Gobang: Ein Strategiespiel

Bei „GOBANG“ werden abwechselnd Steine auf die Kreuzungspunkte des Spielplans gesetzt. Ziel des Spiels ist es, fünf Steine in einer Reihe nebeneinander zu legen; diese Reihe kann senkrecht, waagrecht oder diagonal verlaufen. Während Computer und Spieler versuchen, eine Fünferreihe zustandezubringen, suchen sie gleichzeitig ihren Gegner zu behindern.

Die Bedienung

Wenn Sie das Programm geladen haben, fordert der Computer Sie zum Zug auf. Falls Sie nicht beginnen möchten, drücken Sie einfach auf „Farbenwechsel“. Dieses Feld wird immer dann invertiert dargestellt, wenn Sie mit den schwarzen Steinen spielen.

Am oberen Bildschirmrand wird links die vom Computer verbrauchte, rechts die von Ihnen verbrauchte Zeit angezeigt. Die Spielstarke können Sie in fünf Stufen wählen; bei „5“ spielt der Computer am stärksten.

Jedes Spiel kann mit der Option „Ein neues Spiel“ vorzeitig beendet werden. Nach dem zweiten Zug besteht die Möglichkeit, die jeweils letzten beiden Steine vom Brett zu nehmen („Rücknahme“).

Ein Druck auf das Feld „Abbruch“ kehrt nach einer Sicherheitsabfrage zum Desktop zurück. Das letzte durch die Maus zu betätigende Feld hat eine Doppelfunktion: Während des Spiels können Sie sich den letzten Zug des Computers ins Gedächtnis zurückrufen. Vor dem Spiel können Sie sich vom Computer eine Demonstration vorführen lassen. Diese Demo kann durch Druck auf die linke Maustaste beendet werden. Im letzten Feld wird die Bewertung direkt während der Rechnung angezeigt.

Die Strategie

Bezeichnungen der Spiel- und Phantomfelder:

Das Spielbrett im Speicher des Computers besteht aus 361 (19x19) Spielfeldern und 168 „Phantomfeldern“. (F%(0) bis F%(528)) Alle Variablen sind aus Geschwindigkeitsgründen mit einem %-zeichen als Integerzahlen deklariert. Die „Phantomfelder“ rahmen das Spielfeld ein. Die Felder können drei verschiedenen Bezeichnungen annehmen:

  1. Leere Felder haben zunächst die Bezeichnung „0“
  2. Ein durch den Spieler besetztes Feld trägt die Bezeichnung „1“
  3. Ein durch den Computer besetztes Feld trägt die Bez. „10“

Die Phantomfelder haben grundsätzlich die Bezeichnung „100“.

Ermittlung des besten Zuges:

Der Computer ordnet jedem der Felder einen bestimmten Wert zu. Danach ermittelt er das Feld mit dem höchsten Wert und prüft, ob weitere Felder mit dem gleichen Wert vorhanden sind. In diesem Fall entschließt er sich durch Wählen einer Zufallszahl, eines dieser Felder zu besetzen. Sind alle Felder nullwertig (zu Beginn des Spiels), wählt er ebenfalls zufällig. Allerdings meidet er während der ersten 50 Züge die äußeren beiden Reihen des Spielfeldes. Aber wie findet der Computer das höchstwertige Feld? Meine Idee zur Lösung des Problems ist folgender Algorithmus:

Die Menge der nebeneinanderliegenden gleichfarbigen Steine ist proportional zur Höhe des Wertes, der den Werten der direkt benachbarten unbesetzten Feldern zuaddiert wird.

