Welcome to the Show: IMAGIC präsentiert mit dem ST

Wer einmal auf einer der großen Computermessen gewesen ist, dem ist bestimmt auch eine Grafik-Show von IMAGIC GRAFIK aufgefallen. Doch auch zu anderen Gelegenheiten wie z.B. der letzten Internationalen Automobil-Austeilung iIAA) konnte man die Präsentationsprodukte dieser jungen Firma bewundern, die auf dem ST den Begriff Desktop Video geprägt hat.

Begonnen hatte alles zu zweit im Jahre 1987. Damals entstanden erste Bilder-Shows für den ATARI ST. Bald schon genügten die normalen Möglichkeiten des Digitalisierens nicht mehr, so daß beschlossen wurde, eigene Software für Digitizer zu schreiben, um die Bilder in besserer Qualität in den ST zu bringen. Nachdem man nun über die entsprechende Software verfügte, wurden Überblend-effekte programmiert, damit sich die Bilder in den Shows nicht einfach nur aneinanderreihten. Daraus entwickelte sich dann mit der Zeit ein richtiger Showgenerator mit eigenem Zeichenteil und pascalähnlicher Programmiersprache. Der Bekanntheitsgrad wurde größer, als dieser Show-Generator seinen Weg zur Heidelberger Firma Application Systems fand und seitdem unter dem Namen IMAGIC vertrieben wird. Fortan konnte man auf jeder ST Messe auf dem Stand von Application Systems neue Bilder-Shows bewundern, die sich immer wieder durch hervorragende Qualität und Originalität auszeichneten. So wurden z.B. mehrere STs über die MIDI-Schnittstelle verbunden und so eine ganze Monitorwand mit einer über alle Monitore fortlaufenden Show synchronisiert. (Es lassen sich mit IMAGIC übrigens bis zu 256 Rechner miteinander synchronisieren.) Durch schnelle Pack- und Entpack-Algorithmen konnte man sich auch im Bereich der Animation von tanzenden Mädchen und dem bekannten Animationsfilm “Aladin s Lampen” überzeugen, der dem Original “nachdigitalisiert” wurde.

Wer regelmäßig die ST Computer liest, konnte ja auch unsere Serie “Bildwerk statt ST” verfolgen, die auf IMAGIC basierte und mit zwei PD-Disketten, auf denen ein Mini-IMAGIC enthalten ist, unterstützt wurde.

Im Business

Im Laufe der Zeit kristallisierte sich aber immer mehr heraus, daß der ideale Markt für die IMAGIC GRAFIK-Produkte in der kommerziellen Werbung und im Business zu suchen ist. Unterstützt durch weitere freie Mitarbeiter aus den Bereichen Informatik und Elektrotechnik hat man sich mittlerweile auf den professionellen Markt gestürzt. Die Anwendungen reichen von Echtzeitanimationen bis zu Messepräsentationen. Hierbei wird in der Zwischenzeit auf Wunsch auch jede Menge Elektronik benutzt. So sind z.B. Synchronsteuerungen für Bildplattenspieler und U-Matic-Player problemlos möglich. Für Messeeinsätze etc. werden die verwendeten Geräte zuvor mit einigen Feinheiten modifiziert, denn Messezeit ist nicht nur für das Personal Stresszeit, auch Computer werden auf das höchste beansprucht können.

Auf der letzten Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt konnte man auf dem BMW-Stand vor jedem Fahrzeug ein interaktives Dialogsystem finden, d.h. eine Konsole, die einen Mega ST beherbergte und ein hochauflösendes LC-Display ansteuerte. Auf der Konsole konnte man mittels Touchscreen dann die einzelnen technischen Daten zum jeweiligen Fahrzeug abrufen. Dieses Präsentationsverfahren sorgte sowohl bei den Mitarbeitern von BMW als auch bei den Besuchern der IAA durchaus für einiges Aufsehen.

Eines der vielen technischen Geräte, die optimale Bilder garantieren, ist der Farbscanner EPSOM GT-4000, für den eine eigene Scan-Software geschrieben wurde.

The Times Are A-Changing

Natürlich hat sich mittlerweile auch das Handwerkszeug geändert. Die einfache Videokamera mußte einem Profigerät für knapp 20.000 DM weichen und für viele Anwendungen bieten Farbscanner, Grafikkarte und Genlock-Technik die ideale Ergänzung zur Kamera.

IMAGIC GRAFIK bietet sogar ein eigenes Genlock-Interface für semi- und professionellen Einsatz auf dem ST an. Mit diesem kann man beliebig Computer- und Videobilder miteinander mischen und auf einem Bildschirm darstellen. Ideal ist hier z.B. der Einsatz als Titelgenerator. Aber auch weitere Bausteine für Videoanwendungen wie Encoder- und Decoder-Systeme für die Aufzeichnungen auf Video sind bei IMAGICGRAFIK erhältlich.

Wichtig für die optimale Bildqualität, die fast schon an Fotos herankommt, ist auf jeden Fall nach wie vor die Software, die im Hause IMAGIC GRAFIK selbst entwickelt wird. Für Texteinblendungen wurden eigene Zeichensätze kreiert, die bei Produktpräsentationen vielfach zum Einsatz kommen. Es lassen sich allerdings auch alle Signum!-Zeichensätze für Demos verwenden, die mittels Zusatz-Software entsprechend angezeigt werden.

Zur Zeit entsteht eine Grafik-Show auf einer MAXON-Grafikkarte MGE, die dann auf der ATARI Messe in Düsseldorf am MAXON-Stand und bei ausgewählten Händlern zu bewundern sein wird. Einen kleinen Vorgeschmack geben die zwei der nebenstehenden Bilder.

Zum Einsatz kommen wird dabei die neueste Version der MGE, die nun 256 aus 16,7 Mio. Farben oder echte 256 Graustufen unterstützt, und ein 95 cm-Großbild-schirm. Man darf also gespannt sein!

HE

Kontaktadresse

IMAGIC GRAFIK
Computeranimations
Waldenbucher Str. 53
7447 Aichtal-Aich

IMAGIC auf der IAA in Frankfurt
Diese beiden Bilder wurden mit 256 Farben auf der MAXON Grafikkarte MGE dargestellt.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite