Der Schelm im Computer: »Dr. Schelm«, ein neues Quizspiel

Fragen- und Quizspiele sind auf dem Atari ST dünn gesät. Dabei lehnen Spieler und Anwender diese Spielegattung keineswegs ab, im Gegenteil. Diese Marktlücke haben Friedel Hary und Everard Sigal erkannt und bringen in diesen Tagen unter dem Label »Kreativ-Software« das Quizspiel »Dr. Schelm« heraus. Das Programm läuft auf einem Atari ST mit mindestens 1 MByte Hauptspeicher und einem Monochrommonitor.

Bevor Sie das Programm zum ersten Mal starten, müssen Sie mit einem Hilfsprogramm Ihre Seriennummer in den Tiefen der Diskette verewigen. Anschließend verschwindet das Hilfsprogramm aus dem Directory.

Sechs Fragengebiete

Bei einem späteren Update stellen die Autoren anhand dieser Seriennummer fest, ob Sie im Besitz eines Originals sind — Ohne Original kein Update. Obwohl Dr. Schelm über keinen weiteren Kopierschutz verfügt, läßt es sich nicht von Festplatte starten. Aber keine Angst, die Ladezeiten von Diskette wurden äußerst kurz gehalten.

Nach Programmstart erscheint eine kurze Einführung mit der üblichen Copyright-Meldung sowie einigen aufmunternden Sprichwörtern und Versen. Anschließend wählen Sie Ihr gewünschtes Fragengebiet aus den Bereichen Kunst (Filme, Theater, Tanz etc.), Natur (Mathematik, Physik etc.), Geschichte, Religion, Kraftakte (Entdecker, Taten und Täter etc.) sowie Alltag und Alltägliches (Hobby, Beruf etc.). Bei Wahl des Menüpunktes »Alles« greift der Computer auf alle Themenbereiche zu.

Jetzt stellen Sie die Zeit ein, die Sie sich zur Beantwortung jeder Frage gewähren. Dabei wählen Sie zwischen 5,10 und 15 Sekunden sowie dem Zufall, bei dem der Computer die Zeit bestimmt. Bei der Anzahl der Fragen wählen Sie zwischen 30, 40 und 50 Fragen sowie einem sogenannten »Marathon«. Dabei müssen Sie alle 600 Fragen beantworten, was nach Auskunft der Autoren etwa sechseinhalb Stunden dauert.

Dann geht’s los: Dr. Schelm stellt Ihnen jeweils eine Frage und gibt Ihnen drei Antworten vor, von denen aber nur eine richtig ist. Durch Tastendruck auf 1, 2 oder 3 wählen Sie eine Antwort. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, gibt der Computer durch Druck auf C seinen Tip ab, der aber nicht immer ins Schwarze trifft. Beantworten Sie die Frage nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit, gilt die Antwort automatisch als falsch.

Humorvolles Programm

Anschließend sagt Ihnen Dr. Schelm, ob Sie richtig getippt haben oder nicht. Dazu erscheint ein lustiger Kommentar auf dem Bildschirm. Überhaupt scheinen die Autoren das Programm in einer humorvollen Stunde oder gar im Fasching entwickelt zu haben. Diesen Eindruck erwecken die vorgegebenen Antworten oder das lachende Gesicht bei einer richtigen Antwort. Man hat viel Spaß beim Spielen.

Von der Aufmachung her ähnelt Dr. Schelm eher einem besseren Public Domain- als einem kommerziellen Programm. Dennoch dürfen Sie sich nicht täuschen lassen — hinter der mittelmäßigen »Verpackung« steckt ein unterhaltsames Spiel. Nur schade, daß die Autoren nicht an eine Funktion für mehrere Spieler gedacht haben. Aber vielleicht wird dieses Manko in einer späteren Version behoben. Den Spielstand können Sie speichern.

Damit garantiert keine Langeweile aufkommt, bringen die Autoren alle drei Monate ein neues Fragenpaket heraus, das weitere 600 Fragen umfaßt. Bleibt noch zu sagen, daß Dr. Schelm 49 Mark kostet. Ein guter Preis — vor allem, da Sie jedes neue Fragenpaket für 10 Mark erhalten. (tb)

Zu Beginn wählen Sie aus sechs Bereichen Ihre Fragen
Nicht immer tippt der Computer richtig
Dr. Schelm spart nicht an Sprichwörtern und Versen

Kreativ-Software, Oberwürzbacher Straße 10, 6676 Mandelbachtal


Thomas Bosch
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]