Durch die Art und Weise des Spielbrettaufbaus kann ich in einer Schleife von 48 bis 480 das höchstwertige Feld mit nur vier Rechnungen ermitteln. Den Computer interessieren immer fünf nebeneinanderliegende Felder. Angenommen, er zieht das erste Feld Nummer 48 in Betracht und er möchte wissen, welche Bezeichnungen die 16 senkrecht, waagrecht sowie diagonal benachbarten Felder haben. Dann vollzieht er folgende Rechnungen:

  1. waagerecht 48+(-2) = 46
    48 + (-1) = 47
    48 + (+1) = 49
    48+(+2)=50
  2. senkrecht 48 + (-46) = 2
    48 + (-23) = 25
    48 + ( + 23) = 71
    48+(+46) = 96
  3. diagonal
    48+(-48) = 0
    48+(-24) = 24
    48+(+24) = 72
    48+(+48)=96
    48+(-44) = 4
    48+(-22)+36
    48+(+22)=70
    48+(+44)=92

Sie können diese Berechnungen auf jedem Feld vornehmen, immer werden Sie zu den richtigen Ergebnissen kommen. Hier erklärt sich auch der Sinn und Zweck der Phantomfelder: Ohne sie würde der Computer über den Rand hinaus rechnen, von anderen Problemen ganz zu schweigen. Die oben erwähnten vier Rechnungen etwa könnte man bei Feld 0-47 und Feld 314-361 überhaupt nicht durchführen.

Das nächste Problem war die Hierarchie der Feldbewertung:

Wann muß dem Wert ’0’ eines Feldes welcher Wert zuaddiert werden? Dies konnte ich erst nach langem Ausprobieren entwickeln. Man muß viele Feinheiten beachten, die sich erst im Laufe eines Spiels ergeben.

Sicher gibt es andere Algorithmen zur Lösung dieses Problems, doch dieser erschien mir am einfachsten. Da er sich von dem eines Schachcomputers stark unterscheidet, kann man bei einer höheren Spielstärke nicht damit rechnen, daß der Computer die Züge weiter vorausberechnet. Er rechnet stattdessen immer mehr Steinkombinationen durch.

Hätte ich mein Gobangspiel nach Art eines Schachcomputers mit einer rekursiv aufgerufenen Prozedur konstruiert, so müßte der Computer wegen der 361 Spielfelder (im Gegensatz zu 64 beim Schachbrett) nach meinen Schätzungen mindestens fünf Minuten pro Zug rechnen. Das wäre auf die Dauer ziemlich langweilig. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim „GOBANG“!

Gerd Stephan Rottwilm

Variablen- und Prozedurenliste

a. Strings:

SPT Spielerzeit
COT Computerzeit
ANZ Anzeigesprite
BRT Sprite für die linke obere Ecke des Bildschirms

b. Integervariablen:

M Modus
FL Flag für den Spieleranzeigesprite
SPCO Farbeinstellung
FS Weiß
ZAL Zugnummer
Y Koordinaten
T Maustaste
TI Flag für die Zeit
GEW Gewinnanzeige
FC Schwarz
CW Flag für Computerdemo
DD Gleicher Stein nach Rücknahme?
SM Spielstärkemerker
SG Spielstärke
VA Für den Vergleich der Werte
Z Für Schleifen
A, B, C, D, E, F, G, H
Allgemein gebraucht
XM, YM
Koordinatenmerker für „Letzter Zug“
COM, SPI Spielstand
Q Für Schleifen

c. Arrays

A() Texte
WO Feldwerte
F() Feldbezeichnungen
Z() Zugmerker
WT() Zu addierende Werte
FR 10, FR 20, FRG() Steinkombinationsabfrage
T(), L() Addition - Subtraktion

d. Prozeduren:

I Initialisierung der Variablen und Arrays
S Spieler
C Computer
ANZ Anzeigemeldung (Wer ist am Zug, wer hat gewonnen usw.)
STK Spielstärkeeinstellung
RK Rücknahme
WSHL Farbenwechsel
COCO Computer gegen Computer bzw. Letzter Zug
NEUS Ein neues Spiel
SCHL Abbruch
FELD Ermittlung, wo der Spieler den Stein hinsetzt
RECH Bewertung der Felder
GEW Hat einer der Beiden gewonnen?
SEZ Stein auf das Brett setzen
AUS Auswertung
WCH Feldbezeichnungen und Farben wechseln
BEN Spiel schon beendet
NOC Funktion noch nicht möglich
LIN Stein vom Feld entfernen
AUFB Bildaufbau

