Farbe für jeden ST - PAL-Interface: Zwischen ST und Farbfernseher

Dank des reichhaltigen Zubehörs schließen Sie das Gerät problemlos an

Dank seiner 71 Hz eignet sich der hochauflösende Schwarzweiß-Monitor »SM 124« von Atari sehr gut für längeres Arbeiten mit Anwendersoftware aller Art. Doch was, wenn Sie zwischendurch auf Ihrem ST ein Spielchen wagen wollen? Die meisten Spiele laufen ausschließlich in Farbe. Ein einigermaßen preiswerter Farbmonitor kostet bereits um die 600 Mark. Wenn Sie im Besitz eines Farbfernsehers sind, können Sie sich einen Großteil dieser Ausgabe sparen. Schließen Sie Ihren Computer doch einfach an Ihr Fernsehgerät an — mit Hilfe des PADInterfaces von Hard & Soft Herberg.

Der Hersteller liefert das Gerät zusammen mit einem Verbindungskabel Interface-Fernseher, einem Netzteil, das zum Betrieb des Modulators erforderlich ist, sowie einer äußerst kurzen deutschen Anleitung. Hier sollte etwas mehr auf Anwenderfreundlichkeit geachtet werden, denn ein einzelnes, einseitig bedrucktes DIN-A5-Blatt stillt den Wissensdurst eines unerfahrenen Anwenders nicht im geringsten.

Der optische Eindruck des Gerätes versöhnt den Anwender wieder. Das kompakte, silbergraue Gehäuse ist stabil gehalten. An der Unterseite finden Sie vier Schaumstoff-Propfen, die Kratzer auf der Unterlage verhindern.

Der Modulator wird mit der Monitorbuchse des Atari ST verbunden. Drei Cinch-Anschlußbuchsen stehen Ihnen zur Verfügung: ein Fernsehausgang, eine Videobuchse sowie ein Tonanschluß. In der erweiterten Version des HF-Modulators finden Sie auf der Geräteoberseite einen weiteren Anschluß für den Atari Schwarzweiß-Monitor »SM 124«. Mit einem Schalter an der Gehäuserückwand schalten Sie zwischen Farb- und Schwarzweiß-Monitor um.

Der HF-Modulator erzeugt ein sauberes, flimmerfreies Bild. Dadurch, daß der HF-Modulator das Videoausgangssignal des Atari ST erst in ein HF-Signal umwandeln muß, entstehen prinzipbedingt einige geringe Qualitätsverluste. Diese fallen aber nicht allzu stark ins Gewicht. Allerdings dürfen Sie nicht vergessen, daß die Bildqualität auch von Ihrem Farbfernseher abhängt.

Das PAL-Interface arbeitet mit jedem gängigen Fernsehgerät zusammen. Das Videosignal greifen Sie bei drei Ausgangsbuchsen von der mittleren Buchse ab. Bei zweibuchsigen Fernsehern steht Ihnen das Videosignal auf der rechten Seite zur Verfügung. Hier schließen Sie direkt einen Farbmonitor (FBAS) oder einen Fernseher mit Cinchbuchsen an.

Vier Modelle stehen zur Wahl

Hard & Soft Herberg bietet den HF-Modulator in vier unterschiedlichen Versionen an. Modell »MOD1« macht einen 520 ST oder 260 ST der älteren Baureihen zu einem 520 STM, das heißt, der Modulator verschwindet vollständig im Gehäuse des Computers.

»MOD1a« ist mit »MOD1« identisch bis auf den Unterschied, daß Sie dieses Modell ausschließlich in den 1040 STF einbauen können.

Modell »MOD2« haben wir für Sie getestet. Dieses Gerät verbinden Sie mit der Monitorbuchse des ST.

»MOD2a« liefert im Gegensatz zum Modell »MOD2« nur ein Videosignal, verfügt aber ebenfalls über einen Audioausgang, den Sie über ein Cindskabel mit Ihrer Stereoanlage verbinden, was die Qualität des generell recht schwachen ST-Sounds merklich steigert.

Die beiden letzten Geräteausführungen erhalten Sie auch mit einer integrierten Umschaltbox, so daß Sie beide Monitore (Farbe und Schwarzweiß) an Ihren ST gleichzeitig anschließen können.

Insgesamt gesehen ist der HF-Modulator eine interessante Alternative für jeden, der ab und zu ein bißchen Farbe in seinen schwarzweißen Computer-Alltag bringen will. (T. Bosch/hb)

Wertung

Name: PAL-Interface
Preis: 198 Mark
Hersteller: Hard & Soft Herberg

Stärken:
? kompaktes Gerät ? flimmerfreies Bild ? zwei Videobuchsen ? Audiobuchse ? günstiger Preis

Schwächen:
? externes Netzteil ? Monitorumschalter nur gegen Aufpreis ? äußerst kurze Bedienungsanleitung

Fazit: leistungsstarker HF-Modulator der unteren Preisklasse

Hard & Soft Herberg, Bahnhofstr. 289, 4620 Castrop-Rauxel


Thomas Bosch
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]