Dialog mit einer Textverarbeitung: Fragen und Antworten zu Star-Writer ST

Eine Textverarbeitung, die noch mehr kann als die gute optische Aufmachung verspricht, ist »Star-Writer ST«. Die meisten Benutzer dieses Programms wollen mehr über die zahlreichen Funktionen dieses Programms wissen. Der Hersteller liefert mit seinem Programm ein ausführliches deutsches Handbuch. Trotzdem bleiben für manche noch viele Fragen offen. Das beweist fast täglich die Hotline der Herstellerfirma Star-Division in Lüneburg. Wir sprachen mit den Experten und veröffentlichen die häufigsten Fragen zu Star-Writer ST — selbstverständlich komplett mit den passenden Antworten.

Haben auch Sie Fragen zu Star-Writer ST oder einer anderen Software, schreiben Sie uns. Wir helfen entweder selbst oder nehmen für Sie Kontakt mit dem jeweiligen Hersteller auf.

Bisher beantworteten wir Ihre Fragen zu Adimens ST (Ausgabe 9/88), Campus CAD (Ausgabe 12/88), GFA-Basic 3.0 (Ausgabe 1/89), Omikron-Basic 3.0 (Ausgabe 2/89) und Signum II (Ausgabe 3/89).

Frage: Ich bin stolzer Besitzer eines Seikosha SL80AI. Leider konnte ich bisher keines meiner Star-Writer-Dokumente korrekt ausdrucken.

Antwort: Star-Writer ST unterstützt bislang nur das Vorgängermodell, den SL-80IP. Sie müssen jedoch lediglich ein EPROM austauschen, um Ihren Drucker zum SL-80IP umzurüsten. Mit dem Druckertreiber für NEC P6 drucken Sie dann Ihre Dokumente korrekt aus.

Frage: Immer wenn ich drucken möchte, bekomme ich die Fehlermeldung »Font XYZ fehlerhaft oder zu groß«. Was mache ich falsch?

Antwort: In Ihrem Fall konnte Star-Writer ST den Druckerfont nicht laden. Wahrscheinlich haben Sie nicht die Programmdiskette, sondern eine Textdiskette in das Laufwerk eingelegt. Zum Drucken muß sich immer die Original-Programmdiskette im Laufwerk befinden.

Frage: Beim Ausdruck im Blocksatz macht mein Drucker nach jedem Wort eine kurze Pause. Dadurch dauert der Ausdruck sehr lange. Woran liegt das, und kann ich den Ausdruck beschleunigen?

Antwort: Star-Writer ST führt bei den Wortzwischenräumen bei Blocksatz grundsätzlich einen Feinausgleich (»Microspacing«) durch. Dies führt bei einigen Druckern — hauptsächlich 9-Nadlern — zu einem »Pendeln« und damit zur Verlangsamung des Ausdrucks. Abschalten können Sie diesen Vorgang leider nicht. Um beispielsweise bei Probeausdrucken diesen hohen Zeitaufwand zu umgehen, schreiben Sie Ihren Text am besten linksbündig. Diese Änderung führen Sie nachträglich durch Ändern des Absatzlayouts durch.

Frage: Kann ich die Makros editieren?

Antwort: Nein. Die Makrofunktion ist eine reine Auszeichnungs- und Wiedergabefunktion.

Frage: Warum muß ich ein Wort an jeder Textstelle einzeln markieren, das ich ins Stichwortverzeichnis aufnehmen will?

Antwort: In vielen Fällen ist es wenig sinnvoll, jedes Auftreten eines Wortes für das Stichwortverzeichnis zu markieren. Zum Beispiel taucht das Wort Computer in einem Text über Computer sehr oft auf. Um sich die Arbeit des Markierens zu erleichtern, definieren Sie sich am besten ein allgemeines Stichwort-Makro: Drücken Sie zunächst gleichzeitig auf Shift ESC S. Anschließend markieren Sie mit Shift und der linken Cursortaste den Blockanfang sowie mit Shift und der rechten Cursortaste das Blockende. Im Menü »Zeichen« wählen Sie das Stichwortverzeichnis. Jetzt wählen Sie im Menü »Extras« den Punkt »Weitersuchen« und drücken anschließend ESC S und ESC Shift . Jetzt suchen Sie das zu markierende Wort einmal über den Punkt »Suchen« im Menü »Extras« und starten das Stichwortverzeichnis mit ESC S .

Frage: Mein Drucker wirft nach jeder Seite eine Leerseite aus. Wie gewöhne ich ihm das ab?

Antwort: Wahrscheinlich verfügen Sie über einen automatischen Einzelblatteinzug und benutzen DIN-A4-Papier. Stellen Sie im Seitenlayout die Papierlänge auf 11 Zoll ein. Falls Sie Endlospapier benutzen, müssen Sie an Ihrem Drucker mit Hilfe der DIP-Schalter die Papierlänge auf 12 Zoll festsetzen. Einige Drucker ignorieren den Softwarebefehl, die Papierlänge auf 12 Zoll zu setzen.

Frage: Mein ST weigert sich, das bei Star-Writer ST mitgelieferte Accessory »FSEL.ACC« zu laden.

Antwort: FSEL.ACC ist ein sogenanntes »unsichtbares« Accessory, das sich nicht im Desk-Menü einträgt. Dadurch entsteht der Eindruck, der ST hätte es nicht installiert. Sobald Sie aber in einem beliebigen Programm die Dateiauswahlbox ansprechen, erscheint das von Star-Writer ST gewohnte tastaturbedienbare Dateiauswahlfeld.

Frage: In meinen Briefen positioniere ich das Datum immer am rechten Rand. Seltsamerweise steht es auf dem Ausdruck immer am linken Rand. Liegt hier ein Programmfehler vor?

Antwort: Nein, ein Bedienungsfehler. Sie haben den Cursor mit Leerschritten positioniert. Dabei kommt es unter Umständen zur Abweichung des Druckbilds. Für exakte Positionierungen benutzen Sie die Tabulatoren.

Frage: Ich schreibe viele Briefe auf Französisch. Wie erreiche ich bei Star-Writer ST die französischen Sonderzeichen?

Antwort: Über die Funktionen »Tastatur laden« und »Font anzeigen« des Zeichensatzeditors »Starfont« ändern und erweitern Sie die Tastaturtabelle »STANDARD.KEY«. So legen Sie beispielsweise das c-cedille auf die Tastenkombination Alternate C .

Frage: Wie kann ich mit dem Fonteditor einen Zeichensatz vergrößern?

Antwort: Zunächst laden Sie den Zeichensatz mit »Font 1 laden« und ändern im Menü »Font-Info« die Einträge »Höhe« und »Breite« nach Ihren Wünschen. Stellen Sie die Werte wie gewohnt ein, anschließend aktivieren Sie die Funktion »nur Zeichen laden« und laden mit »Font 1 laden« den Zeichensatz erneut. Es erscheint die Frage, ob Sie die Zeichen vergrößern wollen. Diese beantworten Sie mit einem Mausklick in das »Ja«-Feld. (tb)

Star-Division, Postfach 2830, 2120 Lüneburg



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]