenn die Diskettenaufkleber ein einheitliches Aussehen und eine saubere Druckerschrift aufweisen können (handschriftliche Labels sind out!). Das Programm LABEL-CAD darf seinen Namen durchaus zu recht tragen, denn es ist ein wahrhaft umfangreiches Produkt, mit vielen Zeichen-, Konstruktions- und Manipulationsfunktionen (und man muß ehrlich zugeben: es sieht einem sehr bekannten CAD-Programm sehr ähnlich).

Neben Freihandzeichnen, Funktionen für Linien (parallele oder im Winkel), Rechtecke (ob mit spitzen oder runden Ecken) und Kreise (konzentrische, elliptische) gibt es auch die unvermeidliche Spraydose, den Polygonzug, Füllmuster und Textbausteine. Natürlich dürfen in einem gescheiten Zeichenteil die Lupe sowie Blockverschiebe- und -drehfunktionen nicht fehlen.

Um Ihre Labels paßgenau editieren zu können, wählen Sie den entsprechenden Maßstab. Zur Auswahl stehen Zentimeter, Inches und Pica.

Die Druckparameter sind in Labelcad in zwei Funktionen aufgegliedert, in die Druckerwahl (FX-80/85, NEC P6 und LQ-500) und die Druckdichte (1 -, 2- und 3-fach).

Das Einstellen des Textmodus ist denkbar einfach, jede Schriftart kann durch Kombinieren der verschiedenen Stile erreicht werden. Den jeweiligen Schriftstil (Fett, Kursiv, Unterstrichen, Hohl oder Hell), Schrifthöhe und Schriftwinkel kann man durch den jeweiligen Icon einstellen.

Weiterhin gibt es ein Raster, auf dem der Mauszeiger im wahrsten Sinne des Wortes „einrastet“, damit feine Linien quasi „treffsicher“ gezogen werden können. In LABEL-CAD lassen sich die Funktionstasten mit Füllmusterbänken belegen. So können mit den Standardmustem bis zu 352 Füllmuster gleichzeitig erzeugt werden.

DK

LABEL-CAD
ST-PD 561



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]