1st Word plus: Der vielfältige Nachfolger

Nachdem 1ST WORD zu einem Quasi-Standard für die Textverarbeitung auf dem ATARI ST geworden ist, liegt nun das neueste Produkt von GST vor: 1ST WORD PLUS (Version 1.89, vollständig in Deutsch). Das Plus steht dabei für eine Reihe von Funktionen, die bisher vermißt wurden. Dazu gehören Fußnotenverwaltung, Rechtschreibkorrektur, halbautomatische Trennhilfe und die Möglichkeit, Grafiken in den Text einzubinden. Als Option ist zudem ein Programm zur Erstellung von Serienbriefen erhältlich: 1ST MAIL.

Der erste Eindruck

Schon nach dem Laden des Hauptprogramms zeigen sich Veränderungen, die 1ST WORD erfahren hat. Die Zeichensatz-Tabelle ist kleiner geworden, daneben befindet sich ein Feld mit (unnötigen) Sondertasten. Neben den Funktionstasten ist endlich auch die CAPS-LOCK-Taste sichtbar. Über der Zeichensatz-Tabelle wird nun der momentan aktive Druckertreiber und der verwendete Ausgabeport angezeigt. Ein neuer Druckertreiber kann jetzt jederzeit durch einfaches Anklicken des Feldes geladen werden.

Das Minimum

1ST WORD PLUS beherrscht die gängigen Textverarbeitungsfunktionen (und eine Menge mehr): SUCHEN und ERSETZEN von Wörtern, das Anspringen von MARKEN, das Markieren, Kopieren, Verschieben und Löschen von Blöcken, Ausschneiden und Einfügen von Textteilen (bis zu vier Textfenster können gleichzeitig zum Textaustausch geöffnet werden). Der Text kann zentriert, rechtsbündig oder eingerückt ausgegeben werden, wobei als Textattribute Fett-, Kursiv-und Hellschrift, Unterstreichen, Super-und Subscript möglich sind.


Bild 1: manuelles Bearbeiten des Wörterbuchs

Endlich

Darauf haben viele Anwender von 1ST WORD gewartet: 1ST WORD PLUS bietet neben dem Wortumbruch eine halbautomatische Trennhilfe. Sie wird erst beim Neuformatieren eines Textes aktiv, um das Schreiben nicht zu behindern. Das zu trennende Wort wird mit einem Trennvorschlag in einer Dialogbox dargestellt. Falls der Vorschlag nicht in Ordnung ist, wird durch Anklicken mit der Maus der Trennstrich nach rechts oder links verschoben. Der Trennvorschlag ist jedoch trotz der schwierigen deutschen Grammatik fast immer richtig und kann einfach mit (Return) übernommen werden. Das ist viel Wert!

Die Rettung

Kein Mensch ist frei von Fehlern. Besonders häufig treten Sie leider beim Schreiben von Texten zutage. Eine bequeme Hilfe bietet das integrierte Korrekturprogramm, das eine schnelle und einfache Rechtschreibprüfung der verwendeten Wörter durchführt. Es beinhaltet etwa 30000 Wörter und kann einfach erweitert und bearbeitet werden. Durch Drücken der (ESC)-Taste beginnt die Korrektur, bis ein unbekanntes Wort gefunden wird. Wenn dieses Wort einen Fehler enthält, kann es manuell oder mit Hilfe des Wörterbuchs korrigiert werden. Ist das Wort jedoch richtig und lediglich nicht im Wörterbuch vorhanden, so kann es mit zwei ’Klicks’ übernommen werden. Alle Wörterbuch-Funktionen werden schnell ausgeführt, so daß es nicht zu nennenswerten Wartezeiten kommt.

Auch eine manuelle „Pflege“ des Wörterbuchs ist vorgesehen, um Wörter hinzuzufügen oder zu löschen. Außerdem kann nach einem bestimmten Wort gesucht oder auch einfach das ganze Buch durchgesehen werden. Wegen des umfangreichen Wörterbuchs (über 118 kB) ist ein Rechner erforderlich, der entweder 1 MB Speicher oder das TOS im ROM hat. Als Zugabe wird bei der deutschen Version das englische Wörterbuch mitgeliefert.


