News

ATARI-Gold CD-ROM

Eine neue CD-ROM aus dem Hause FALKE Verlag ist für Ende November (ATARI-Messe) angekündigt. Hierbei handelt es sich um die ATARI-Gold, die erstmals ausschließlich Vollversionen interessanter und bekannter Programme enthält. Ziel dieser CD-ROM ist, eine Sammlung von Programmen anzubieten, deren Summe der letzten unverb. Preisempfehlungen 1500 DM übersteigt. Das ist auch gelungen. Folgende Programme werden voraussichtlich auf der CD-ROM enthalten sein: Locate-it (Übersetzungssoftware), F Drum, Mid night, pa pyrus 3, Script 4, Maxidat 4, Spitzenreiter, Topics Literaturverwaltung, Fractals IV, Voxx (Falcon Vocoder), Substation, Obsession, Raystart 2, Digital Tracker 1.1, E-Copy 1.3 und E-Backup 1 usw. Die meisten Programme dieser CD-ROM entsprechen der derzeit aktuellen Version oder können zu sehr günstigen Preisen bei den Herstellern aktualisiert werden. Der Preis der ATARI-Gold inkl. 24seitigem Registrier-Handbuch beträgt 79.95 DM.

1ST-BASE 3 kommt!

Der Firma aixit ist es gelungen, die Victor Soft GmbH davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, ein Update von 1ST-BASE herzustellen, und zwar die Version 1ST-BASE 3. Besonderheiten 1ST-BASE 3 wird um die ehemals angekündigten Funktionen erweitert. Dazu kommt der Clou: 1ST-BASE 3 wird eigens auf TOS2WIN angepaßt, damit es unter TOS2WIN speziell im Bereich der Bildschirmausgabe eine hohe Geschwindigkeit erhält und uneingeschränkt unter TOS2WIN eingesetzt werden kann. 1ST-BASE 3 ist dabei natürlich völlig kompatibel zu den alten ATARI-Versionen.

Neue RAM-Karte für Falcon 030

Die neue RAM-Karte für den Falcon dient zur Aufrüstung des normalen Arbeitsspeichers eines Standard-Falcons von 1 bzw. 4 MB. Durch die vollsteckbare Karte ist die Speichererweiterung für jedermann leicht auszuführen. Die RAM-Karte, bietet einen Steckplatz für ein PS/2-SIMM Modul (4 MB oder 16 MB). Getestet wurde die Speichererweiterung mit der Speed Resolution Card und funktioniert trotz erhöhtem BUS-Takt (20 MHz) und doppeltem CPU Takt (40 MHz) einwandfrei ohne irgendwelche Aussetzer. Die Karte kostet ohne PS/2-Modul 98 DM oder bestückt mit einem 16 MB PS/2-Modul 389 DM.

FORGA 96

DTP- und EBV-Anwender (auch Calamus SL- und NT-Anwender), die auf Mac, PC und ATARI tätig sind sowie fast alle aus der Druckbranche waren vom 26.-28. September dort vertreten. Erfreulich war, dass auch der ganz normale User angesprochen wurde, so z. B. mit dem Online-Publishing. Die Experten kamen aber auch nicht zu kurz. Sehr interessant ist auch der Linotype-Hell Multimedia-Workshop, der vom 18. - 22. November 1996 im Trainings-Center in Eschborn stattfindet. War Linotype bisher mit exzellenten Fonts und edlen (aber teuren) Scannern, Belichtern etc. aktiv, so wurden nun die Preisvorstellungen massiv nach unten hin erweitert: Jade ist ein Flachbettscanner für 1500,- DM! Geboten wird ein 24-Bit Scanner mit 600x1200 dpi, die bis zu 1200x1200 dpi interpolierbar sind. Doch das ist noch nicht alles: Es wird die Scanner-Software "LinoColor Easy° geliefert, leider nur für Mac und natürlich MagiC Mac-Userim Mac-Modus. Diese erlaubt es, die optimale Auflösung und Farbkorrektur einzustellen. Die gescannten Bilder kann man dann natürlich wieder in der ATARI-Welt, z.B. mit dem DA Colour System oder Calamus SL (den Filter-, Merge- und Paintmodulen) nutzen. Zusätzlich wird eine Photoshop LE-Version und ein Mac-OCR-Programm geliefert: TextBridge. Für 600 DM wird eine Durchlichteinheit, die Vorlagen bis zu 210x254 mm akzeptiert, geliefert. Auch das Modell „Saphir" wird im Preis gesenkt. Ein exakter Preis stand bei Redaktionsschluß leider noch nicht fest.