' (c) MAXON Computer GmbH 1987
'
' +--------------------------------------------------------------------------+
' |                        Das Gobangspiel V 2:0 von                         |
' |                          Gerd Stephan Rottwilm                           |
' |                                                                          |
' | ST-Computer 4/87                                                         |
' +--------------------------------------------------------------------------+
@i
'
DO
  IF m%=0
    @s
  ELSE
    @c
  ENDIF
LOOP
'
PROCEDURE s
  REPEAT
    DEFMOUSE 7
    IF fl%=0
      fl%=1
      SETTIME spt$,""
      spco%=fs%
      INC zal%
      @anz
      DEFFILL 1,fs%,fs%
      DEFTEXT ,4,0,13
      TEXT 42,316,"Sie sind am Zug"
      TEXT 80,350,a$(9)
      TEXT 120,350,zal%
    ENDIF
    REPEAT
      MOUSE x%,y%,t%
      INC ti%
      IF m%=0 AND gew%=0 AND ti%>100
        ti%=0
        spt$=TIME$
        PRINT AT(20,2);MID$(spt$,4,5)
      ENDIF
    UNTIL t%=1
    IF x%>10 AND x%<200
      @stk
      @rk(x%,y%)
      @wshl
      @coco
      @neus
      @schl
    ENDIF
    @feld(x%,y%)
    IF t%=1
      PRINT AT(1,1);CHR$(7)
      PAUSE 1
    ENDIF
  UNTIL m%=1
RETURN
'
PROCEDURE c
  DEFMOUSE 2
  SETTIME cot$,""
  spco%=fc%
  DEFTEXT ,0,0,13
  TEXT 16,253,a$(7)
  @anz
  DEFFILL 1,fc%,fc%
  DEFTEXT ,4,0,13
  TEXT 80,350,a$(9)
  IF cw%=0
    IF dd%=0 OR sm%<>sg%
      TEXT 48,316,"Ich überlege..."
    ELSE
      TEXT 34,316,"Der gleiche Zug?!"
    ENDIF
    DEFTEXT ,16,0,13
    TEXT 16,221,"Letzter Zug"
  ELSE
    IF fc%=1
      TEXT 20,316,"Schwarz ist am Zug..."
    ELSE
      TEXT 38,316,"Weiß ist am Zug..."
    ENDIF
  ENDIF
  INC zal%
  DEFTEXT ,4,0,13
  TEXT 120,350,zal%
  IF zal%>1 AND (dd%=0 OR sm%<>sg%)
    @rech
  ENDIF
  IF m%=1
    IF dd%=0 OR sm%<>sg%
      va%=0
      FOR z%=48 TO 480
        IF w%(z%)>va%
          va%=w%(z%)
        ENDIF
      NEXT z%
      IF va%<>0
        d%=-1
        FOR z%=48 TO 480
          IF w%(z%)=va%
            INC d%
            w%(d%)=z%
          ENDIF
        NEXT z%
        z%=w%(INT(RND(1)*(d%+1)))
        ARRAYFILL w%(),0
      ELSE
        REPEAT
          z%=INT(RND(1)*433+48)
        UNTIL f%(z%)=0 AND (zal%>50 OR (z%>95 AND z%<433 AND (z%-2)/23<>INT((z%-2)/23) 
AND (z%-3)/23<>INT((z%-3)/23) AND (z%+3)/23<>INT((z%+3)/23) AND (z%+4)/23<>INT((z%+4)/23)))
      ENDIF
      z%(zal%)=z%
      f%(z%)=10
      @gew
    ELSE
      z%=z%(zal%)
      f%(z%)=10
      dd%=0
    ENDIF
    x%=(z% MOD 23)*19+232
    y%=8+19*(INT(z%/23)-1)
    xm%=x%
    ym%=y%
    PRINT AT(3,16);a$(7)
