Jaguar: Kasumi Ninja

Kasumi Ninja, der Mortal Kombat-Killer?

Es ist schon wirklich komisch. Mortal Kombat ist ein Prügelspiel für die alt eingesessenen Spielekonsolen und besticht nur durch seine blutige Aufmachung. Aber genau das scheint es ja zu sein, was die Spieler, zum größten Teil Kinder und Teens, am meisten „antörnt". Die Programmierer haben dies anscheinend erkannt und es sich zur Maxime gemacht, Kasumi Ninja so blutrünstig wie nur irgend möglich zu gestalten. So zeigten Handmade Software aus England keine Skrupel und machten dieses Spiel wohl zu einem der blutigsten, offiziell vertriebenen Kampfsportspiele der Erde, so dass Mortal Kombat (2) dagegen ein harmloses Spielchen darstellt. Es sollte jedoch auch anfangs erwähnt werden, dass der Spieler im Hauptmenü entscheiden kann, ob er das Spiel unblutig bis hin zu super ekelig spielen möchte. Natürlich sieht dies alles nicht sehr realistisch aus, aber für Fans ist es wohl ein echter Spaß!

Bei Kasumi Ninja kann der Spieler aus insgesamt acht Spielern (sechs Männer und zwei Frauen) wählen. Die einzelnen Akteure vertreten durchaus unterschiedliche Charaktere. Es gibt Kick-Boxer, Ninjas und sogar schottische Unruhestifter. Die Charakterspezifischen Schlagvarianten sind durchaus vielseitig. So verfügen einige Spieler sogar über Special-Moves wie z.B. das "Wegbeamen" usw. Die sogenannten Endschläge mögen phantasievoll sein, aber ebenso auch geschmacklos. So werden sich Dynamitstangen in den Mund gesteckt, oder die Gegner einfach in zwei Hälften geteilt. Das Spiel kann in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden, so dass doch recht viele Variationsmöglichkeiten bestehen. Die Grafik ist sehr ansprechend und teilweise digitalisiert. Zumindest in dieser Beziehung gibt es derzeit nicht viele Alternativen. Auch bei der Musik haben sich die Programmierer Mühe gegeben. So spielt der Jaguar bei dem Kampf gegen den dicken Schotten auch glasklare, schottische Musik. Dennoch, das Gedudel kann längerfristig schon nerven (es kann leiser-/ abgestellt werden).

Fazit

Für Prügelfans mag sich das Warten gelohnt haben. Die Grafik und Spielbarkeit sind durchaus als gut zu bezeichnen, wenngleich die Bewegungen der Kämpfer nicht sehr flüssig sind. Dies ist wohl auch darauf zurück zu führen, dass das Modul nicht genügend Speicher für mehr digitalisierte Bewegungssequenzen bietet (dafür wird ja schon fleißig an Kasumi Ninja 2, CD-ROM-Version gearbeitet). Wer aber viel Wert auf den Kampfsportlichen Aspekt ohne viel "Schnick-Schnack" legt, ist mit Dragon (siehe Test) auch sehr gut bedient!

Wertung: 82%



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]