Bild 2: Fußnotenverwaltung

Ganz unten

Was ist klein und steht ganz unten auf der Seite? - Richtig, die Fußnoten, deren Verwaltung nun ebenfalls von 1ST WORD übernommen wird. Sie werden automatisch numeriert (auch beim Einfügen und Löschen!) und auf der Seite plaziert. Die Eingabe erfolgt in einem speziellen Fenster, wobei auch die Schrift gewählt werden kann, leider jedoch nicht der Zeilenabstand.

Das Beste

Jetzt kommt der Höhepunkt dieses Tests: Mit 1ST WORD PLUS können wirkungsvolle Dokumentationen mit im Text befindlichen Schaubildern oder Diagrammen erstellt werden; Briefe können mit Bildern oder digitalisierten Fotos verschönert werden. Die Grafiken müssen dazu mit dem Accessory SNAPSHOT in ein komprimiertes GEM-Format umgewandelt werden. Der Bildausschnitt wird mit der Maus bestimmt und kann beliebig groß sein. Bilder, die mit dem Malprogramm DEGAS erstellt wurden, das keine Accessories aufrufen kann, werden mit einem speziellen Programm geladen und bearbeitet. Zum Darstellen richtiger Proportionen der Grafiken im Text wird ein spezieller GRA-FIK-Modus eingeschaltet. Dieser verkleinert auch die Schrifthöhe, sodaß nun statt der vorher 20 Zeilen gleichzeitig 27 Zeilen des aktuellen Textes sichtbar sind (gut, aber gewöhnungsbedürftig). Über die Fileselektorbox wird die gewünschte Grafik eingeladen und an der Cursorposition dargestellt. Sie kann beliebig im Text und auch über Textstücke verschoben werden. Es ist auch möglich, Text nachträglich in eine Grafik einzufügen.

Jetzt gibt es Druck!

Die wichtigste Frage ist sicher, ob die Grafik auch auf dem Drucker ausgegeben werden kann, womit wieder das leidige Problem der Druckeranpassung angesprochen wird. Sie ist im Gegensatz zu der 1ST WORD-Version noch um einige Sonderfunktionen erweitert worden und hat dadurch nicht gerade an Einfachheit gewonnen. Der 'normale’ Textausdruck bereitet keine Probleme, es geht vielmehr um den Ausdruck von Grafiken und Text.

Für die gängigsten Drucker (EPSON, STAR, ATARI) ist bereits eine Anpassung vorhanden, die auch die Grafik bewältigt. Wer aber einen Drucker hat, der von diesen Standards abweicht, wird u. U. viel ausprobieren müssen, bis die Grafik in der richtigen Proportion ausgegeben wird. Die Anleitung bietet hier nicht immer die gewünschte Hilfe.

Noch schlechter sieht es für die Besitzer von 24-Nadel-Druckern aus, denn der Grafikausdruck wird bei diesem Typ nicht unterstützt und sieht deshalb recht lausig aus.

Rein optisch...

Das Form eines Textes wird hauptsächlich mit dem bereits von 1ST WORD bekannten Menüpunkt 'Seitenformat’ eingestellt. Hier werden Papierlänge und Position sowie Inhalt der Kopf- und Fußzeile (jeweils rechts, mitte, links) eingegeben. Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit ist die Verwendung mehrerer Zeilenlineale, mit denen neben Tabulatoren und Textbreite auch die Schriftart eingestellt wird.

Auch Tadel muß sein

Auch 1ST WORD PLUS nutzt die GEM-Oberfläche des ST. Fast alle Funktionen der Textbe- und Verarbeitung werden über Drop-Down-Menüs und Dialogboxen angewählt. Dies ist zwar für den Anfänger sehr gut, doch für manche Aktionen wäre eine Tastensequenz erheblich günstiger. Als Hilfe gibt es jedoch nur die fest vorgegebenen zehn Funktionstasten und keine Möglichkeit, einzelne Tasten nach Wunsch mit Funktionen oder Text zu belegen. Dieser Mangel macht sich besonders dann bemerkbar, wenn man z. B. Formeln schreiben will, bei denen Indizierungen notwendig sind. Man ist dann gezwungen, ständig in das Menü 'Attribute' zu fahren und zwischen Subscript und Normalschrift hin- und herzuschalten: Eine sehr lästige Angelegenheit! Und das, obwohl beim Schreiben von Formeln noch andere Umstände in Kauf genommen werden müssen. Dazu zählt die eingeschränkte Editiermöglichkeit, denn es ist nicht möglich, den Cursor mit der Maus an einer beliebigen Stelle zu plazieren. Dies funktioniert nur dann, wenn in dieser Zeile bereits etwas geschrieben wurde, sonst bleibt der Cursor am Zeilenanfang stehen.