    PRINT AT(8,16);z%-48
    PRINT AT(18,16);va%
    @sez(x%,y%)
    sm%=sg%
    PRINT AT(1,1);CHR$(7)
    PUT 5,301,anz$
    IF gew%=10 OR zal%>360
      @aus
      m%=0
    ELSE
      IF cw%=1
        @wch
        m%=1
      ELSE
        m%=0
        fl%=0
      ENDIF
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE stk
  IF y%>45 AND y%<66
    IF gew%=0
      IF x%<140 AND x%>10 AND sg%<5
        INC sg%
        PRINT AT(23,4);sg%
        t%=0
        PAUSE 10
      ENDIF
      IF x%<200 AND x%>139 AND sg%>1
        DEC sg%
        PRINT AT(23,4);sg%
        t%=0
        PAUSE 10
      ENDIF
    ELSE
      @ben
      t%=0
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE wshl
  IF y%>77 AND y%<98
    t%=0
    IF gew%=0
      IF spco%=0
        DEFFILL 1,1,1
      ELSE
        DEFFILL 1,0,0
      ENDIF
      PBOX 10,77,200,98
      DEFTEXT ,0,0,13
      GRAPHMODE 3
      TEXT 16,93,a$(2)
      GRAPHMODE 1
      @wch
      IF zal%>0
        DEC zal%
      ENDIF
      PUT 5,301,anz$
      IF m%=0
        m%=1
      ELSE
        m%=0
      ENDIF
    ELSE
      @ben
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE neus
  IF y%>109 AND y%<130
    PAUSE 5
    t%=0
    IF zal%>1
      IF gew%=0
        ALERT 3,"Neues|Spiel?",1,"Ja|Nein",a%
        IF a%=1
          @brt
        ENDIF
      ELSE
        @brt
      ENDIF
    ELSE
      @noc
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE rk(a%,b%)
  IF b%>141 AND b%<162
    t%=0
    IF zal%>2
      IF gew%=0
        PUT 5,301,anz$
        FOR z%=0 TO 1
          DEC zal%
          @lin(z%(zal%))
        NEXT z%
        DEC zal%
        fl%=0
        PAUSE 10
      ELSE
        @ben
      ENDIF
    ELSE
      @noc
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE schl
  IF y%>173 AND y%<194
    t%=0
    PAUSE 10
    ALERT 3,"Zurück|zum|Desktop?",2,"Ja|Nein",a%
    IF a%=1
      EDIT
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE coco
  IF y%>205 AND y%<226
    t%=0
    IF gew%=0
      IF zal%=1
        DEFFILL 1,1,1
        PBOX 10,205,200,226
        DEFTEXT ,0,0,13
        GRAPHMODE 3
        TEXT 16,221,a$(6)
        GRAPHMODE 1
        PUT 5,301,anz$
        DEC zal%
        m%=1
        cw%=1
      ELSE
        @sez(xm%,ym%)
        DEFFILL 1,fs%,fs%
      ENDIF
    ELSE
      @ben
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE anz
  DEFFILL 1,1,1
  PBOX 5,306,196,358
  DEFFILL 1,0,0
  PBOX 10,301,200,354
RETURN
'
PROCEDURE sez(a%,b%)
  FOR z%=1 TO 4
    DEFFILL 1,fs%,fs%
    PCIRCLE a%,b%,9
    DEFFILL 1,fc%,fc%
    PCIRCLE a%,b%,9
  NEXT z%
RETURN