Gemulator 96

Ein neuer Innovationsschub ist beim Gemulator 96 erfolgt: Mehr Leistung, mehr Geschwindigkeit, mehr Komfort, mehr Möglichkeiten, als reine Softwarelösung verfügbar und enorm günstiger Preis! Gemulator 96 kann jetzt völlig auf Hardware verzichten. Damit entfällt der Einbau der Steckkarte mit den TOS Bausteinen. Für den Betrieb des Gemulator 96 reicht jetzt ein MagiC oder MagiCPC auf dem Rechner, welches die notwendigen Routinen zur TOS-Emulation enthält. Wer also ein MagiC auf seinem ATARI hat, kann es direkt auf den PC übernehmen. Man sollte die Originalversion kaufen. Der Gemulator 96 hat viel zu bieten: ca.25-30% mehr Geschwindigkeit, Unterstützung von mehreren PC Betriebssystemen: DOS, Windows 3.1 und Windows für Workgroups 3.11 mit WIN32s, Windows 95, und Windows NT 3.51 oder 4.0. Verschiedene ATARI-Betriebssysteme: ATARI ST TOS (1.0, 1.02, 1.04, 1.06, und 2.06) und alle Versionen von MagiC, einschließlich MagiC PC. Mehr Prozessoren: 32 Bit INTEL 386, 486, Pentium und Pentium Pro. Mehr Computer: Desktop PC, Tower PC, Laptop und Notebook. Um den Gemulator 96 beispielsweise auch auf dem Firmenrechner benutzen zu können, ist nur eine 1,44 MB Diskette erforderlich. Mehr Grafik Power: Unterstützung von DirectX für Windows 95 und Windows NT. Mehr Kommunikation: Teilen des Druckerports mit anderen Windows Anwendungen. Außerdem wurden die Anforderungen an den PC gesenkt: Es ist weniger RAM notwendig: Nur noch 6 MB statt 8 MB unter Win95 (trotzdem stehen dann 14 MB ATARI Speicherplatz zur Verfügung). Kleinere Swap Files: Dadurch kürzere Ladezeiten und schnellere Ausführungsgeschwindigkeiten. Beibehalten wurde der direkte Zugriff auf die Festplatten, CDs usw. Beibehalten wurde die Kompatibilitätsmodi, in denen auch sehr kritische Programme meist erfolgreich gestartet werden können. Die Vollversion der reinen Softwarelösung kostet jetzt angenehme 129 DM. Auch die GEMULATOR95-Anwender wurden nicht vergessen. Für sie gibt es einen noch niedrigeren Upgradepreis von 59 DM.

Neue "PD- und Shareware-Packs Collection" CD-ROM

Eine weitere CD-ROM resultiert nach dem Erscheinen der CalaMaximus-CD aus der Zusammenarbeit der Häuser M.u.C.S und FALKE Verlag. Darauf befinden sich unsagbar viele Shareware- und PD-Pakete, wie sie sonst zu Preisen zwischen 9 DM und 29 DM auf Disketten angeboten werden. Auf über 400 MB bietet diese CD-ROM gut sortierte Pakete zu den Bereichen CPX-Module, Icons, sw-Spiele, Farbspiele, Falcon-Packs, POV-Raytracer, Pofo-Software-Pakete, Utilities, Druckerhilfen USW.

PC-Verkauf in Europa: nur noch 6,6 % Umsatzplus

Zwar ist ATARI durch schleppende PC-Verkäufe nicht mehr betroffen, aber es trifft PC-, Mac- und ATARI-Clone Hersteller und somit eben doch auch die ATARI-Welt. lm Vergleich zum Vorjahresquartal konnten mit 3,55 Millionen PCs - in den USA waren es 5,6 Millionen - nur rund 220.000 Geräte mehr verkauft werden. Also 6,6 % Umsatzplus. Die goldenen zweistelligen Zeiten sind vorbei, aber 6,6 % ist besser als kein Wachstum. Der Verkauf in Deutschland ist besonders schleppend. Dies ist die Chance für ATARI-Clone-Hersteller und insbesondere ATARI-Software-Häuser, sich durch gute Beratung vom sonst eher lieblosen Wintel-Markt abzusetzen. Ob ATARI, ATARI-Clone, PC oder Mac, beim Einsatz von ATARI-Software hat man die Chance, dem Entwickler seine Wünsche mitzuteilen. Dies betrifft viele Sharewareprogrammierer, aber auch viele kommerzielle Softwarehäuser. Das beste Beispiel ist der neue MGI Calamus. Er entstand im Dialog mit dem Inversmedia Verlag und allen Firmen, die SL-Module anbieten, u. a. DMC, MGI, adequate systems und Frank Renke Software. Ein Service, den man in der Mac- oder Wintel-Welt meist vergeblich suchen wird. Dort sind die Firmen oft so groß, dass dieser Service fast unmöglich ist.

papyrus 5 erscheint zur ATARI-Messe in Düsseldorf

papyrus 5 bietet im Vergleich papyrus 4 folgende neue Funktionen:



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]