Bild 3: Grafik und Text in 1ST WORD PLUS

Ein weiteres Problem von 1ST WORD PLUS ist die geringe Geschwindigkeit beim Blättern durch den Text, das, wenn man die Cursortasten verwendet, zur Qual wird. Die einzige Chance besteht darin, die Maus in die Hand zu nehmen und den Scrollbalken anzuklicken. Der Text erscheint dann mit einer akzeptablen Geschwindigkeit.

Schnellschreiber und alle Anwender, die viel mit Textverarbeitung zu tun haben, werden sich damit arrangieren müssen.

1st Mail

Wer vielleicht einen großen Freundeskreis hat, in einem Vereinsvorstand ist oder aus anderen Gründen öfters den gleichen Text an verschiedene Personen verschicken will, wird es bald zu schätzen wissen: 1ST MAIL ist ein leistungsfähiges Programm zum Erstellen von Serienbriefen. Der verwendete Text wird, zusammen mit speziellen 1ST MAIL-Befehlen, mit 1ST WORD erstellt. Die anderen notwendigen Daten, z. B. Adressen, können ebenfalls mit 1ST WORD eingegeben und bearbeitet werden. Bei größeren Datenmengen empfiehlt sich jedoch die Verwendung eines speziellen Datenbanksystems, das es auch gestattet, die Adressen nach bestimmten Kriterien zu selektieren (z. B. alle Kunden der Firma XY, die in Düsseldorf wohnen und einen FIESTA fahren...).

1ST MAIL hat einen großen Befehlsumfang, der es erlaubt, Meldungen auf dem Bildschirm auszugeben, interaktive Eingaben vorzunehmen (z. B. Datumseingabe), Textblöcke einzufügen oder anzuhängen und Dateien zu verschachteln. Hinzu kommt eine Anzahl von Befehlen zum Gestalten und Formatieren des Ausdrucks. Alles ist einfach und komfortabel zu bedienen.

Alles im Allem...

1ST WORD hat eine gewaltige Veränderung erfahren. Eine große Anzahl wichtiger Funktionen ist hinzugekommen, einige der Unbequemlichkeiten sind behoben worden. Besonders erwähnenswert: Das leicht zu bedienende Korrekturprogramm, die integrierte Fußnotenverwaltung und der Grafikmodus. Aber auch die 'Kleinigkeiten’, z. B., die Statistikfunktion und die Positionsanzeige, sind für das Arbeiten mit einem Textverarbeitungsprogramm nicht zu verachten. 1ST WORD PLUS ist, trotz der vielen Funktionen, leicht zu bedienen. Fast alle Funktionen werden schnell und einfach mit der Maus vorgenommen (Markieren von Blöcken, Seitenumbruch setzen, Grafik verschieben u.a.) und sind, selbst für den Anfänger, leicht zu beherrschen. Das Durchlesen der Anleitung ist deshalb nicht unbedingt erforderlich, denn fast spielerisch kann die Flandhabung erlernt werden. Diese Eigenschaft des Programms begründet sicher seine Beliebtheit und seinen Erfolg.

Obwohl sicher noch einige Punkte verbesserungswürdig sind, ist 1ST WORD PLUS ein gelungenes Produkt, mit dem sich schnell und einfach Formbriefe und wirkungsvolle Dokumentation mit interessanten Grafiken erstellen lassen. 1ST WORD PLUS kostet zusammen mit 1ST MAIL DM 199,-. Zu diesem Preis wird eine etwa 110-seitige Anleitung mitgeliefert, die besonders durch ihre kurzen, aber präzisen Erklärungen auffällt. 1ST WORD PLUS ist also das Textverarbeitungsprogramm, das zu einem akzeptablen Preis eine Menge an Extras und Komfort bietet und das in seiner Preisklasse seinesgleichen sucht. (mn)


Bild 4: Briefkopf für 1ST MAIL (mit Steuerbefehlen)

Das müssen Sie an Hardware haben:

ATARI ST mit 1MB oder
TOS im ROM
Floppy
Monochrom- oder Farbmonitor

Sinnvolles zusätzliches Zubehör:

Matrix-Drucker (eventuell: Typenraddrucker)
Programm zum Erstellen von Grafiken
Datenbanksystem oder Adressdatei



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]