'
PROCEDURE feld(a%,b%)
  IF a%>261 AND a%<621 AND b%>17 AND b%<380 AND zal%>0 AND gew%=0
    FOR x%=270 TO 612 STEP 19
      EXIT IF a%<x%+10 AND a%>x%-10
    NEXT x%
    FOR y%=27 TO 369 STEP 19
      EXIT IF b%<y%+10 AND b%>y%-10
    NEXT y%
    IF f%((x%-232)/19+(y%-27)/19*23+46)=0
      t%=0
      f%((x%-232)/19+(y%-27)/19*23+46)=1
      PCIRCLE x%,y%,9
      PUT 5,301,anz$
      IF (x%-232)/19+(y%-27)/19*23+46=z%(zal%)
        dd%=1
      ELSE
        FOR z%=zal% TO 361
          z%(z%)=0
        NEXT z%
        dd%=0
        z%(zal%)=(x%-232)/19+(y%-27)/19*23+46
        @gew
      ENDIF
      IF gew%=1 OR zal%>360
        @aus
      ELSE
        m%=1
      ENDIF
    ENDIF
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE wch
  FOR z%=48 TO 480
    IF f%(z%)<>0 AND f%(z%)<>100
      IF f%(z%)=1
        f%(z%)=10
      ELSE
        f%(z%)=1
      ENDIF
    ENDIF
  NEXT z%
  SWAP fs%,fc%
RETURN
'
PROCEDURE lin(z%)
  a%=(z% MOD 23)*19+232
  b%=8+19*(INT(z%/23)-1)
  f%((a%-232)/19+(b%-27)/19*23+46)=0
  DEFFILL 0,0,0
  PCIRCLE a%,b%,9
  IF z%=48
    LINE a%,b%,a%+9,b%
    LINE a%,b%,a%,b%+9
  ELSE
    IF z%=66
      LINE a%,b%,a%-9,b%
      LINE a%,b%,a%,b%+9
    ELSE
      IF z%=462
        LINE a%,b%,a%,b%-9
        LINE a%,b%,a%+9,b%
      ELSE
        IF z%=480
          LINE a%,b%,a%-9,b%
          LINE a%,b%,a%,b%-9
        ELSE
          IF z%>48 AND z%<66
            LINE a%-9,b%,a%+9,b%
            LINE a%,b%,a%,b%+9
          ELSE
            IF (z%-2)/23=INT((z%-2)/23)
              LINE a%,b%,a%+9,b%
              LINE a%,b%-9,a%,b%+9
            ELSE
              IF (z%+3)/23=INT((z%+3)/23)
                LINE a%,b%-9,a%,b%+9
                LINE a%-9,b%,a%,b%
              ELSE
                IF z%>462 AND z%<480
                  LINE a%-9,b%,a%+9,b%
                  LINE a%,b%-9,a%,b%
                ELSE
                  LINE a%-9,b%,a%+9,b%
                  LINE a%,b%-9,a%,b%+9
                ENDIF
              ENDIF
            ENDIF
          ENDIF
        ENDIF
      ENDIF
    ENDIF
  ENDIF
  DEFFILL 1,0,0
  FOR c%=327 TO 555 STEP 114
    FOR d%=84 TO 312 STEP 114
      IF a%=c% AND b%=d%
        PCIRCLE c%,d%,3
      ENDIF
    NEXT d%
  NEXT c%
RETURN
'
PROCEDURE i
  ON BREAK CONT
  IF XBIOS(4)<>2
    ALERT 1,"   Dieses Programm läuft|nur im hochauflösenden Modus!",1,"Abbruch",z%
    EDIT
  ENDIF
  RESTORE
  DIM z%(361),f%(528),w%(528),a$(9),frg%(10),wt%(10),fr_1%(4),fr_2%(4),t%(4),l%(4)
  a$(0)="Co. 00:00    Sp. 00:00"
  a$(1)="Spielstärke  <   >  1"
  a$(2)="Farbenwechsel"
  a$(3)="Ein neues Spiel"
  a$(4)="Rücknahme"
