Insanity Fight (Amiga)

Amiga
69 Mark (Diskette)
Grafik 66 ?
Sound & Musik 60 ?
Happy-Wertung 54 ?

»Insanity Fight« das neue Action-Spiel für den Amiga, verzichtet auf eine Hintergrundgeschichte. Alles abschießen, und das eigene Raumschiff heil durch die vielen Levels steuern, ist das oberste Ziel. Auf einer senkrecht scrollenden Planetenoberfläche greifen feindliche Objekte im Formationsflug an, während Sie zusätzlich auf bodengestützte Abwehranlagen acht geben sollten. Der Schutzschirm Ihres Raumschiffs kann eine bestimmte Anzahl von Schüssen wegstecken, ohne daß er zusammenbricht. Ab und zu taucht ein riesiges Mutterschiff auf.

Doch was wäre heutzutage ein Schießspiel ohne Extrawaffen? Wenn man mit dem Raumschiff die farbig blinkenden Zeichen überfliegt, wird für kurze Zeit eine Zusatzeinrichtung aktiviert Höhere Geschwindigkeit, mehr Punkte oder eine Tarnkappe für das eigene Raumschiff sind recht erfreulich. Wenig Begeisterung dürfte dagegen das Spiegel-Extra auslösen. Steuert man den Kampfjäger nach rechts, fliegt er nach links (das ist ziemlich unangenehm). Diverse Anzeigen in der unteren Bildschirmhälfte. wie zum Beispiel der Radar oder ein Level-Indikator, dienen zur Orientierung wahrend des Gefechts.

Alles in allem ist Insanity Fight ein höchst mittelmäßiges Ballerspiel. Die Grafik wurde lieblos gezeichnet und der Sound fällt auch nicht durch besondere Effekte auf. Die Schüsse der Außerirdischen sind zudem derart schnell, daß man ihnen praktisch nicht ausweichen kann.

Darunter leidet der Spielspaß ganz erheblich. Erfreulicherweise nutzt Insanity Fight die europäische PAL-Auflösung aus. Die imposante Highscore-Liste, in der sich nicht weniger als 80 Piloten eintragen dürfen, wird auf Diskette gespeichert.

Im Frühjahr 1988 soll das »Insanity Fight-Construction Set« erscheinen. Mit diesem Programm kann man sich die Planetenoberflächen nach persönlichen Vorlieben aufbauen und sie anschließend per Laserschuß wieder zerstören. (mg)

Happy-Empfehlung:

Auf Dauer eintöniges Schießspiel, das zwar technisch o.k. ist, aber nicht zu Spiel-Sessions verleitet

Erste Hilfe:

— Unbedingt die Planetenlandschaften auswendig lernen, da man sonst den Schüssen nicht ausweichen kann. — Den Radar im Auge behalten. Wenn er orange wird, auf das Mutterschiff achten.


Martin Gaksch
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]