  a$(5)="Abbruch"
  a$(6)="Computerdemo"
  a$(7)="Feld     Wert       "
  a$(8)="Stand Co.-Sp.  0 : 0"
  a$(9)="Zug:"
  @aufb
  com%=0
  spi%=0
  FOR z%=1 TO 10
    READ frg%(z%),wt%(z%)
  NEXT z%
  FOR z%=1 TO 4
    READ fr_1%(z%),fr_2%(z%),t%(z%),l%(z%)
  NEXT z%
  @brt
RETURN
'
PROCEDURE aufb
  DEFFILL 1,2,4
  PBOX -1,-1,640,400
  DEFFILL 1,1,1
  PBOX 251,10,619,388
  DEFFILL 1,0,0
  PBOX 256,3,626,383
  PBOX 259,6,623,380
  PBOX 260,7,622,379
  FOR z%=0 TO 360 STEP 19
    LINE 270,27+z%,612,27+z%
    LINE 270+z%,27,270+z%,369
  NEXT z%
  FOR z%=327 TO 555 STEP 114
    FOR y%=84 TO 312 STEP 114
      PCIRCLE z%,y%,3
    NEXT y%
  NEXT z%
  DEFFILL 1,1,1
  PBOX 260,7,622,16
  DEFTEXT ,0,0,6
  GRAPHMODE 3
  TEXT 280,14,"Das Gobangspiel von Gerd Stephan Rottwilm"
  GRAPHMODE 1
  DEFTEXT ,0,0,13
  FOR z%=13 TO 269 STEP 32
    DEFFILL 1,1,1
    PBOX 5,z%+5,196,z%+25
    DEFFILL 1,0,0
    PBOX 10,z%,200,z%+21
    TEXT 16,z%+16,a$((z%+18)/32)
  NEXT z%
  GET 4,10,200,260,brt$
  GET 4,300,200,358,anz$
RETURN
'
PROCEDURE brt
  IF zal%>0
    PUT 4,10,brt$
    PUT 4,300,anz$
    FOR z%=48 TO 480
      IF f%(z%)<>0 AND f%(z%)<>100
        @lin(z%)
      ENDIF
    NEXT z%
  ELSE
    HIDEM
    ARRAYFILL f%(),0
    FOR z%=0 TO 528
      IF z%<48 OR z%>480 OR z%/23=INT(z%/23) OR (z%-1)/23=INT((z%-1)/23) OR (z%+1)/23=INT((z%+1)/23) OR (z%+2)/23=INT((z%+2)/23)
        f%(z%)=100
      ENDIF
    NEXT z%
    SHOWM
  ENDIF
  cot$="00:00:00"
  spt$="00:00:00"
  ARRAYFILL z%(),0
  ARRAYFILL w%(),0
  fl%=0
  spco%=0
  gew%=0
  zal%=0
  sg%=1
  cw%=0
  fc%=1
  fs%=0
  m%=0
RETURN
'
PROCEDURE aus
  @anz
  DEFTEXT ,4,0,13
  PRINT AT(1,1);CHR$(7)
  IF zal%>360
    TEXT 81,332,"Remis!"
  ELSE
    IF cw%=1
      IF fc%=1
        TEXT 20,332,"Schwarz hat gewonnen!"
      ELSE
        TEXT 32,332,"Weiß hat gewonnen!"
      ENDIF
    ELSE
      IF gew%=10
        TEXT 32,332,"Ich habe gewonnen!"
        INC com%
      ELSE
        TEXT 30,332,"Sie haben gewonnen!"
        INC spi%
      ENDIF
    ENDIF
  ENDIF
  PRINT AT(18,18);com%;" : ";spi%
RETURN
'
PROCEDURE gew
  LOCAL z%
  IF zal%>8
    FOR z%=48 TO 480
      EXIT IF gew%<>0
      IF (f%(z%)=1 AND spco%=fs%) OR (f%(z%)=10 AND spco%=fc%)
        FOR q%=7 TO 8
          FOR g%=1 TO 4
            IF f%(z%-l%(g%))+f%(z%-t%(g%))+f%(z%+t%(g%))+f%(z%+l%(g%))=frg%(q%) AND f%(z%)=frg%(q%-6)
              gew%=frg%(q%-6)
            ENDIF
          NEXT g%
        NEXT q%
      ENDIF
    NEXT z%
  ENDIF
RETURN
'
PROCEDURE rech
  LOCAL a%
  FOR z%=48 TO 480
    EXIT IF m%=0
    IF f%(z%)<>100
      IF z%/48=INT(z%/48)
        cot$=TIME$
        PRINT AT(7,2);MID$(cot$,4,5)
      ENDIF
      IF f%(z%)<>0
        FOR g%=1 TO 4
          FOR q%=1 TO 8
            IF f%(z%-t%(g%))+f%(z%-l%(g%))+f%(z%+t%(g%))+f%(z%+l%(g%))+f%(z%)=frg%(q%)
              @add(z%-t%(g%),wt%(q%)+1)
              @add(z%-l%(g%),wt%(q%))
              @add(z%+t%(g%),wt%(q%)+1)
              @add(z%+l%(g%),wt%(q%))
            ENDIF
          NEXT q%
        NEXT g%
      ELSE
        IF (sg%>2 AND zal%>7) OR (sg%=2 AND z%/2=INT(z%/2) AND zal%>7) OR sg%=5 OR zal%=8
          FOR g%=1 TO 4
            FOR q%=9 TO 10
              IF f%(z%-t%(g%))+f%(z%-l%(g%))=frg%(q%) AND f%(z%+t%(g%))+f%(z%+l%(g%))=frg%(q%)
                ADD w%(z%),wt%(q%)
              ENDIF
            NEXT q%
            IF sg%>3
              FOR q%=1 TO 4
                IF f%(z%-t%(g%))+f%(z%-l%(g%))=fr_1%(q%) AND f%(z%+t%(g%))+f%(z%+l%(g%))=fr_2%(q%)
                  ADD w%(z%),wt%(q%+2)+1
                  @add(z%+t%(g%),wt%(q%+2))
                  @add(z%+l%(g%),wt%(q%+2))
                ENDIF
                IF f%(z%-t%(g%))+f%(z%-l%(g%))=fr_2%(q%) AND f%(z%+t%(g%))+f%(z%+l%(g%))=fr_1%(q%)
                  ADD w%(z%),wt%(q%+2)+1
                  @add(z%-t%(g%),wt%(q%+2))
                  @add(z%-l%(g%),wt%(q%+2))
                ENDIF
              NEXT q%
              IF sg%>4 AND zal%<10
                FOR q%=1 TO 2
                  IF f%(z%-l%(g%))=frg%(q%) AND f%(z%-t%(g%))+f%(z%+t%(g%))+f%(z%+l%(g%))=0
                    ADD w%(z%-t%(g%)),wt%(q%)/2
                  ENDIF
                  IF f%(z%+l%(g%))=frg%(q%) AND f%(z%+t%(g%))+f%(z%-t%(g%))+f%(z%-l%(g%))=0
                    ADD w%(z%+t%(g%)),wt%(q%)/2
                  ENDIF
                NEXT q%
              ENDIF
            ENDIF
          NEXT g%
        ENDIF
      ENDIF
      IF w%(z%)>a%
        PRINT AT(8,16);z%-48
        PRINT AT(18,16);w%(z%)
        a%=w%(z%)
      ENDIF
      IF MOUSEK=1
        PAUSE 10
        ALERT 3,"Neues|Spiel?",1,"Ja|Nein",b%
        IF b%=1
          @brt
        ELSE
          DEFMOUSE 2
        ENDIF
      ENDIF
    ENDIF
  NEXT z%
RETURN
'
PROCEDURE ben
  PAUSE 10
  ALERT 1,"Das Spiel ist|bereits zuende!",1," okay ",z%
RETURN
'
PROCEDURE noc
  PAUSE 10
  ALERT 1,"Funktion erst nach| dem nächsten Zug|     möglich!",1," okay ",z%
RETURN
'
PROCEDURE add(a%,b%)
  IF f%(a%)=0
    ADD w%(a%),b%
  ENDIF
RETURN
'
'
DATA 1,5,10,20,2,200,20,400,3,1700,30,3500,4,12000,40,25000,20,25000,2,12000
DATA 2,0,1,2,20,0,23,46,2,1,22,44,20,10,24,48

GOBANG.BAS



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite